Sonstiges

Cyberwoot

Woot.com kennt jeder, wenn nicht, kennst Du das Netz nicht 🙂 Woot gehört zu einem der ganz wenigen Onlinekonzepte, das weltweit von vielen mittlerweile zunehmend nachgeahmt wird. Entweder stand alone oder als Teil eines Gesamtauftritts. Ă„uĂźeres Merkmal ist easy: biete fĂĽr 24h ein Produkt zu einem netten Preis an, der Rest ist Beiwerk, aber sehr wichtiges Beiwerk… darin trennt sich dann auch die Spreu vom Weizen. Woot macht das perfekt, die Sprache, die Gimmicks, die Gags, die crazy User, die Mitmachaktionen, wow… woot hat mich schon damals von der ersten Stunde an gefesselt. Kein Wunder, warum Woot bereits im zweiten Geschäftsjahr 40 Mio USD Umsatz gemacht haben will. Kein Wunder, warum das jeder im E-Commerce Bereich nachmachen möchte bzw. zumindestens damit liebäugelt.

Alllsooo… der bekannte E-Commerce Anbieter Cyberport hat vor einiger Zeit das Blog Cyberbloc gestartet. Unter der Regie von Sven KaulfuĂź. Nunmehr kommt ein weiteres Baby dazu, dessen Name Cyberport24 lautet. Wie ich finde, recht fantasielos auf die 24h abzielend, aber anyway, es kommt ja auf die Produkte und die Verpackung an. Sven deutet schon mal einige Dinge an, bald soll es mehr Futter geben.

Momentan wird ein MSI BToes Bluetooth v1.2 Stick Mac/PC angeboten, 10 Euro. VerfĂĽgbare StĂĽckzahl: 36.

Was sind die Elemente? Bild, Preisauszeichnung, Produktbeschreibung, Verkaufsstory, ein Videocast passend zum Produkt, Produktbilder. Man kann das Angebot kommentieren bzw. trackbacken. Da lugt als Blog-Technik hervor. Dazu gibt es drumherum ein Blog und ein About.

Nu bin ich mal extrem gespannt, ob das reicht, um die deutschen Wooties hervorzulocken. Ach ja, es wird zweimal die Woche verkauft. Nix mit jeden Tag wie bei Woot.

toi toi toi, Sven! Mögen Deine Überlegungen aufgehen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Ăśber den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Ich glaube das zweimal die Woche wird nur zum „testen“ sein. Wenn’s erstmal ĂĽber einige Wochen erfolgreich läuft, wird man die Verkaufsfrequenz sicherlich erhöhen wollen.

  • Stellt sich nur die Frage wer sich das anschauen soll? Letztendlich ist die Sendung doch relativ langweilig und der technisch-interessierte wird sich sowas definitiv nicht anschauen.
    Vielleicht sollte man sich zur Moderation lieber einen jungen VideoPodcaster in der Art wie Rob Vegas.

  • […] Mal wieder wurde ich durch das Basic Thinking-Blog auf eine interessante Seite aufmerksam: Auf woot.com wird jeden Tag ein anderes Produkt verkauft. Der Preis ist normalerweise sehr gĂĽnstig, aber nicht unbedingt der Preis ist entscheident, sondern die lustigen Produktbeschreibungen, Video- und Podcasts zum Produkt und die Möglichkeit wie in einem Blog Kommentare dazu abzugeben. Sehr unterhaltsam, auch wenn man nichts kaufen möchte. Der deutsche Elektronik-Versender cyberport versucht nun dieses Konzept zu kopieren. Auf cyberport24.de gibt es (leider nur) zweimal pro Woche ein gĂĽnstiges Produkt, welches ausfĂĽhrlich in einem Videocast vorgestellt wird. Ich werde die Seiten auf jeden Fall mal in meine Feedliste aufnehmen und schauen, wie sich das so entwickelt. Tags:cyberport shop Verkauf woot.com […]

  • Das Ding ist langweilig. Das ist hart gesagt, trifft es aber imho. Was man vergessen hat, ist das bei Woot nicht nur das Produkt oder der Preis sondern auch das Erlebnis zählt. Und abenteuerlich ist Cyberport24 (warum eigentlich „24“ wenns nur zweimal die Woche was gibt?) nun nicht … Schade.

    Woot ist nicht nur ein Abverkaufskanal sondern auch Fröhlichkeit und SpaĂź. Nur kommt SpaĂź hier so ĂĽberhaupt nicht auf …

  • @ Robert: Erstmal ein Dankeschön fĂĽr Deine GlĂĽckwĂĽnsche. Wir hoffen hier auch nur das Beste 🙂 Was den Namen angeht, zählt hier vor allem Pragmatismus. Am Anfang war ich auch ein Freund eines gänzlich neuen Namens, dann erkannten wir aber, dass wir mit Cyberport.24 die Marke Cyberport ausbauen können. Klingt nicht sonderlich innovativ, aber der Inhalt zählt.

    @ flash und Thomas: Cyberport.24, so wie es jetzt ausschaut, ist zunächst ein Anfang. Natürlich kommt das Video derzeit ein wenig langweilig und steif daher. Schließlich sind wir keine Profis, was Moderation angeht. Müssen wir aber auch nicht, denn das gibt’s ja schon. Für mich ist es vorab wichtig, generell ein solches Thema anzufassen. Woot lebt sicherlich vorwiegend von der Community, und die gab es dort auch nicht von Tag 1 ab, sondern musste sich erstmal langsam aufbauen. Insofern bitte ich einfach nur, der Sache etwas Zeit zu geben.

    Warum starten wir nur mit 2 Tagen? Micha hat es schon richtig erkannt, es ist zunächst ein Test, funktioniert es, wird es ausgebaut. War beim CyberBloc genauso, mittlerweile zweifelt niemand mehr unser Corporate Blog an. Natürlich hätte ich gerne nette junge Damen in lasziver Pose vor der Kamera, aber versucht das mal den Mitarbeiterinnen klar zu machen ;-). Auch hier haben wir vom „Projekt“ CyberBloc gelernt. Anfangs selber machen und die Werbetrommel rühren, das Interesse folgt später. Hat mit den Gastautoren im CyberBloc auch funktioniert.

  • m.E. kann man eigentlich jetzt noch nicht viel sagen.. Testphase muss mal vorĂĽber sein.. dann mĂĽsste man ein Fazit ziehen.. erst dann lassen sich klare Aussagen treffen. ..Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut.. (oder so hieĂź es doch oder irre ich mich jetzt..

    Finde ich von der Idee her super..mit welcher Software wurde dies umgesetzt?