Sonstiges

MySpace und Beboo: Die heavy hitters der Internets

a heavy hitter
An important or influential individual or organization…. This expression originated in sports such as boxing, where it literally meant „hitting hard,“ and was transferred to other enterprises in the mid-1900s.

MySpace.com hat es laut Hitwise.com geschafft, die meistbesuchte Seite im US-Internet zu werden, noch vor den etablierten Gorillas wie Yahoo und Google: MySpace Moves Into #1 Position for all Internet Sites
Today Hitwise issued a press release reporting that for the first time, www.myspace.com has surpassed Yahoo! Mail as the most visited domain on the Internet for US Internet users. To put MySpace’s growth in perspective, if we look back to July 2004 myspace.com represented only .1% of all Internet visits. This time last year myspace.com represented 1.9% of all Internet visits. With the week ending July 8, 2006 market share figure of 4.5% of all the US Internet visits, myspace.com has achieved a 4300% increase in visits over two years and 132% increase in visits since the same time last year.
via Techcrunch, das nochmals die Zahlen verdeutlicht… 75 million plus users, 15 million daily unique logins, 240,000 new users per day, and nearly 30 billion monthly page views

Und das von der Ausrichtung sehr ähnliche Bebo, der in England mit Abstand beliebteste MySpace-Klon, konnte es sich angeblich leisten, ein Kaufangebot der British Telecom abzulehnen. Man soll angeblich „nur“ eine halbe Milliarde Dollar geboten haben. Zu wenig, Bebo möchte 1 Mrd USD.

Dritter heavy hitter im Bunde ist Facebook, der Monopolist unter den Social Networking-Plattformen fur US-Studenten, soll gar ein Angebot von Yahoo & Viacom (Mutter von MTV) iHv 1 Mrd USD ausgeschlagen haben, da man schon länger als Sofortkauf-Preis 2 Mrd USD anpeilt.

Ob diese Beträge rein auf hochgepushten Gerüchten beruhen oder nicht, ein Lottogewinner wird sich Bebo oder Facebook schon lange nicht mehr leisten können. Aber wenn die beiden letztgenannten Firmen sich mal nicht verzocken. So wie damals Friendster (die Mutter aller heutigen Social Networking Sites), das ziemlich abgeschmiert ist. Damals, das war glaube ich 2004 oder 2005, als man angeblich Kaufangebote von Google iHv 50 Mio USD abgelehnt hatte.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Was ich an dieser Stelle so komisch finde – korrigier(t) mich wenn ich falsch liege – ist, dass es solch einen Klon nicht in Deutschland gibt. Sicher, da ist noch openbc, aber das geht ja mehr in die „biz“-Richtung.

  • Was mich mal interessieren würde ist, wieviel $ die MySpace Jungs pro Jahr pro User verdienen. Hat da schonmal jemand etwas im Netz entdeckt?

  • solange MySpace seine Gewinne/Umsätze nicht veröffentlicht, kann man nicht einmal schätzen. Kann aber gut sein, dass Zahlen veröffentlicht wurden. Frag Google;)