Sonstiges

Social Networking easy: WhoRYou.com

Who Are Yousimple, einfach Anwendung, WhoRYou:
E-Mail Adresse eingeben, Foto hochladen, zur Adresse zuordnen, fertig. Andere können dann nach einer E-Mail Adresse suchen und damit das Picture des Mailinhabers zu dieser Adresse sehen.

Zu den Hintergründen (soll laut Techcrunch ein deutsches Startup sein):

Well, we came to the idea because we get a lot of weekendr beta subscriber emails every day and we thought it would be nice, if we could see who the hell is behind that plain email address. A photo is much more valuable than a plain text of an email address. Yes, thats all – and now its live and some of your really hate it but the more of you really love the idea. So enjoy and have fun!

So what is WHO-R-YOU and what is Weekendr?
Weekendr.com is our main project and whoareyou.weekendr.com is a simple add on or pre service of weekendr – name it like you want – the intention was fun!

Das Ganze ist also möglicherweise ein prima werbetechnischer Aufhänger für Weekendr. Ist es ja jetzt schon, da Techcrunch darüber berichtet hat. Und nicht zufällig haben nun schon über 50 Blogs laut Technorati darüber berichtet. Digg.com wird wohl bald folgen. „Share your weekend things“, mehr steht auf der Seite nicht, wird wohl irgendwann live gehen.

via Techcrunch

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Es gab mal eine Zeit, da sagte (und bedeutete) Datenschutz und Privacy einigen Leuten noch irgend etwas. Angeblich gibt es ja noch immer welche, die sich darüber aufregen, wenn ein OS nach Hause telefoniert. Aber die werden wir auch noch zum grenzenlosen Exhibitionismus bekehren.
    5 microseconds of „fame“ …
    In Wien singt man das so: Vakaufts mei Gwand, i foahr in Himml.

  • „Weekendr“ sieht aus wie die Vorbereitung zu einer dating site. Treffen für Sport, Hobby, Flirten etc …

  • Da tut man alles, dass die Mailadresse nicht irgendwelchen Spammern bekannt wird, ärgert sich darüber, die im Impressum angeben zu müssen, damit auch jeder Bot eine Adresse auf .de-Domains finden kann und verschlüsselt das irgendwie, um wenigstens einen Teil ausschließen zu können, und dann soll ich hingehen und diese mit Foto (ahja, wie alt, welches Geschlecht, was hatter an, usw.) wieder in den öffentlichen Raum stellen? Lustige Ideen haben die Leut‘

  • Sven, anscheinend ist aber das Bedürfnis sich zu vernetzten und zu kontakten stärker als alles andere. Der Mensch ist eben ein Tier, das sich im sozialen Netzwerk besonders wohlfühlt und danach strebt … 😉