Sonstiges

Psions „Netbook-Attacke“ II.

mittlerweile liegt auf jkOnTheRun -von wo aus der Stein im Netz ins Rollen gekommen ist- eine Antwort von Psion vor: Psion’s netbook trademark defense- Psion responds. Dort versucht Psion u.a. klarzustellen, dass die meisten Androhungen gegen Hersteller und Händler raus sind, die wenigsten jedoch gegen Webseitenbetreiber aka Blogs.

Interessante Aussage zur Verbreitung des Begriffs „Netbook“:

There is of course a legitimate and important question centered on the extent to which corporations can influence or control the language we ordinarily use. If your readers are really interested in the words they use, then perhaps they might give some careful thought to why they started using the term ‘netbook’ in a generic way in the first place. If you’re aware of substantial ‘generic’ use that pre-dates Intel’s 2008 marketing efforts to promote its Atom processor, I’d be interested to learn of it.

Warum aber erst jetzt? Warum nicht viel früher? Warum hat sich Psion zurückgelehnt und der Verwendung des Namens Netbook zugesehen? Dazu äußert sich Psion auch diesmal null. Die Absicht von Psion ist im Grunde genommen sehr durchsichtig. Nur muss man sich fragen, wenn Psion als einstiger Musterschüler so herruntergewirtschaftet wurde, ob sie überhaupt noch in der Lage sind, irgendwo mitmzumischen, wo sie eine Kernkompetenz zu bieten haben?

via mysubnotebook.com


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • if your readers are really interested in the words they use, then perhaps they might give some careful thought

    Geil. Und wo ist das Problem? Benutzt einfach andere Wörter. Hhm.

    Wie wäre es denn mit: Glimtrotz EisenEis§co oder Wuschkaverit EähCC oder was auch immer…
    Ex-Netzstrumpf Pi wär doch auch was.

    There are more words then Advocates, you can!

  • Eh die geilste Aktion von Psions… In meinen Augen nennt man das Dum gelaufen! Zudem ist in meinen Augen, Netbook, ein Name wie „Cola“ … kann man immer variieren … darauf Rechte inne zu haben… halte ich für ?? ,….

    Und die Aktion ist eh Humbug!

  • Vielleicht hat sich Psion an das gehalten was viele Blogger immer wider gerne fordern und hat sich zuerst hinter verschlossenen Türen mit den Herstellern in Verbindung gesetzt (quasi erst Mail, dann Abmahnung). Wer mit wem über was verhandelt ist selten Gegenstand öffentlicher Diskussionen. Und wenn, dann wird es meistens von einer oder beiden Seiten nicht gerne gesehen.

  • Ich find das richtig clever von Psion, haben sie es doch geschafft ihre Mitbewerber zum Aufbau der eigenen Marke zu „bewegen“

    Am Ende wird es auf eine Lizenzgebühr herauslaufen. Laut Psionwelt.de soll der Begriff als Handelsmarke für die USA, EU, Kanada, Singapur und Hong Kong geschützt sein. Da hätte man bei Asus, Acer & Co schon mal nachschauen können.

  • Psion macht nur seine Rechte geltend. Soll Psion diese einfach verschenken? Hier wird was verwechselt. Psion ist kein Markengrabber, der auf einen Zug aufgesprungen ist, sondern hat die Bezeichnung für ein eigenes Produkt registriert, das auch im Handel erhältlich war. Das Psion erst jetzt reagiert? Jetzt ist es öffenentlich. Vorher liefen sicherlich Gespräche mit den anderen Herstellern. Dass sich für die Geräte die Bezeichnung „Netbook“ eingebürgert hat, dafür kann Psion nichts, ganeusowenig wie Sony dafür, dass früher alle tragbaren Kasettenabspielgeräte „Walkman“ genannt worden sind. Aber wenn Intel den Begriff einführt, Hersteller ihre Mini-Subnotebooks als „Netbook“ anpreisen, und sogar Microsoft eine Windows7-Version für Netbooks anbieten will, dann muss Psion handeln. Das ist Business. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die nicht in das Markenregister gesehen haben. Die haben es darauf angelegt.

