Sonstiges

Na endlich: Touchscreens für Netbooks

und Asus startet damit offiziell im Januar 09, die ersten EEE-Geräte mit einem Touchscreen zu vertreiben: Touchscreens fuer fast alle Netbooks. Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich mit den Fingern über den Monitor meines Asus 901 drübergestrichen bin, nachdem ich kurz zuvor meinen iPod Touch in den Händen gehalten hatte. Es kommt zusammen, was zusammen gehört! Basta!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Owei.
    Noch eine Interaktionsmöglichkeit.
    Können sich doch heute schon die meisten Anwender nicht dafür entscheiden, wie sie denn nun ihren Rechenknecht bedienen, kommt nicht selten eine Mischung aus höchst ineffizienter komibierter Tastatur- und Mausbedienung dabei heraus. Ich meine damit solche Perlen wie z.B. Text mit der Maus markieren und dann CTRL+C drücken. Oder umgekehrt Text mit der Tastatur markieren und dann mit der Maus aus dem Edit Menü „Copy“ wählen. Natürlich mit den damit verbundenen Handbewegungen zwischen Tastatur und Maus.
    Und jetzt auch noch ein Touchscreen? Zusätzlich? Ahhhrgh!
    Von den Fingertappsen mal ganz abgesehen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das durchsetzt.

  • Das mag sein. Aber du braust ja mit deinem Netbook nicht nur.
    Du schreibst ja auch Mails, Kommentare, Beiträge…
    Ich hab ja auch nix gegen einen halbwegs brauchbaren Touchscreen – nur sollte er alle anderen Eingabemöglichkeiten ersetzen und nicht durch zusätzliche Anwesenheit verwirren.

  • gerade die Handhabung mit Webseiten macht bei kleinen Screens einen Touchscreen unabdingbar. Aber auch bei anderen Programm wie zB Word oder Excel kann einfach touch&drop super hilfreich sein, zusätzlich zum schnelles SCrollen (was mit dem Touchpad nur ansatzweise gut funktioniert)

  • Hat von euch zufällig jemand Erfahrung mit der Asus Eee Box? Ich suche für meine Mutter immer noch einen kleinen Rechner, da wär sowas doch eigentlich ideal. Eventuell sogar noch hinter den TFT schrauben und fertig, gespielt wird sowieso nicht, also sollte die Leistung eigentlich reichen.

  • Aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit bin ich da nicht von überzeugt.
    Ich sehe das hier an den Kassen in unseren Filialen. Die haben einen Touchscreen, eine Tastatur, eine Maus und einen Barcodescanner.
    _Jeder_ Benutzer verwendet für einen Kassiervorgang sowohl den Touchscreen, den Scanner, die Maus und die Tastatur. Das führt zu einer Unzahl von überflüssigen und zweitaufwendigen Bewegungen.
    Ein ergonomischer Alptraum.
    Ein Touchscreen ist aus meiner Sicht nur Sinnvoll, wenn er die anderen Eingabegeräte erfolgreich ersetzen kann.

  • Wer schonmal so cool ist wie ich und bereits einen Touchscreen-laptop besitzt kann sagen dass das surfen mit maus+tastatur leichter von statten geht. So schön Touch bei kleinen bildschirmen auch ist umso umständlicher ist es bei großen flächen. Ganz zu schweigen von dem komischen Fingergefühl dass man durch das ständige hin und herwischen auf dem riesigen screen bekommt. ebenfalls fällt es verhältnismäßig schwer den richtigen link zu erwischen bei entsprechend hoher auflösung und keinem zoom

  • Mit meinem TabletPC surfe ich lieber mit Touchscreen als mit Tastatur und Maus. Aber da hat man auch einen Wacom-Stift in der Hand und nicht die dicken Finger.

Kommentieren