Sonstiges

Loic podcastet französischen Innenminister

Interview Loic SarkozyDer Kerl macht in der Tat gutes Marketing für Weblogs, Mr. Loic the Fox, in dem Fall hat er es geschafft, den französischen Innenminister Sarkozy über Weblogs zu interviewen (der nicht nur für äußerst negative Schlagzeilen mit seinen Worten gesorgt hat, die Ausschreitungen konnte man ja in den News nicht übersehen). Im Rahmen des Podcasts bestätigt – offiziell per Podcast, kann ich mir kaum vorstellen, so einen Weg zu wählen, thats von Loic gebogen, oder? – seine Kandidatur zur Präsidentenwahl 2007. Inhalt:
-the Web and blogs
-his way of doing politics
-his answers to recent criticism from French show-business stars regarding his words during the suburbs crisis
-I offer him to announce officially his candidature to the Presidency in 2007 on my blog and he… accepts 😉
-presents a few wishes to the bloggers and to the French for 2006

Man kann jetzt von Sarkozy sicherlich halten was man will, aber die Tatsache, daß ein Blogger – wenn auch bekannter Unternehmer – einen nicht gerade unbekannten Minister über Weblogs interviewen kann und damit ganz klar für Presse sorgen wird, ist unter unternehmerischen Gesichtspunkten astrein. Ich beneide die Franzosen um so einen pfiffigen PR-Blogmann.

Update, Blick auf den europäischen Tellerrand:
Ein spanischer Blogger, der ebenfalls auf das Interview verlinkt, nimmt das zum Anlass und verweist dabei auf einen anderen Blogartikel, wie rückständig doch die spanischen Politiker sind, die nicht in der Lage seien, die sich bietenden Möglichkeiten des Internets zu würdigen, eher im Gegenteil..

Por el otro, una ministra no sólo ignorante, sino además atrevida, conocida por haber insultado en repetidas ocasiones a la mayoría de la población internauta de este país, decide malversar la friolera de 613.344 euros para continuar insultando y agrediendo mediante todo tipo de anuncios a personas que no estamos haciendo nada ilegal, sino simplemente utilizando la tecnología para acceder a la cultura. Hablamos de una señora que piensa que todo en Internet es malo, que es un nido de pornógrafos y delito, y que paga carteles con personajes de aspecto sombrío agarrados a un ratón. Y que, a pesar de todo eso, es la Ministra de Cultura. Y luego nos extrañamos de las cifras del retraso tecnológico español. Usar Internet en este país es de héroes.

Ich denke, Loics Aktion wird auf das politische Gespür des Möchtegern-Präsidentschaftskandidaten zurückzuführen sein, sich auch bei den Web-Afficionados beliebt zu machen. So sicher seine Rechnung. Da immerhin die Gruppe der französischen Blogger nicht mehr allzu klein ist (3 Mio Blogs, viele Jugendliche zwar, aber hohe mediale Präsenz). Einerseits mag der Gedanke ok sein, doch ob man die Blogger einem politischen Lager zuordnen kann.. wohl kaum, zumal nicht der Besitz eines Blogs die politischen Sympathien auf einmal umfärbt, nur weil sich ein Politiker den Bloggern gegenübern als besonders aufgeschlossen zeigt. Daher wäre ich mit Rückschlüssen auf den Sachverstand der eigenen Politgrößen vorsichtig. Sarkozy hat schlichtweg kalkuliert, im Gegensatz zu Leuten wie Al Gore, dem man es auch abgenommen hat.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • […] wie bereits berichtet, hat Loic den französischen Innenminister Sarkozy und Präsidentschaftskandidateninterviewt (als Podcast ins Netz gestellt). Das hat natürlich Wellen geschlagen. Auch Business Week nimmt an, daß Sarkozy ganz bewußt diesen Weg gewählt hat: If the podcast interview was a coup for Le Meur, it also could boost Sarkozy’s presidential ambitions. A poll by the Ipsos survey group taken in mid-December, a month after the rioting ended, showed Sarkozy’s approval rating had dipped 8%, to 53%. Although that still puts him ahead of other potential presidential candidates, including Prime Minister Dominique de Villepin, the poll showed a steep 18% decline in Sarkozy’s support among young voters. Sarkozy’s critics, including celebrities such as rapper Joey Starr and filmmaker Mathieu Kassovitz, who are popular among young French people, have said the Interior Minister’s harsh rhetoric and policing methods were partly to blame for the riots. Now, Sarkozy is mounting a counteroffensive among French bloggers, who are mainly 25-years-and-under. He recently posted a sharp retort on Kassovitz’ blog after the filmmaker called him a “little Napoleon.” Sarkozy told Kassovitz that his remarks were “caricaturist” and invited the director to engage in “debate and exchange.” […]

  • […] Klingelts? Der Bursche, der mit seinen assozialen Aussagen für die Unruhen in Frankreich verantwortlich war und der einige Wochen nach den Unruhen zwecks Imagepolitur von Loic le Meur, seines Zeichens bekanntester Businessblogger Frankreichs, Manager von Six Apart und bekannter Entrepreneur interviewt worden ist. Per Videocast. Was damals für Aufsehen gesorgt hatte, nicht nur bei den franz. Bloggern. Quasi eine PR-Hand wäscht die andere 🙂 […]