Sonstiges

Marc Cuban droht Google-YouTube

Marc Cuban (s. engl. Wiki-Eintrag) hat vor Urzeiten in der dunklen Zeit der New Economy sein Portal Broadcast.com an Yahoo für die Irrsinnssumme von 5.700.000.000 an Yahoo verkauft. Danach hat er kurzerhand das NBA Team Dallas Mavericks übernommen (Dirk Nowitzki…) und mittlerweile tummelt er sich im Bereich Satellitenfernsehen. Es dürfte wohl klar sein, dass er den Kauf von YouTube auf seinem Maverick-Blog kritisiert: I still think Google is crazy 🙂 (was soll der falsche Smiley im Artikeltext? Hat er Bammel vor der eigenen Courage? tstststs.. Hunde die bellen beißen nicht…) (via Turi2)

Und geht btw natülich als Geschäftsmann auf die bessere Kostensituation von YouTube ein: It will be interesting to see if Youtube moves their videos over to Googles Data Centers. Google is a centralized datacenter with peering from what I can tell. COmpletely different than what the CDN networks do. Will that set a new trend ? It makes bandwidth much cheaper as others have pointed out.

Aber jetzt wirds hart, da er möglicherweise die Konkurrenten auf das Abmelken illegalen Contents (=Abmahnung) einschwören möchte: it will be interesting to see how Fox reacts to this deal Fox owns content. Neither google or YT does. Could Fox, the owner of Myspace put GooTube in a huge hole by being legally aggressive and going after every video of Stewy from Family Guy , American Idol, any of their TV shows ? … We sent our Take down notice today by fax. But should I supoaena the name of the person who uploaded it ? I wont. Someone else will for their content.The same with their movies…. And what if Im completely, absolutely wrong and no one sues anyone ? That everyone just loves the fact that their content is available to tens of millions of viewers and advertisers and Youtube and Google definitely qualify to be protected behind the Safe Harbors of the DMCA ? That Im an idiot and it really is different this time, and the content companies have all recognized that ? und „droht“ das in seinen Worten „illegale Hosten von Videofiles“ bewusst zu exaltieren (lest selbst, was er vorhat). Dumm ist der Mann nicht und doch wiederum, betrachtet man die gesamte Entwicklung von der anderen Seite. Erinnert mich an die Musikindustrie, die es nicht akzeptieren kann (verständlich), dass die Zeiten sich ändern, was die Geschäftsprozesse und damit das gesamte Ertragsmodell angeht. Das verheißt Risiko und das Unkalkulierbare mögen Etablierte nicht.

Also nix mehr mit be-nice to Web 2.0lies, stattdessen werden die Kampfmesser herausgeholt? Mal sehen, mal sehen. Wenn die Mehrheit der Medienmogule nicht mitmacht dabei (so schaut es momentan aus, wenn man sich die Vereinbarungen zwischen Google/Youtube und Sony/Universal/Warner/CBS anschaut), hat Marc ins Wasser gefurzt. Auch wenn Greg Kostello auf die gleiche Idee kam, das es jetzt ein guter Zeitpunkt wäre, YouTube wegen dem Hosting illegaler Videos (im Sinne des Urheberrechts) abzumelken, Washington Post: Greg Kostello, a former executive at Mp3.com, which was sued for copyright infringement over its music content years ago, said YouTube has not been hit by more lawsuits because it has had few assets. „€œIf you sue them [before they are acquired], you“€™re not going to get much,“€? Kostello said“€¦ Das ist so, als würde ein Frosch hüpfen. Es wird mit Sicherheit vermehrt zu Klagen kommen. Dann aber nicht seitens der Medienriesen. Wenn, dann wird es das übliche Abzocker-Gesocks und natürlich auch die an ihren Videoinhalten ehrlich interessierte Urheber sein.

Ganz interessant die möglichen Beweggründe von Marc Cuban, der anscheined je nach Wind sein Fähnchen in den Wind stellt, wie es wohl zu seinen Investitionen passt: Cuban financially supported Grokster in the Supreme Court case, MGM v. Grokster [ausgerechnet, dreimal dürft ihr raten, warum die vor Gericht standen… Content… Urheber…]. As of August 9, 2005, Cuban had begun spearheading ventures in both the social software and distributed networking industries. Cuban is an owner of IceRocket, a search engine which scours the blogosphere for content. Cuban is also a partner in RedSwoosh „€” a company which uses peer-to-peer technology to deliver rich media, including video and software to a user’s PC. Mark Cuban was also an investor in Weblogs, Inc. which was acquired by AOL. Und nicht erwähnt wird seine Inhaberschaft HD Network TV-Station, einem Satelliten-TV-Sender. Ach…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Überschütten sollen sie GooTube mit Klagen! Wie an anderer Stelle schon von mir erwähnt.