  • Wer hat denn den Namen Netbook überhaupt in die Welt gesetzt? Das waren doch in erster Linie nicht die Hersteller, oder? Ich weiß es nicht, aber ich meine das kam irgendwie aus den Blogs und Medien und dagegen wollte man evtl. nicht gleich den Holzhammer rausholen und seitdem das ganze aber kommerziell genutzt wird möchte und muss man das dann doch unterbinden um nicht selber die Marke zu verbinden.
    Trotzdem finde ich dieses ganze Markennamen und Patentgedöns durchaus nervig.

    Bei Google Trends taucht das ganze Anfang April das erste mal richtig auf. Da hat Intel das ganze wohl Netbooks genannt und im Sommer, besonders Oktober ging es aber erst richtig ab mit dem Begriff. Dazu scheint der Begriff Netbook wohl auch beesonders in Deutschland sehr Verbreitet zu sein.

  • Ich frag mich halt nur noch wie da genau vorgehen wollen.
    Theoretisch müsste ich ja auch einen Brief von Psion bekommen da in der Sidebar ein Link zu Amazon steht „Netbook Rangliste“.
    Jetzt is nur die Frage ob die sowas auch unter „websites that have sponsored advertising or other for-profit links that include the prominent use of the ‘Netbook’ “ fällt.

    Ich hoffe das Psion oder Origin da noch etwas aufklärt

  • Psion wird das sicher nicht aufklären können, da es dahingehend wohl keine klare Zonen Schwarz/Weiß geben dürfte. Aber in diese Richtung haben sie argumentiert, wenn man Werbung mit dem Begriff Netbook macht, was nicht nur die Hersteller angeht, sondern auch die Händler (zb via AdSense) oder andere Webseitenbetreiber. Glaube aber nicht wirklich, dass sie soweit das Netz durchkämmen können, was Deinen Fall angeht;)

  • Konsequent wäre, wenn Psion nun sich bei Quanta ein eigenes „echtes“ Netbook zusammenschrauben lassen und in den Handel bringen würde. Das wäre für die „Netbook“-Hersteller fatal. Also werden die für die Nutzung der Bezeichnung zahlen. Was wir gerade öffentlich erleben ist PR-Donner. Die interessanten Sachen spielen sich woanders unter Asschluss der Öffentlichkeit ab.

  • Ja das hab ich mir auch gedacht, vor allem bei der Zahl an Blogs bzw. Beiträge über Netbooks im Netz…
    Aber sicherheitshalber werde ich den Banner dann trotzdem austauschen…

    Vielleicht Netbook mit N3tbook oder Netb00k ersetzen, oder die gesamte Menscheit einigt sich auf ein neues Wort welches derzeit Netbooks beschreibt, warum die erst nach einem Jahr kommen leuchtet mir einfach nicht ein… unglaublich…

  • Psion hätte viel früher reagieren müssen. Bei Warenzeichen, die umgangsprachlich einen Gattungsbegriff darstellen, müssen die Firmen aufpassen, ihren Markenschutz nicht zu verlieren. Beispiele gibt es ja: Fön, Tempo, Tesa, Jeep, Uhu…

    Das Zeichen ist dazu da, die Herkunftsfunktion einer Marke herauszustellen. Psion hat den Verbraucher aber nicht entschieden darauf hingewiesen, dass Netbook die Eigenschaft einer Marke darstellt. Wie denn auch? Sie produzieren gar kein Netbook wie Asus und andere. Sie haben nichts getan, seit über einem Jahr nicht. Eine Marke besitzt man nicht nur, man muss für sie auch was tun, man muss sie prägen.

    Das Kind ist m. E. für Psion bereits in den Brunnen gefallen. Für mich sieht das nach einer Lizenzgelddruckmaschine aus. Hat Psion das nötig?

    Interessante Infos finden sich in der Wikipedia unter Marke (recht)

Kommentieren