Sonstiges

Etsy eröffnet Street Team

Etsy – mein Lieblingsshop No.1 hinsichtlich Implementierung, Darstellung, etc… – versucht nun die User ins Marketing einzubinden:

We’ve been so impressed with the initiative of Etsy users that we decided to create a section of the site dedicated to co-ordinating promotion of all kinds. It’s up at http://team.etsy.com. The street team is for promoting Etsy as a site as well as sellers and shops. Its focus (at the moment) is on using location and off-line events to spread the word. Street team members will be organized by city and promote events, share marketing ideas and refer folks to the site (and shops). Etsy will support street team users by sending them free promotional materials, merchandise, and any other resources we can.

Ich habe leider keinen Einblick in die Etsy-Szene in den USA. Ob es überhaupt genug Evangelisten gibt. Es ist schon ein Unterschied, ob der evangelisierende Nutzer alles virtuell erledigen kann (eine Seite weiterzuempfehlen ist lediglich ein Klick) oder zu lokale Treffen hingehen muss. Mal gespannt.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Implementierung, Darstellung sing gut, das kann ich nachvollziehen. Usability ist schon erheblich schlechter. Aber beizeiten kannst ja mal verraten was den Laden eingetlich wirklich „einkaufswert“ macht. Ich verstehe es nicht und ich habe mir einiges Sache dort angeschaut. Gerümpel und Zeug…

  • Etsy beschränkt sich auf Handgemachtes. Also nix IPod und dergleichen Schrott für werbeverseuchte Köpfchen. Dafür scheint es ausreichend Anbieter wie auch Käufer zu geben. Smarte Auswahl mE von Etsy, sich darauf einzuschießen.

  • Würden Ihre Kunden für Ihren Laden auf die Straße gehen?

    Street-Teams sind vor allem aus der Musikszene bekannt: Fans promoten ihre Lieblingsband vor Ort – mit Flyern, Plakaten etc. – wie hier die Fans der Indie-Band Lunik. Nur wenige Online-Shops können auf so eine eingefleischte Fangemeinde zurückgreifen…