Sonstiges

Gerücht: Apple bastelt an eigener search user experience?

Techcrunch hat das Gerücht aufgegriffen und meint:

The answer is they’re not. But the rumors persist, and we believe they have a nugget of truth. Here’s what we think is really going on: Apple doesn’t like the search experience on its mobile devices, and may be building a radically different user experience which is much more visual than exists today. It will likely still be powered by Google results, but Apple may present it in a very different way that suits mobile users much better.

Schwierig sich das vorzustellen, was Apple an Goolges Suchmaschinendarstellung auf dem iPhone verbessern möchte. Eventuell sind denen die Links zu klein (immerhin reden wir von einem kleinen Screen). Das schaut so aus im Safari Browser/iPhone:
Search

Aber, man kann es ohne Weiteres zoomen:
Search


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m/w/d)
NOVAFON GmbH in Weinstadt
Mitarbeiter*in Marketing und Social Media (m/w/d)
Stadtwerke Neustadt a. Rbge. GmbH c/o Ideenstadtwerke in Neustadt
Studentisches Praktikum im Bereich Marketing / Social Media
Taunus Sparkasse in Bad Homburg vor der Höhe

Alle Stellenanzeigen



LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Wenn man den Anwendungsfall local based search durchdenkt, so kann es tatsächlich sein, dass Apple in dem Fall dem User „unterwegs“ eine Art Switch anbietet, um auf Basis von Google Suchtreffern eine visuellere Form abzubilden, wenn man schon lokal suchen möchte.


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

Kommentieren