Sonstiges

Suchmaschinen: Anzahl Suchwörter im internationalen Vergleich

interessante Statistik, die man bei OneStat nachlesen kann:

OneStat.com, …, today reported that most people use 2 word phrases in search engines. Of all the search phrases world wide, 28.91 percent of the people use 2 word phrases, 27.85 percent use 3 word phrases and 17.11 percent use 4 word phrases. Less and less people use now 1 keywordsince the last measurement in July 2005.

Habe die Zahlen in Excel reingehauen und dabei die Länder D, UK, F und USA verglichen. Die erste Spalte enthält die Anzahl der Suchwörter, die zweite den Schnitt und Spalten 3-6 die jeweiligen Länder:
suchphrase2.jpg
Deutsche User scheinen 2- und 1-Wortphrasen zu bevorzugen bei der Suche. Ganz anders zu den Amerikanern, die stehen scheinbar eher auf 3- und 4-Wortphrasen.

Den Spaß nochmal als Grafik:
rot = D, hellblau = F, gelb = UK, dunkelblau = USA, grau = Schnitt
suchphrase1.jpg

via Internetmarketing News

Die teutonische Zurückhaltung versucht @-web zu erklären: Warum in Deutschland deren Anteil so extrem hoch ist, lässt sich nur vermuten. Eine Erklärung wäre die Popularität zusammengesetzter Wörter in Deutschland. Zahnbürste, Blutzucker, Rasenmäher sind nur einige wenige Beispiele. Ganz abgesehen von Wortschöpfungen wie Bodenstaubsauger, Mediendatenbank, Bruttowerbeaufwendungen, Medienforschungsunternehmen und Körperpflegebereich. (via Netprofit)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Das ist nicht verwunderlich. Schließlich werden im Deutschen Komposita so gebildet, daß ein zusammengeschriebenes Wort entsteht, während Engländer und US-Amerikaner zwei Wörter getrennt hintereinander schreiben.

  • Achtung! Schwachsinnsgrafikalarm! Es gibt keine 2,7 oder 1,5 Wörter, also ist die geschwungene Verbindung zwischen den Werten 1,2,3,… nix anderes als Fantasterei. Oder ist es zu warm, dass ich das verstehe?

  • die glättung ist ein reiner, grafischer Gag, hat also in der Tat keine mathematische, sondern rein visuelle Relevanz, um bestimmte Häufungen im 2er/er/4er Bereich zu erkennen 🙂

  • Solche „grafischen Gags“ sind für mich immer ein Hinweis auf unseriöse Statistiken. Eine Grafik sollte das aussagen, was die Zahlen und ihre Bedeutung hergeben, nicht mehr und nicht weniger. Aus dieser Grafik vermag ich abzulesen, dass 35% aller deutschen Suchbegriffe 1,4 Wörter hatten – das ist allerdings einfach völlig unmöglich.

  • olaaa… die Punkte sind verbunden, um die einzelnen Länder besser unterscheiden und um Häufungen besser erkennen zu können. Hätte aber genauso gut die einzelnen Punkte fetter machen können. Die grauen Zellen muss man schon selbst anstrengen, das war nie anders 🙂

    das arithmetische Mittel könnte durchaus bei 2.2 liegen btw.

  • […] Für die Suchmaschinenoptimierer unter uns stehen bei diesen Analysen wie schon oben erwähnt wohl immer Suchwortphrasen im Vordergrund, ist es doch von größtem Interesse wie effektiv unsere Optimierungen und wie Nahe wir dem Zeitgeist auf der Spur sind. Bei einer effektiven Optimierung stehen nach wie vor die einzelnen Keywörter im Vordergrund, wie auch die letzten Statistiken zur Anzahl der Suchworte bestätigen. […]