Sonstiges

RSS Feed kürzen – Teil 3

Teil 1Teil 2

Sodele, nach einigen Diskussionen und Überlegungen könnte der Kompromiss so aussehen, wie man ein vernünftiges Short Feed (gekürzte Artikel im Feedreader via RSS) und nach wie vor auch ein komplettes Feed anbietet (Artikel ungekürzt, nennen wirs einfach mal Full-Feed).

1. Die durchschnittliche Länge eines Artikel beträgt 1.340 Zeichen. Berechnungsgrundlage sind über 4.700 Blogartikel.

2. Das Short Feed wird bei 700 Zeichen gekappt. Damit werden die Artikel im Feedreader jeweils so angezeigt: 1/4 komplett (die sehr kurzen Artikel), 1/4 wird zu 3/4 angezeigt (also fast komplett, betrifft die mittellangen Artikel), 1/4 wird 1/2 angezeigt (also die Hälfte des Artikels bei langen Artikeln) und 1/4 wird zu 1/4 angezeigt (25% des Artikels bei sehr langen Artikeln). Anders ausgedrückt: 50% aller Artikel werden zu 84% fast komplett angezeigt und die anderen 50% der – überdurchschnittlich langen – Artikel wird zu 47% angezeigt. Eigentlich müsste man an dieser Stelle von Long Feeds sprechen.

3. Alles was ich dazu möglicherweise tun muss: Die bestehenden Feeds via WordPress Einstellung auf Summary umstellen (Options->Reading) und irgendwo in den Default-Einstellungen bzw. WordPress Core-Files nach der bisherigen Zeichenlänge des Summaries suchen, der eben nicht 700 Zeichen beträgt. Alternative: Da ich meine Feeds über den Feedburner-Service verwalten lasse, um Serverlast zu sparen, die User davon eigentlich nix merken (interner Redirect), kann ich auch via Feedburner mittels der Summarize Option die Zeichenlänge einschränken. Erspare mir also eine Änderung der Grundeinstellung in WordPress. Die sich im Punkt 4 störend auswirken kann.

4. Die Komplett-Feeds werden nicht via Autodiscovery bzw. als Link auf der Blogstartseite in der Sidebar angezeigt. Platzierung auf einer Unterseite, die man separat aufrufen muss. Dazu muss ich die RSS Files von WordPress, die für das Erstellen notwendig sind (3 verschiedene, Atom, RSS 0.92 und RSS 2.0), duplizieren und darauf hoffen, dass ich die RSS Summary-Defaulteinstellung in den Options umgehen kann. Damit diese den kompletten Feed ausspucken. Nachteil 2: Laut Feedburner habe ich angeblich irgendwo zwischen 1000-1700 RSS Abonnenten (es sind mittlerweile 3 verschiedene Feedburner-Hauptlinks, zwei Full Feeds und ein Short Feed, rein historisch bedingt. http://feeds.feedburner.com/basicthinking/doho, http://feeds.feedburner.com/basicthinking/burn und http://feeds.feedburner.com/basicthinking/rss ). Diese Abonnenten nutzen größtenteils (96%) den Full Feed. Damit die auch weiterhin den Full Feed verwenden können, müssten diese eine neue Feed-URL eingeben. Erfahrungsgemäß ändern User selten aktiv ihre Abolisten. Bei der Anzahl an Feedusern ein Ding der Unmöglichkeit, wenn man zum Ziel hat, dass annähernd 100% dieser User das tun sollen. Also?

5. Ich belasse die bisherigen Feedburner-URLs so wie sie sind. Damit beziehen alle Feed-Abonnenten weiterhin den Full Feed, so wie es auch eingestellt ist. Damit beziehen auch alle bisherigen Newbie-Kopierer den Feed weiterhin, Pech. Und erstelle eine neue Feedburner-URL, Short Feed!!! Diese URL ersetzt in der Sidebar und auch als Autodiscovery die bisherige Full Feed URL. Damit können die Kopierer auf die Short Feed URL zugreifen, wenn sie denn noch Bock haben. Die Full Feed URLs (http://feeds.feedburner.com/basicthinking/doho, http://feeds.feedburner.com/basicthinking/burn) werden stattdessen auf eine Unterseite verlegt, die man so nicht mehr direkt sehen kann. Vor allen Dingen nicht via Autodiscovery.

