Sonstiges

Spieleentwicklung: Konzepte und Technologien

so heißt die Veranstaltung am Mittowch, dem 20.09. in Frankfurt/Main. Ort: Cinestar Metropolis (Kino), Eschenheimer Anlage 40, Uhrzeit: 19:30 – 22:30.

Unter anderem werden die Entwickler von Crysis (Nachfolger von FarCry) dabei sein, dem Krachergame schlechthin, wenn die Grafiken auch nur annähernd im Spiel so gut wie auf den Bildern sein werden.

Beschreibung:

Ob Adventure-, Lern- oder Strategiespiel: für jede Zielgruppe wurden und werden passende Games entwickelt. Der Vielfalt der Konzepte sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Der dritte GAMEplaces-Abend am 20. September ist den hinter der Entwicklung von Spielen stehenden Konzepten und Technologien gewidmet.

Um die große Bandbreite innerhalb der Branche abzubilden und zu veranschaulichen, werden 4 Spielentwickler innerhalb von 10 Minuten ihre Konzepte und deren Umsetzung vorstellen. Die Spiele unterscheiden sich nicht nur in Ihrer Art der Umsetzung und im Genre, sondern auch in dem zur Verfügung stehenden Produktionsbudget. Wir zeigen Ihnen am Abend Spiele angefangen vom Low-Budget Titel bis hin zu einem Tripple A-Titel, deren Budget dem internationalen Standard entspricht (zweistelliger Millionenbetrag).

Im Anschluß an die Vorstellung der einzelnen Spielekonzepte Q & A mit allen Präsentatoren. Nach dem Programm findet wie immer der zweite wichtige Teil des Abends statt – Das Get together in der Galerie: Networking mit den Initiatoren sowie allen Gästen des Abends. Die Veranstaltung am 20.09. richtet sich ausschließlich an Erwachsene über 18 Jahre.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Robert, warst Du schonmal auf so einer Gameplaces Veranstaltung? Taugt’s was? Die Beschreibung ist ja relativ dünn, aber ich werde wohl mal hingehen und mir die Sache anschauen. Habe ja nur am Rande mit Computerspielen zu tun, aber schaden kann’s nicht…