  • Hallo Robert,

    man kann Cubans Ansicht als veraltet ansehen aber es geht einfach nicht, dass ich mit Urherberrechtsverletzungen Geld verdiene und dann noch scheinheilig daherkomm, von wegen es wären die Nutzer. Wie ärgerlich solche Verletzungen sind kennst du ja selbst von wegen RSS-Grabbern. Beim Tubehacking passiert YouTube genau das, was sie mit den Sendern machen;-)

    Gruß bertram

  • Wie ist das gemeint, Robert?

    Wenn GooTube „nur“ die sogenannte „Plattform“ anbietet und nicht als Mitstörer gelten soll, sollten sie wie eBay, die auch „nur“ eine „Plattform“ anbietet eine Abteilung mit einigen hundert Mitarbeitern aufbauen bei dem sich jeder Rechtinhaber melden kann der eine Verletzung findet und die auch selbst jeden Tag die Videos durchforstet und alles rauschschmeißt was rechtlich nicht ok ist. Allein durch die „Tags“ lässt sich da schnell viel finden was raus muß.

  • wie es da steht. Ein Denkbeispiel, wie man es anders machen könnte, statt Schätze zu hüten: Zu lange hat sich zB die Musikindustrie nicht abfinden können, dass Musik zu einer Commodity wird, sobald die Informationen digitalisiert vorliegen und verteilt werden können, war es das mit den bisherigen Geschäftsmodell. Man hatte keine neuen finden können. Warum? Statt mitzudenken, haben sie innerlich geblockt (alleine ihre Arroganz hat sie jetzt dahin geführt, wo sie heute stehen). Schwingen wir das große Rad: Du kannst ein Wirtschaftssystem nicht lange gegen die Entwicklungen der Zivilisation entgegenstemmen. Entweder man passt sich an oder geht unter.

  • Naja ich kann dir Seiten zeigen dort findest du ALLE Simpsons, Southpark usw. Folgen und wo sind die gehostet? Natürlich bei einem der Videohoster! Das meine ich mit Geldverdienen mit Urheberrechtsverletzungen. Dass der arme Junge von nebenan einen Lipsync mit einer geschützen Musik macht ist geschenkt.

  • das ist mitnichten der Großteil, moin, und hat auch niemals den Drive ausgelöst, oder siehst Du das anders? Nicht diese ollen Originale waren der Auslöser des Videohypes, die eigentlich auch niemanden so richtig interessieren, wenn wir mal die Massen betrachten. Die sollen von mir aus plätten soviel die wollen.

  • Hmm ich glaub wir reden aneinander vorbei.
    1. Ich sehe es ähnlich, wie du, dass es in Zukunft vermehrt darauf ankommen wird die Inhalte überall und möglichst weit zu verbreiten ohne dabei den User einzuschränken. (Das hat YouTube zum Großteil geschafft.)
    2. Sind gerade die original Videos ein wichtiger Faktor für das Wachstum von YouTube gewesen und werden es auch weiterhin sein.
    3. Ändert das alles nichts an der Tatsache, dass YouTube an Inhalten verdient, die eben nicht von den Produzenten hochgeladen wurden und die das Urherberrecht verletzen. Und genau das ist mein Problem mit YouTube: Warum nicht von vornherein hergehen und jedem Produzenten, Sender usw. das Recht einräumen das Video zubeanspruchen. Der Produzent erhält dann sagen wir 65% der Einnahmen, die YouTube mit diesem Video generiert hat und in Zukunft generieren wird.

  • ich glaube, da könnte das Kernproblem liegen: Es dürfte bei Weitem nicht das sein, was die sich wohl erhoffen. Aber spannend wärs, wenn man bloß die Daten hätte.

  • Naja das ist eben noch das andere. Momentan kann man mit Internetvideos schön Geld verdienen, die CPMs für professionelle Inhalte sind extrem hoch und gerade deshalb fahren die Sender besser wenn sie die Inhalte von YouTube löschen und sie selbst auswerten mit Pre-Rolls usw. Mit ein Grund warum CBS nur promotion Clips bei YouTube sendet.

  • Google – der Neid blüht …

    Und nochmal Google. Das Handelsblatt, bzw. einige Herren dort, können es einfach nicht glauben. 1,3 Mrd. Euro für eine Internetklitsche mit einigen Mitarbeitern. 1,3 Mrd!!!!! Was könnte man sich dafür alles kaufen? Autos, Häuser, Weiber soviel man…