6. Es kommt zusätzlich in den Feed irgendein Copyright-Schwachsinnsspruch rein (dieser Feed ist durch die UNO und US Special Forces geschützt, jegliche kommerzielle Nutzung ist untersagt, Zuwiderhandlung wird als kriegerischer Akt verstanden und mit chirurgischen Angriffen beantwortet.. blabla halt)

Wenn mir jetzt noch einer folgen konnte:
– Der Full Feed bleibt für die bisherigen Abonnenten erhalten, diese müssen nix ändern
– Der Job für die Amateuer-Kopierer wird in Zukunft etwas erschwert, so dass diese nur den Short Feed ziehen. Machen wir uns nix vor: Pros, die sich etwas besser auskenne, brauchen ganz sicher kein RSS Feed, um sich Content auszuleihen. Die haben genügend Mittel und Wege, sich das gesamte Blog zu kopieren, wenn es denn sein muss.
– neue Abonnenten grabschen sich entweder den Short Feed oder aber schauen etwas genauer hin und holen sich dann den Full Feed
– Mittels dem Copyright Spruch wird man bei unsauber arbeitenden Kopierern seine Artikel recht zügig wiederfinden können

Betrachtet man nun das Ergebnis, ist das viel Wirbel um Wenig. Aber thats it, man muss erstmal lange Wege gehen, sich die Optionen anschauen, das Blogtool, etcpp. bevor man auf so simple Lösungen kommt. Die wenigstens bisserl mehr Arbeit für Kopierer machen. Bei den normalen RSS Lesern sehe ich kaum Nachteile. Die jetzigen RSS Nutzer müssen nix machen, es bleibt beim alten, die neuen RSS Leser müssen halt einen Klick mehr machen, um an den Full Feed ranzukommen.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • robert, wenn ich content klauen wollte, würde ich es bei feedburner tun. weil du dort keine verteidigungsmöglichkeiten hast. auf deiner eigenen site ist das peanuts. bei mir ist zum beispiel mittlerweile die halbe ukraine ausgesperrt.

    du kannst dich nicht waschen, ohne nass zu werden. 🙂

  • Ich würde noch in den Suffix zu den „Short-Feeds“ einen Hinwiestext zu der Seite mit den LInks zu den sog. „Full-Feeds“ hinzufügen.

    Vorteil a) Wer diese nicht gleich findet, hat eine 2te Chance

    Vorteil b) Selbst Content-Diebe via Feed sind ein wenig nützlich… ein wenig Kundenaquise via Backlinks ist sicher auch nicht schlecht. 😉

    lg,
    Denis

  • Zeit für RSS-Revolutionen ?…

    Die Diskussion um Full-Text oder Teaser-Auszüge in RSS-Feeds gibts immer wieder. Robert Basic findet, dass es Zeit ist für eine Revolution. Oder zumindest für einen Rückschritt vom Full-Text-Feed zum Teaser.

    Wobei ich mir im Augenblick nicht si…

  • WOW… den Text zu verfassen hat sicher 3-mal solange gedauert, wie die Umstellung zu vollziehen.

    Is ja der Wahnsinn, was man alles zu diesem Thema alles schreiben kann.
    Allerdings stimme ich dir zur Revolution zu. Zur Umsetzung kann ich mich leider nicht äussern, da ich mir das wohl noch mind. einmal durchlesen muss, damit ich das überhaupt richtig verstehe. 😉

  • Robert: Konntest Du beobachten, dass sich durch den „Content-Klau“ die Zahl Deiner Zugriffe und Feedabos verringert hat? Könnte mir vorstellen, dass Dein Angebot da überhaupt nicht tangiert wird …

    (Trotzdem natürlich sehr ärgerlich, aber wie Du selbst sagst, technisch kaum zu verhindern.)

  • der Content-Klau führt mE zu keiner Reduktion, dazu ist ein Splog, das auf kopierten Texten beruht, einfach zu schwach, aber noch genügend interessant als Made for AdSense Site. Wenn Du jedoch darauf hinaus möchtest, dass dies ein wichtiges Argument ist, dagagen anzukämpfen, ist das kein Faktor. Wichtigere Faktoren sind Fairness (von der Arbeit Dritter mit Null Kosten profitieren = schmarotzen) und langfristig die Gefahr, möglicherweise über Content-Dubletten selbst ein Problem mit Google und Ko. zu bekommen.

  • Wieso sooo kompliziert?

