Sonstiges

Fotosharing: 23hq.com verschenkt Premium-Accounts

Oliver meldet, dass 23hq was zum Verschenken hat. Wie genau beschreibt er dort. Deal:

23 freut sich, wenn es via http://23hq.com (bitte auf Englisch oder Dänisch) oder über mich (auf Deutsch) Rückmeldung bekommt zu
* Technik /Design
* Benutzbarkeit
* sprachlichen Fragen (es ist bei weitem noch nicht alles übersetzt)
* alles was euch noch lobenswert oder kritikwürdig scheint

Wir freuen uns natürlich auch, wenn ihr 23 auf Euren Blogs benutzt und/oder dort schreibt, was ihr davon haltet. Aber das ist natürlich nicht Bedingung.

Ich denke doch, dass ich Sevenload.de treu bleibe, da mein Flickr-Account ausgelaufen ist, ich jedoch nicht verlängern wollte. Und Sevenload bietet mir beide Optionen, Bilder und/oder Videos hochzuladen. Wozu das Zeugs trennen?

Und was mir bei 23hq nicht gefällt, ist die niedrige Anzahl von Bildern, die man kostenlos hochladen darf: 30 Stück. Pro Monat! Sonst 29 Euro pro Jahr und das dann gleich unlimited. Hm… angesichts der zahlreichen Bilder-Anbieter ist das ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis. Bereits bei AllYouCanUpload kann ich unlimited Bilder hochladen, muss mich nicht einmal anmelden. Möchte ich mehr haben, bietet mir AllYouCanUpload eine Reihe von Gründen, 2.49 USD/Monat auszugeben. Bei Flickr zB läuft es ja bekanntlich anders: Bis zu 20 MB an Bildern darf ich monatlich hochladen, für 2 USD/Monat bekomme ich 2 GB pro Monat und eine Reihe weiterer Vorteile mit dazu. Abgesehen von den Preis-Leistungsarien sehe ich keine hippen Vorteile, die 23HQ aus der Masse der CopyCats herausragen läßt, um sagen zu können, dass die wirklich eigene, innovative Features anbieten.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • mein favorit ist auch „sevenload“!

    und man wird es jetzt kaum glauben, aber gestern beim „webmontag“ wurde die thematik „flickr – youtube“ angeschnitten. ich erwähnte dann so nebenbei, „7-load“ ist doch die ideale lösung und außerdem ein „heimisches produkt“ (bla bla bla), da sahen mich plötzlich viele an und fragten: „was bitte ist denn sevenload“?
    ernsthaft: 50 %, der gestrigen anwesenden „geeks, nerds, coder etx, hatten noch nie etwas von dieser community gehört – wahnsinn!

    darüber wird sich der liebe „ibo“ freuen ;.) hat noch jede menge arbeit vor sich…

  • 23HQ hatte ich mal ausprobiert (und wegen des Copyrights auch empfohlen), als Flickr an Yahoo ging, aber es dann bald wieder bleiben lassen, weil zu grattlig. Da hilft auch keine Verschenkaktion an Blogger, die dann als bevorzugte Luxustierchen andere anwerben sollen.

    Ob´s was bringt, wage ich zu bezweifeln, denn schon im Oktober 2005 hat 23HQ alle Altuser wie mich ebenfalls auf eine zweijährige Promitgliedschaft for free hochgesetzt. Wie man sieht, ist der Erfolg, dass sie es jetzt auf so eine Schiene probieren. Ob Oliver Gassner 230 Leute findet, die das brauchen – nun, das nenne ich ein ambitioniertes Ziel, trozt dem Eurobetraggeprotze. Mir ist diese Art des Blogmarketings zu billig.

  • Bist Du Dir mit 20 MB sicher? So weit ich weiss ging es bei Flickr immer nach der verbrauchten Uploadbandbreite.

  • […] Robert hat  ein paar Aspekte angesprochen, auf einen davon möchte ich mal reagieren: Was hat 23, was andere Bilderhoster nicht haben? Ein Fall: Bilder versenden – etwas anders * Ich hatte acht Freunde zum Essen da und will sie nachher mit den Bilder beglücken, die ich geschossen habe. * Ich lad die Bilder bei 23 hoch und gebe von dort aus an, an wen sie gehen sollen. (Beim Menüpunkt “Senden”) * Die Empfänger kriegen nun keine Mailbombe, die ihnen den Mailzugang verstopft sondern eine Webadresse * Von dort können sie jetzt entweder die Bilder alle in einer ZIP-Datei runterladen. * Oder sie in ihr 23-Konto übernehmen, so sie eines haben. Fall zwei: Ich will Leuten nicht nur ein paar Bilder auf den Bildschirm knallen sondern sie mit mehr oder weniger komischen oder schlauen oder gar informativen Bemerkungen garnieren. Also wie bei einem Diavortrag oder in einem Fotoalbum ‘Geschichten’ erzählen. So heißt auch der Menüpunkt unter dem man solche Kombis aus Bildern und Text zusammenstellen kann. Ein Beispiel von Thomas aus dem 23-Team: http://www.23hq.com/mygdal/story/50199 Man hat also nicht nur einzelne, eventuell gruppierte Fotos in Reihenfolge sondern kann sie mit Überleitungstexten auf einer Seite arrangieren. Bei anderen Bilderdiensten bräuchte man für die selbe Funktion ein Blog oder eine andere Webseite, auf der man das macht. Das sind zwei Aspekte von 23, die es vor allem ‘jedermanntauglich’ machen sollen., es ist eben kein System (nur) für erfahrene Webseitenbauer, die mal schnell etwas HTML in eine Seite reinbasteln. Sondern was für alle… Übrigens: Bei 23 sind alle Fotos automatisch erst einmal ‘privat’ wenn man nicht ausdrücklich sagt, dass sie öffentlich sein sollen.   […]

  • Hallo. Versucht es doch mal mit imagelooop.de. In dieser Fotocommunity ist alles Kostenlos und man hat ein Echtzeit Fotopush system was auch offline funktioniert. Ausserdem laesst sich der „looop“ mit deren Player auch Problemlos auf der eigenen Homepage und in Blogs einbauen. Einfach neue Bilder in den „looop“ und die Homepage ist automatisch aktuallisiert. Gruesse Didi

  • hm.. so billig kommst Du mit diesem Werbeeintrag nicht davon. Erzähl doch mal ausführlich, was das Teil kann, wo die Macher herkommen, seit wann es die Plattform gibt, wo es hingehen soll, wie man sich von anderen abheben will, wie groß ihr mittlerweile seid etc…