Sonstiges

Willste 1 Mrd-USD? Ruf später an, ich schlafe!

LOL, egal, obs stimmt oder nicht, aber süße Story zum 22 Jahre alten Facebook-Gründer, der angeblich mit Firmen wie Microsoft und Yahoo verhandelt. Kaufpreis: 1 Mrd USD. Techcrunch:

During one series of talks with Microsoft, Facebook executives told their Microsoft peers they couldn’t do an 8 a.m. conference call because the company’s 22-year-old founder and chief executive, Harvard dropout Mark Zuckerberg, wouldn’t be awake, says a person familiar with the talks. Microsoft executives were incredulous.

and

At one point in the Yahoo negotiations, the talks extended into the weekend, says a person familiar with the matter. Mr. Zuckerberg, this account continues, said he couldn’t take part because his girlfriend was in town. Others pointed out they were closing in on a billion-dollar deal. Mr. Zuckerberg said it didn’t matter: his cellphone would be off, this person says.

Nur mal so am Rande zu einem weiteren Gerücht: Angeblich soll YouTube für 1.5 Mrd USD über die Ladentheke gehen. Mike, habe ich Dir nicht gesagt, Du sollst Dir Anteile bei Sevenload.de sichern lassen? Nachher beißt Du Dir in den Hintern, dass die Yacht nur 10 Meter lang und Dein Chefe mit einem 70 Meter Monster an Dir vorbeidüst.

2.500.000.000 USD im Spiel. Wohl wirds weniger, aber irgendwie sind die Amis noch ganz knusper, oder?

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • […] Angeblich soll YouTube für 1.5 Billionen ! USD über die Ladentheke gehen. So stehts hier bei techcrunch.com. Bei basicthinking.de steht zwar 1.5 Mrd USD aber schau mehr mal. In den letzten Monaten hat youtube.com sein Angebot immer mehr ausgebaut. So will das Videoportal in Zukunft eine breite Palette an Musikvideos anbieten. Wie das Unternehmen verlautbaren ließ, laufen derzeit Gespräche über potenzielle Partnerschaften mit verschiedenen großen Musiklabels. Damit will YouTube sich über das bisherige Angebot, das hauptsächlich auf Amateurvideos basiert, zu einem Anbieter für Mainstream-Unterhaltung erweitern. Innerhalb der kommenden sechs bis maximal 18 Monate will das Videoportal jedes Musikvideo auf seiner Homepage online stellen, das jemals produziert wurde, so der ehrgeizige Plan von YouTube . YouTube hatte im August über 16 Mio. Besucher. […]

  • […] Bei Robert Basic ist zu lesen, Facebook werde wahrscheinlich für eine Milliarde und YouTube für 1,5 Milliarden US-Dollar verkauft. Schade, dass die beiden Firmen nicht an der Börse gehandelt werden. Ich würde gleich mal fleißig Puts kaufen. 😉 […]

  • Hey, Mark Zuckerberg hat Stil.:-)

    Bei Youtube wundert es mich, dass es bis jetzt keine Probleme mit den Filmstudios und der Musikindustrie gab. Aber 1,5 Mrd… *durch die Zähne pfeif“.

    Aber schön das sich die New Economy Branche so toll erholt hat. 🙂

  • Kudos an Mr. Zuckerberg für die Wahrung seines Privatlebens. Ich finde es immer etwas beruhigend zu sehen, wenn Menschen Erfolg haben ohne dafür ihr komplettes Leben aufgeben zu müssen. 🙂

  • […] Gestern hatte ich es schon bei Robert Basic gelesen, jetzt läuft die Meldung auch über Golem und andere Kanäle: angeblich will Yahoo! eine Milliarde US-Dollar für Facebook.com, das amerikanische Studenten-Netzwerk zahlen. Da freut sich doch der Gründer und 30%-Anteilseigner Mark Zuckerberg, noch 22 Lenze jung. Damit hätte er wohl ausgesorgt für den Rest des Lebens. […]

  • […] Im August hatte ich einen Sonnenstich durchlitten … nach den Symtomen hat es die Fachebook-Manager noch um einiges stärker erwischt. COMPANIES IN TALKS, WITH ONE SOURCE SAYING DEAL COULD APPROACH $1 BILLION. Das Schlimme daran ist, dass der irre Preis real sein könnte – zumindest beschäftigen sich Analysten ernsthaft mit dieser Frage. […]

  • […] Einkaufstour 2.0: Zuerst YouTube und jetzt Facebook? Der Beitrag wurde am 10. Oktober 2006 von Oliver Karthaus veröffentlicht Hat Google durch den Kauf von YouTube erst so richtig Hunger auf die knackigen, jungen “Web 2.0er” bekommen? Wenn an der Aussage eines Mitarbeiters von YouToube etwas dran ist, dann könnte der nächste Google-Schnapper vielleicht Facebook sein. 2.3 Milliarden US-Dollar soll Facebook kosten. Das kann natürlich auch absoluter Schwachsinn sein, vielleicht ist man bei YouTube auch immer noch ein wenig angeschwipst von der Party gestern. Wird ja sicherlich ein wenig später geworden sein. Da in dem Posting auf Threadwatch allerdings geschrieben wird, dass es sich bei der Quelle um eine äußerst zuverlässige handelt, schauen wir mal gespannt in die Zukunft. Vielleicht kommt dann auch irgendwann MySpace dran und die 900.000.000 US-Dollar für den Werbedeal mit “Ruperts Spielzeug” waren nur schon mal eine kleine Anzahlung? Wer weiß, wer weiß… Abgelegt in Suchmaschinen | Tags: none […]

  • Kopien brauchen Originale…

    Separated at birth?

    Ein erster, schneller Blick drängt unabwendbar die Frage auf: Wer sind die Macher der sozialen Netzwerke hinter Facebook und studiVZ, und viel mehr: wie hängen sie zusammen? Nun, hinter ersterem steckt vor allem der ehemalige H…