Sonstiges

Der Tag an dem die Erde stillstand

war gestern mit einem Freund im Kino und muss sagen, dass der Film gar nicht einmal sooo übel war, wie es viele darstellen. Reingehen kann man, richtig ärgern wird man sich nicht deswegen. Es gab schon viel schlimmere Filme.

Wenn es nach der Action ginge, hätte es ruhig noch viel weniger sein können. Dafür hätte man den steifen Charakteren etwas mehr Schliff geben können, aber vaD der ganzen Handlung, die viel mehr Stoff im Grunde genommen bietet. Mr. Keanu Reeves als einer der Hauptfiguren kommt wie bei Matrix ziemlich hölzern daher, der offensichtlich zu komplexeren Darstellungskünsten nicht fähig zu sein scheint (bei Matrix ist das nicht so wild). In einer Szene steht „Neo“ zB John Cleese gegenüber. Und John spielt mit seinen bloßen Augen Keanu förmlich an die Wand. Dabei dauert die Szene nur recht kurz. So fehlt es dem Film an mehr Tiefe, die Action ist so lala.

Also, für einen netten Zeitvertreib reichts, doch ists wie bei der BILD: Oben rein und das belanglose Kurzvergnügen über das Kurzzeitgedächtnis wieder raus.

„Der Tag, an dem die Langeweile kurz stillstand“


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • Danke für die Kurzzusammenfassung. Das bestätigt mich in der Vermutung, dass ich mir den Gang in’s Kino sparen kann und mir das ganze fürs „Heimkino“ aufhebe. Spätestens 2010 kommts dann eh bei Pro7 als Blockbuster mit gefühlten 17 Werbepausen und aufs nötigste zusammengeschnitten.

  • Ich fand ihn auch nicht so übel. Habe definitiv schlechtere Filme gesehen dieses Jahr. Ich fand auch nicht dass Keanu Reeves die Rolle als Außerirdischer schlecht gespielt hat. Ich vermute eher seine hölzerne Art war Absicht, wenn man davon ausgeht, dass er erst ein paar Stunden in diesem Körper war. Aber wie immer, alles eine Frage des Geschmacks.

  • naja, der film is 08/15! das ende is sowas von lächerlich und
    voraussehbar… wenn ich bedenke was man alles noch aus
    der story hätte rausholen können… aber nein, man steckt
    lieber die kohle in cgi-effekte.. für mich wirkte der film als
    hätten die nach der hälfte kein bock mehr gehabt.. schade..
    ich warte dann weiter auf nen geilen sci-fi ala event
    horizon oder sunshine…

  • Ich bin meiner Rezension auch recht ambivalent. Es ist kein richtig schlechter Film, dazu ist er auch zu nahe am Original, aber die Zeitzeichen sind eben auch andere, als anno 1951, als das Original herauskam (Beginn des Atomzeitalters, Nachwehen des WWII, etc.).

    Reeves Spiel ist wirklich ziemlich blutleer, wobei man aber bedenken muss, dass das zur Rolle gehört, denn Klaatu ist ja gerade zum ersten Mal in einen menschlichen Körper gehuscht.

    Leicht verdientes Geld, würde ich mal sagen.

  • Ich empfehle das Original von 51. Auch wenn die politischen Voraussetzungen damals andere waren als heute, ist die Grundmessage die gleiche. Und ohne Effekte in schwarz/weiß mit der typisch klaren Artikulation der damaligen Zeit kommt es wirklich besser an.

  • Ich habe mir den Film ja bereits am Wochenende angeschaut und ebenfalls ein Review darüber geschrieben. Ich kann deiner Meinung nur zustimmen. Den Stimmen die meinten, der Film wäre wirklich total grausig, kann ich überhaupt nicht zustimmen. Klar – er wird nicht zur Legende aber ein guter Zeitvertreib ist er allemal…

  • „Wenn es nach der Action ginge, hätte es ruhig noch viel weniger sein können. “

    Äh, hallo, Du warst in einem Hollywood-Film!! Hast Du was anderes als erwartet?

