Sonstiges

Riya.com: Tagebuch eines Startups

spannend, was uns der Riya.com-Gründer Munjal Shah in seinem Blog vorstellen möchte (Riya ist ein Webservice, der auf Bildern Gesichter und Texte erkennt, nachdem man das System etwas trainiert):

The last 60 days has been just a whirlwind. In the next eight/nine blog posts I’m going to recount the last sixty days of Riya in detail. Each blog post will cover a week. I will recount the days following our launch, the cocaine like high and subsequent crash of the Techcrunch effect, the final analysis on whether Riya’s technology worked, the feedback we recieved from users, the competitors we beat (at least in traffic), the flaw in the Riya business strategy we uncovered, the crisis it precipitated, the concern I developed for the entire Web 2.0 industry as the numbers rolled in, the search for a new strategy as Azhar, Burak, and I sat in a conference room for almost 10 days straight, the customer data that lead us to a counter-web 2.0 and counter intuitive strategy, the board meeting and debate about it, and the first execution around it. They say consumer Internet companies are all about launching, getting feedback, and iterating. Well, welcome to Riya Iteration 1.

Zwei Artikel hat er bereits erstellt:
Episode 1: March 21 6am PST to March 28 6am
Episode 2: March 28th 6am to April 4th

Und es liest sich in der Tat sehr gut, zumal er auch sehr tief ins Detail geht! Mal so am Rande: Ich wundere mich nicht, warum die User-Neuregistrierungen dramatisch abgenommen hatten (geht es seinen Berichten hervor). Die Usability ist ein Graus gewesen, wie es heute aussieht, weiss ich nicht, da ich Riya seitdem nicht mal mehr mit der Kneifzange anfasse.

via Techcrunch

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • […] Riya? Da war doch mal was… ein interessante Idee, auf Bildern Gesichtern und sogar Texte zu erkennen, womit der User in der Lage wäre, ganze Fotoalben nach ähnlichen Bildern zu scannen. Die Umsetzung der Seite war aber mE ein Griff ins Klo (siehe meinen “begeisterten Bericht” per 22.03.06). Nicht nur die User waren unhappy mit Riya, auch die Gründer selbst mussten erkennen, dass Hype, Konzept und Technik alleine nix bringen. […]