Sonstiges

Wie man Web 2.0 Gründerinnen anmacht

süße Story zur Flickr-Gründerin Caterina Fake. Die in festen Händen ist, keine falsche Vorfreude, Männer:) Nein, irgendwie ist sie nicht die klassische Schönheit, aber, interessant, hochinteressant, sie hat was …woooooow… kein Wunder, dass Stewart Butterfield, der Glückliche, zugegriffen hat.. oder war es sie? Doch wie sie sich kennengelernt haben, hat schon was, Handelsblatt über Flickr.com und die Geburtsstunde:

In der Liste der skurrilsten Anmachsprüche dürfte Stewart Butterfield ziemlich weit vorne liegen. Im Sommer 2000 sieht er Caterina Fake auf einer Party in San Francisco. Doch die energiegeladene Frau mit dem herzlichen Lachen will so gar nicht auf den zurückhaltenden Interessenten reagieren – ein anderer Partygast interessiere sie mehr.

„Ich war schon enttäuscht, ich hatte mich ziemlich verknallt“, sagt Butterfield heute. Dann der folgenschwere Satz: „Wir sollten zusammen ein Unternehmen starten.“ Fake gefällt der Gedanke: „Stewart hat ziemlich schnell gemerkt, dass man mich nicht mit einem Porsche beeindrucken kann – aber mit der Idee, eine Firma zu gründen, schon.“

Caterina Fake

Letztes Jahr war Caterina auf dem Digital Lifestyle Day in MUE/Burda. Dort kann man sie auch in einem Video bewundern.

via best practice


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare