Sonstiges

Wunschträume eines bloggenden PRlers

das hättest Du gerne, kann ich mir gut vorstellen:

Finally we come to PR vs. advertising. The long held belief is that these are separate, yet related disciplines. Often they are covered by different budgets. However, the funds devoted to each are drastically different. Spending on PR services last year, according to Veronis and Suhler, reached $3.7 billion. Meanwhile the total spend on advertising and marketing was $475 billion. This means that PR is .008% of the total global marketing spend. The problem here is – and I am clearly biassed – that the grand vision outlined in 1999 in the Cluetrain Manifesto is now coming true. Markets are now conversations and marketing is evolving into a two-way discipline. This means that advertising must go beyond its borders too. However, many of the most talented individuals who have such conversational skills work inside PR shops. That’s because the public relations industry has long traded in dialogue.

Ich hoffe, die Kunden kommen vor lauter Konversation und Schmusen noch zum Kaufen.
V: „Halt, wohin so schnell? Zum Warenkorb etwa? Moment, Bürschchen, erst reden wir!
K: „Aber, ich will doch nur den Schulranzen…
V: „Sag mal, rede ich chinesisch? Hier, les mein Blog gefälligst!
K: „Warum, ich weiss doch, dass ich den Scout gerne hätte.
V: „Wo kämen wir denn dahin, wenn die Kunden alle gleich was kaufen würden? Wir haben noch nicht einmal eine emotionale Beziehung aufgebaut, weisst Du. Und wo bleiben die Authentizitäts-Vibes? Und wann wird geschmust, hä? Meinste, ich wäre ein Verkäufer 1.0, oder was?
K (fängt langsam an zu weinen): „Bitte, lass mich in meinen Warenkorb, biiitteeee
V: „Nix da, Scheisserle, Du fliegst hier raus, so! Kunden 1.0 will ich nicht in meinem wunderbaren Shop 3.0. Geh via MSN und kauf dadrüber Deinen Schrott ein.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • wer wird denn äpfel mit birnen vergleichen, aber wenn wir schon mal dabei sind- ich mag deinen sarkasmus und – man wird sehen.

    hier stellt sich die frage nach der langfristig besseren lösung. dafür ein vielleicht nicht schlechtes beispiel: was ist gesünder, butter oder olivenöl?

    warum?

    olivenöl? woher weißt du das?

    pr oder werbung, was war hier wohl wirkungsvoller?

    das ideal stellt wohl eine mischung aus beidem dar

  • So ganz unrecht hat er nicht. Für mich verschwimmen vor allem online die Grenzen. Was ist Online-PR und was ist Online-Marketing? Aufgrund der Dialoghaftigkeit würde ich (Marketing-/PR)-Maßnahmen im Internet immer öfter als Online-PR denn als Online-Marketing bezeichnen. Ich schreib demnächst mal was längeres dazu.

  • […] Robert Basic beschreibt in der Geschichte “Wunschträume eines bloggenden PRlers” sehr lustig, wohin eine übertriebene Dialogorientierung im Marketing führen kann. Ein Konsument, der einfach nur was kaufen will, wird damit unter Umständen ganz schön genervt. […]

  • Editieren des Kommentars ist eine nette Idee, funktioniert nur leider nicht. Daher noch mal:

    Wo ist der „end of ironie“-Tag ? Oder setzt Du nicht zuhören mit einem Dialog gleich?