Sonstiges

Jajah goes Mobile: Handykosten sparen

Jajah ist eine Art von Skype. Kostenlos via Internet telefonieren. Geht auch mit normalem Telefon. Jetzt auch via Handy!

Guy Kawasaki:

Jajah Mobile takes this a step further. With cell phones, you don’t even need a computer to initiate the call. Calls are generally free between registered users and $.025 per minute for others

Siehe Jajah-Details dazu und Preisliste. Prinzipielles zu Jajah: Jajah vs. Skype vs. Peter Zahlt

Was ich nicht finden konnte, ob das teil nur in den USA funktioniert oder auch zB in Deutschland…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Ich hatte mir das gestern auch angeschaut… Jajah hat zum einen eine deutsche Website und zum anderen gibt es da unter http://www.jajah.com/info/rates/ eine Tariftabelle mit mehreren Zonen und den Minutenpreisen für ein Gespräch von Zone zu Zone (Deutschland ist in Zone 2) – woraus ich mal schließen würde, dass es tatsächlich auch bei uns funktioniert.

    Aber hat nicht mal wer Lust, sich da anzumelden? 😉

  • Jajah beschränkt sich meines Wissens nicht auf die USA (schon allein wegen der österreichischen Herkunft). Es funktioniert demnach auch in D, das richtiges Handy allerdings vorausgesetzt (Symbian, einige Java-Telefone…).

  • War neulich auf einem Jahjah-Abendessen in HH (eingeladen hatte Tilo Bonow, wer kennt ihn nicht?), da war auch einer der Jahjah-Gründer (habe seinen Namen vergessen). Dass er von seinem Produkt überzeugt war, liegt auf der Hand, und tatsächlich haben die auch ein paar ziemlich gute Idee für „Premiumdienste“, mit denen dann das Geld verdient werden soll. Ich habe ihn gefragt, ob seines Erachtens das normale Telefonieren grundsätzlich kostenfrei sein wird, was er zu meinem Erstaunen bejahte. Das Geschäft, meinte er, läge vor allem in Extrediensten wie die automatierte Vermittlung von (internationalen) Conference Calls oder sog. pesönlichen Assistenten, die einem das Wählen abnehmen, wenn besetzt ist, oder oder oder …

    Ich habs am nächsten Tag (ja, in Deutschland) ausprobiert, und es hat funktioniert, ganz normal übers Telefon auf meinem Schreibtisch, ziemlich smart das ganze. Problematissch war allerdings die Tonqualität, fühlte sich an wie Voip 1999 …