    Ne, Spaß, beiseite, mit dem Original wärst Du sicher bedient gewesen, denn das erfüllt genau die Punkte, die Dir beim „Remake“ (ohh, wie ich dieses Wort hassen gelernt habe…) aufgestoßen sind. Also: Nur Original ist legal!!

  • Aus euren Meinung schliesse ich das es sich eher lohnt zu warten bis der Film auf DVD kommt und man das Geld lieber für einen anderen Film ausgibt wie zb Max Payne ( aber auch action pur wie bei jedem Hollywoodstreifen)

  • Ich hab mir den Film jetzt auch mal angeschaut. Hauptsächlich aus Mangel an Alternativen. Irgendwie kommen ja nur „Kinderfilme“, irgendwelche Komödien die irgendwie nicht besonders interessant klingen und ein paar „Frauenfilme“ die evtl. aber gar nicht so schlecht sein könnten. Irgendwie ist das Kinoprogramm zur Zeit wohl eher dünn.

    Was ich von dem Film halten soll, weiß ich aber auch nicht so richtig. Es gibt auf jeden Fall schlechtere Filme. Aber irgendwie konnte der Film sich auch nicht richtig entscheiden was er sein will. Entweder ein richtiger Action-Kracher oder eher so ein Nachdenklicher Film.
    Das die Story an sich nicht so toll ist kann man ja noch verziehen, aber teilweise war das so merkwürdig und unlogisch, dass die Story von James Bond bis Triple X irgendwie überzeugender ist. Dazu wurde dann mit der komischen Story irgendwie so aufdringlich Versucht noch eine Message unter die Leute zu bringen. Das wäre eine Nummer subtiler doch besser gewesen, oder kommt die „Message“ dann nicht mehr bei den Leuten an?

    Hoffentlich wird das Kinojahr 2009 besser als dieses. Irgendwie war ich selten im Kino und hab auch nicht das Gefühl das ich wirklich etwas verpasst habe. Irgendwie finde ich schon länger das nicht mehr so viel tolles dabei ist, oder man hat alles schon mal irgendwie gesehen. So viel Variation ist wohl auch gar nicht möglich. Aber das ist ja an sich überall so. Seien es Filme, Bücher oder Spiele.

  • „Es gab schon viel schlimmere Filme.“ – Entschuldigung, aber das ist kein Argument. Ich kann an dem Film echt kein gutes Blatt lassen.

    Warum macht man ein Remake – mal von der Kohle, dem wichtigsten Grund, abgesehen? Ein Grund wäre, einen Film besser zu machen. Wenn einem dann aber nichts einfällt und man sich stattdessen nur an alten Ideen des Genres bedient, sollte mans echt lassen.

  • …schade um die Zeit…ist das wenigste was mir dazu einfällt…

    dreck, dreck, dreck

    So etwas grausam blödes habe ich im Kino lange nicht mehr gesehen – hölzerne Schauspieler (Schade um die Hauptdarsteller, die hatten aber keine Chance), die allerprimitivsten (amerikanischen) Stereotype sinnlos aneinandergereiht, unlogisch ohne Ende und nicht mal die in den Trailern angekündigten Spezialeffekte.

    Es waren die unterschiedlichsten Leute im Kino – und ich behaupte, dass es fast alle mindestens langweilig fanden. Es bildeten sich Gesprächsgruppen, einige fingen an zu versuchen, die mitgebrachten Zeitschriften zu lesen. Manchmal haben schlechte Filme wenistens noch ungewollt komische Szenen. Auch das fehlt vollkommen. Alles hat man irgendwo schon mal gesehen (Mars Attacks (neben mir sagte jemand: „Wenn jetzt eine weiße Taube kommt, dann gehe ich), Evolution, Die fantastischen Vier…), aber da wars wenigstens unterhaltsam.

    Ich gehe gerne ins Kino. Das musste ich loswerden. sorry.

  • Immerhin hab ich den schlechtesten Film für dieses Jahr gesehen… 2009 kann es nur aufwärts gehen!
    Story war schon nicht das tollste, aber viel schlimmer 0 Spannung, keine Action und das Ende schon lang vorher absehbar… auch Keanu Reeves konnte nicht überzeugen… also der schlechteste Film den ich mir je im Kino angeschaut habe!!!

Kommentieren