    Standard-RSS-Feed jeweils mit Teaser, sprich extra formulierte einleitende Zusammenfassungen. Und wer den Full-RSS-Feed möchte, muss sich mit Benutzername und Passwort anmelden; Liferea z.B. bietet mir diese Option bei der Feed-Konfiguration an und auf Benutzername/Passwort könntest du im Standard-Feed hinweisen…

  • Tut mir leid, aber ich für meinen Teil sehe durch diese Änderungen keinen Vorteil auf dich zu kommen.
    Soweit ich mir das Vorstellen kann gibt es im Web zwei Arten von Dieben: Den Profi und der Copy&Paste-User. Das war/ist bei Bildern so, dass wird auch sicher bei Blogeinträgen sein. Das sich der C&PU von deiner Umstellung beeindrucken lässt wage ich zu bezweifeln. Wenn ich ein Dieb wäre der guten Content sucht, dann würde ich entweder bei Google direkt danach suchen oder aber einfach ein bisschen durch die Blogosphäre klicken. Stoß ich da auf einen Artikel der mir gefällt -> C&P. Find ich da ein paar mehr Artikel drücke ich halt öfter auf C&P. Wenn ich dich als gute Quelle erachte abonniere ich deinen Feed damit ich weiß wann es was Neues zum abgreifen gibt. Dabei wäre es mir egal ob nun Full, Short oder nur Titelzeile: Spätestens im Blog steht der Artikel ja komplett da und die paar Klicks sind es mir Wert, schließlich will ich nur den besten Content von anderen als meinen ausgeben. Übrigens bin ich deshalb auch selten so blöde und kopiere auch noch deinen Copyrighthinweis mit…
    Gegen den Copy&Paster hast du also nichts erreicht.
    Wie siehts mit dem Profi aus?
    Naja, der lässt je nachdem wie „Professionell“ er wirklich ist einen vollautomatischen Bot laufen, der sich selbstständig Feeds krallt oder aber manuell, bei dem die Feedurls angegeben werden von dem er sich das Zeugs saugen soll.
    Nungut, der vollautomatische Bot wird in etwa nach dem Muster eines Spambots vorgehen: Er hat ein bekanntes Muster und nach dem versucht er an Feeds zu kommen. Es ist ja auch egal was er Schlussendlich abgreift, Hauptsache es ist ein bisschen Text den man zwischen zwei Adsensebanner kleben kann. Coprightrighthinweis? Wayne Junge, wayne… und wenn doch, dann macht man halt wieder jagt auf bestimmte Muster (Copyright,Lizenz,CC,…). Genauso egal ist es ja auch Spambots wo der Spam schlussendlich landet: Irgendwo wird er schon durchkommen und dann hat sich die Angelegenheit schon gelohnt.
    Bleibt der manuelle Bot, bei dem URLs manuell eingepflegt werden: Ich denk mal der Archiv-Blog war z. B. so was. Ich glaub den zusätzlichen Klick den du deinen Lesern zumutest wird der Botbetreiber auch noch schaffen. Naja und wenn man die URL schon selber einpflegt, dann wird das ja wohl auch mit dem Suchmuster für den Copyrighthinweis klappen…

    Die Ganze Diskussion ähnelt verdächtig der, wie man seine Bilder im Internet vor dem klauen schützt. Wie wäre es wenn man auf Blogs nun auch das benutzen der Rechten Maustaste verbieten würde? Das würde viel bringen: Viele verärgerte Leser. Naja, vielleicht aber auch weniger Content-Diebe, die müssten sich dann aber schon über diese Schutzmaßnahme tot lachen. 😉

    P.S.: Vielleicht ein bisschen überspitzt geschrieben, aber vielleicht wird ja trotzdem die Idee dahinter klar 😉

  • Also ich würde es anders machen. Wenn der Content-Dieb anhand der IP-Adresse festzumachen ist, einfach auf einen anderen Feed umleiten. Was der enthält ist nur begrenzt von der eigenen Phantasie.

    Für Spielkinder würde ich empfehlen die einzelnen Beiträge als Grafik ausliefern, zusätzlich mit einen Wasserzeichen drin. Ok, das kommt für dich nicht so in Frage, da deine Beiträge dafür manchmal zu lang sind 🙂

  • rss-feeds kürzen und der feedprotector…

    die diskussion um die gekürzten rss-feeds geht weiter, und es wird fleißig nach lösungen des dilemmas gesucht, einerseits content-diebe auszusperren, andererseits feedlesser nicht zu verlieren. bei basic thinking gehen die bemühunge…

  • WP – ©Feed (Plugin)…

    Das Plugin RSSImport, welches ich vor einiger Zeit schrieb, sorgte leider bei einigen Leuten dafür, dass sie fremden Content auf ihren Blog holten, was an sich nicht verkehrt ist, wenn der Autor damit einverstanden ist und ein Hinweis zum Urheber hint…

  • Ich wollte meine Feeds auch auf Feedburner umstellen. Allerdings scheue ich mich ein wenig davor, weil sich, dachte ich zumindest in der Vergangenheit, der Link ändert. Dein Full-Feed leitet irgendwie automatisch von der WordPress-URL auf die Feedbruner-URL um. Verrätst Du wie?

    Viele Grüße, Peter