Sonstiges

Booming Spam

sozusagen, hatte vor einigen Tagen über das Cisco-Game Booming geschrieben, das man per Telefon bedienen muss.

Sehe soeben von derem Booming-Blog einen erneuten Trackback-Eintrag reinkommen. Angesichts der Botschaft in derem Blogartikel würde ich das als Trackback-Spam definieren. Und passenderweise hat das SpamKarma in der Tat in die Spamtonne gekickt, da im Ausgangsartikel keine Backlinks zu den getrackbackten Artikeln vorhanden sind, typisches Spammerkmal (hab den Trackback zwecks Nachvollziehbarkeit wieder rausgeholt). Liebe Booming-Agentur, Euer Game mag zwar ganz nett und pfiffig sein, aber zeigt doch bitte etwas mehr Stil und Fingerspitzengefühl, was die weiteren Werbemaßnahmen angeht. Mein Blog möchte ich dafür nicht hergeben, das ist mir zu billig! Ich bin sicher, dass Ihr Euch gerne von den Trackback-Spammern abheben wollt. Viel wichtiger als meine Meinung, so sehr leide ich dann doch nicht an Selbstüberschätzung, denn nur das zählt für Euch, ist die Sprache des Geldes: Euer Kunde Cisco wird sicherlich not very amused sein, wenn die mitbekommen, dass die mit Spam in Verbindung gebracht werden 😉 Wie schreibt Ihr selbst so schön in Euer Booming-Blog:

Der freie Meinungsaustausch ist das Ziel dieses Blogs. Kritik und Debatten sind hocherwünscht. Wir dulden aber keine Beleidigungen, Verleumdungen oder persönliche Angriffe. Die Autoren des Forums behalten sich vor, solche Kommentare zu löschen. Dasselbe gilt für offensichtlich sinnlose Beiträge, (insbes. „Troll-Postings“) werbliche Einträge (insbes. „Spam“) oder Beiträge, die religiöse Gefühle verletzen oder gegen die guten Sitten verstoßen.

Reflektiert das bitte und wendet die Erkenntnisse an Euch selbst an. Diese billige Trackback-Spammerei wirft kein gutes Bild auf Cisco. Klärt Ihr das mit Cisco ab oder soll ich mich mit Eurer Auftraggeberin in Verbindung setzen?

Ihr merkt schon, Blogger können arrogante Diven sein, darin ähneln wir uns manchmal doch sehr dem Gebahren der Werbebranche.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Boooming: Ruhig Blut!

    Auch wenn wir das erste Spiel am vergangenen Freitag gewonnen haben, so muss man es ja nicht übertreiben. Wir kennen ja das Problem, dass viele Blogs einen Trackback zu einem anderen Blog XYZ setzen, aber niemals im eigenen Artikel auf dieses Blog…

  • Nicht nur in Blogs wird gespamt, heute erhielt ich sogar per MSN Messenger eine Spamnachricht und in den letzten Tagen auch per Mail.

  • Ich sehe es ja nicht so kritisch wie Du, Rob. Vielleicht fehlt einfach nur die Erfahrung mit Blogs von den Autoren, die ja nicht immer bei Ogilvy stationiert sind… 😉

  • Flash-Blogs als kleine Lösung zum Eingewöhnen, Beispiel: CISCO

    Eine Art Flash-Blog gibt es jetzt von CISCO, zum Fußball-Geschrei-Spiel Boooming (das übrigens nun wieder kostenlos gespielt werden kann, zur Feier des 4:2-Erfolges am vergangenen Freitag!). Die Macher erhoffen sich Austausch und Kritik: Wir wollen e…

  • Erstens wünsche ich Dir ein langes und gesundes Leben 🙂 Zweitens sind gerade die einfachen Ideen die guten – und gewinnen daher die Löwen.

  • meine Lebensspanne beträgt 80 Jahre geschätzt. Das Blog könnte durchaus länger als Ogilvy bestehen. Schaut man sich die Lebensspanne der meisten Firmen an, stehen die Chancen für mich sogar noch besser 🙂 Aber am Rande eine Frage; Für so einfache Games gewinnt man in Cannes? Ich glaub, ich muss mal auch auf Werbung machen, scheint ja simpel zu sein :-)))