Sonstiges

US Wahl: Zwischenstand 03:40 Uhr

momentan führt nach wie vor Obama.

So sieht es lt. CNN zZt in den Staaten aus:
US Wahlen 08

Ohio wird vorsichtig Obama zugeordnet, obwohl erst 16% der Stimmen ausgewertet sind. Dort führt Obama mit 55:44 der Stimmen (now: 54:45 bei 21%). Ohio ist ein wichtiger Switch-State wie Florida
Florida ist sauknapp, Obama führt ganz leicht mit +3%, allerdings sind erst 57% der Stimmen ausgewertet
– Virginia (17 Wahlmänner) ist absolutes patt, beide haben 50% der Stimmen, obgleich bei 75% aller ausgewerteten Votes McCain ganz zarte +10.000 Mehrstimmen hat
– in Colorado, ein Land im tiefen Mittelwesten, führt Obama sensationell mit ca. +9% (15% ausgwertet)
Update, 04:29 Uhr:
Virginia (13 Wahlmänner) scheint Obama zuzufallen, da 90% der Stimmen ausgewertet sind und Obama dort mit mittlerweile +45.000 Stimmen führt. Damit wird es immer klarer. Florida schaut nach wie vor so aus, als würde auch da Obama gewinnen. Nun sind 72% ausgewertet und Obama führt mit +3% (+200.000 Stimmen). Das wären 13+27 Wahlmänner = 40 dazu.

Stand 03:40 Uhr:
Sollte Obama die Pazifikküste (Kalifornien, Oregon, Washington) einsacken (=73 Wahlmänner) und auch Colorado (9) gewinnen, so hat er +82 Wahlmänner und damit insgesamt 82+194 = 276 Wahlmänner. 6 mehr als zur Wahl zum Präsidenten notwendig sind. Egal, ob Florida und Virginia Mccain zufallen oder nicht.

Zum Vergleich die Wahlkarte anno 2004 (Quelle: CNN), die die Verschiebungen klar aufzeigt:
US Wahl04
So ist aktuell New Mexico (links unten) und Iowa (Mitte oben) „blue“. Colorado wohl auch. 04 sah das ganz anders aus.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

Kommentieren