Sonstiges

Empfehlung für ein Office-Notebook?

der User hat folgende Anforderungen:
– Notebook vorwiegend für Office-Anwendungen benötigt
– möchte per WLAN ins Netz
– keine Mickerbatterie sprich gute Akkudauer
– soll robust sein
– bis 800 Euro
– bloß kein Gericom
– 15 Zöller bevorzugt, da er gerne Videos / Musik nutzen möchte
– Screen sollte auch bei Tag gut erkennbar sein

Ihm schwebt auch das neue ALDI Medion Notebook vor.

Hat jemand einen guten Tipp? Nix Gebrauchtes… kleiner Tipp am Rande: Manchmal tut es auch das mühsame Durchrufen bei Computerhändlern, die leicht beschädigte Lieferware zu einem guten Preis verscherbeln (zB Kratzer am Gehäuse).

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • abzuraten ist da auch eins mit den neuen „super-displays“.
    sieht zwar bei entsprechenden lichtverhältnissen absolut schnicke aus, aber bei schlechten verhältnissen für die tonne

  • Ein Freund von mir hat seit zwei Tagen das neue Aldi Notebook und ist nach ersten Tests sehr zufrieden. Es soll im Normalbetrieb ohne DVD auch sehr leise sein. Der Monitor ist keiner von den neumodischen ‚Spiegeln‘!

    As always just my 2c …

  • Ich wollte grad ein gutes IBM..ach ne Levono oder wie dieheissen oder HP empfehlen. Aber 800EUR..knapp.

    Weil „robust“ und „preiswert“ schließen sich in der Regel aus. Mein IBM hält immer noch und das ist jetzt länger als alle anderen zusammen.

  • Ein gutes Laptop für 800 Euro wird sich nicht im Businessbereich befinden. Nochmal 50% mehr und es sähe schon besser aus. Sinnvoll ist es Notebooks „über“ Schüler oder Studenten, welche man kennt, zu kaufen. Da lässt sich erheblich sparen. Für Lenovo Notebooks zum Beispiel bei nofost.de (Lenovo R50e für 799 – aber die Austattung unter aller Sau …).
    Ansonsten hat Dell glaub ich gerade eines für 799, das recht ordentlich ausgestattet ist.

  • Ich beobachte seit längerem das 6000er (jetzt 6400er) von D*ll. Interessantes Gerät, gut getestet, gut ausgestattet, guter Akku, oft guter Preis. Je nach Angebotslage (das wechselt häufig) gibts das mit besserem OS, mehr Speicher, ohne Versandkosten oder einem unsäglichem Drucker. Leider nie genau so (auch ich konfigurierbar), wie wir es haben und bezahlen wollen. Jetzt gibts das plötzlich nur noch verspiegelt. Schade, der 50€ AD*C-Rabatt wäre nett gewesen. Sieht doch nach dem Ald*-Book aus. Da kostet die 3 Jahre Garantie auch nix extra.

  • Mein Acer hat eine sehr lange Akkudauer (etwa 4 Stunden), kann ich nur empfehlen. Da deren Produktlinie sich aber ständig ändert, weiß ich nict, ob das mittlerweile für alle gilt.

  • Meine Empfehlung geht auf jeden Fall dahin dass ich keinen Notebook kaufen würde der eine zu starke Grafikkarte hat (bei mir ati x700) … am besten eine integrierte. Für 2d und einfache 3d Anwendungen vollkommen ausreichend und extrem Energieschonend.

    Und ich werde mir persönlich keinen Notebook mehr kaufen, der größer ist als 14,1 Zoll. In der aktuellen c’t wurde ein 14,1″ vorgestellt für um die 950 Euronen.

  • Im Business nutze ich schon seit Jahren das Dell Latitude 600 und bin mit der Qualität sehr zufrieden vor allem die gute Akku-Leistung ist Top. Werde demnächst wieder eins von Dell nehmen.

  • ganz ganz dollen Dank für die vielen Tipps, so ein bisserl haben sich DELL und Acer als favorisierte Marken herauskristallisiert.