Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • Ich gehöre zu den wenigen meiner Generation (BJ ’78), die das Original noch kennen, ebenso wie das von „Krieg der Welten“. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen mir ein Plätzen zur Vorpremiere zu sichern.

    Eigentlich wollte ich mit Freunden, aber die können erst kommende Woche Dienstag und so lange halte ich es nicht mehr aus 😉

  • Hatte bereits die Gelegenheit das Remake in einer Pressevorstellung zu sehen, doch leider hat er meine Erwartungen nicht erfüllt. Typischer Fall von gutem Trailer, aber schwachem Film, denn der Trailer vermittelt einen falschen Eindruck. Wäre jetzt zu viel auf einzelne Details einzugehen, aber wer mag kann sich ja meine Kritik auf moviereporter.net durchlesen

  • Juhuu – habe in letzter Zeit immer wieder versucht mich an den Titel von dem Film zu erinner. Kommt mir komischerweise öfters in den Sinn und ich grübelte schon ewig wie denn der Titel des Films war. Und dann so schön am morgen rumgesurft und er steht einfach so da – supi! Und danke Robert!

    Schon ewig her, dass ich den Film gesehen habe (da war ich noch ein ziemlich kleiner Quincy 🙂 ).

  • naja, berauschende kritiken hat er bisher noch nit geerntet!

    hier mal nen fazit von filmstarts.de…

    „Fazit: „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ ist trotz der erwähnten Schwächen ein unterhaltsamer Science-Fiction-Film, der dazu einlädt, sich Gedanken zu machen. Im Gegensatz zum Original wird das Remake aber nie den Status eines Klassikers erreichen – zu unplausibel sind die Wendungen, zu unpräzise und verwässert die Aussage“

    ich weiß ist immer subjektiv aber all zu hohe erwartung hab ich an den film nicht….

  • Nee, oder? Auf der 00:25 Sekunde sieht man, dass die Vortragenden Vista-Laptops samt Aero Glass style haben. Na dann wird einiges klar von wegen „Erde steht still“ und so 🙂

  • So richtig merken werden sich die Leute den Titel aber nicht. Denn in größeren Städten hängt inzwischen auch Werbung mit den jeweiligen Städtenamen im Filmtitel. Ist zwar ein Hingucker, aber nur wer bescheid weiß, wird den Film zuordnen können.

Kommentieren