Sonstiges

Social Media auf dem Handy – und warum vielen das ziemlich egal ist

Boah: Web 2.0! Und dann auch noch mobil! Was haben wir alle gelacht! Zugegeben, der Trend geht schon lange Zeit in Richtung Unterwegsnetz (und wird auch schon seit langem beschworen). Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg – dabei haben wird alles, was dafür nötig wäre: iPhone, Android, Netbooks, Hotspots, UMTS, HSDPA und erste LTE-Experimente. Alles für das mobile Web 2.0 ist da, um endlich loszulegen. Alles, um von unterwegs zu bloggen, zu twittern, zu ICQen, zu networken. Doch niemand macht es. Naja, fast niemand.

Bestandsaufnahme: comScore hat heute eine Studie veröffentlicht, nach der Deutschland als das Land der Social Media-Muffel im Schatten der europäischen Kollegen versinkt. Gerade einmal 3,3 Prozent aller deutschen Handy-Besitzer nutzten im vergangenen Jahr tatsächlich ihr Gerät, um Kontakte im Netz zu pflegen. Zum Vergleich: UK bringt es auf 9,2 Prozent. Auch das Wachstum der Nutzungsrate liegt hierzulande mit 145 Prozent eher im unteren Mittelbereich – sagen wir es so: nur Spanien ist langsamer.

Jetzt zur alles entscheidenden Frage: Warum? Ich hätte eine Theorie und die setzt ziemlich zügig beim Preis an. Wie, bitteschön, kann man zum Beispiel einen Tarif für das iPhone und das T-Mobile G1 zurechtschneidern, der es auf 120 Euro Gebühren bringt? Im Monat! Im Normalfall haben Nutzer zudem noch einen DSL-/Kabel-Anschluss und eine Telefonleitung. Bei guter Kalkulation käme man damit auf 150 Euro Gesamtkosten für TK-Kram. Für das Geld könnte ich gute und gerne… sechzig Mal im Monat die 509 Stufen des Kölner Domes hoch- und wieder runterlaufen!

Doch es ist kein neues Phänomen, der deutsche Mobilfunker ist über die Jahre hinweg konditioniert worden: Mobiles Internet = Teuer, teuer, Ungeheuer! Das fing schon damals mit den gebrandeten Billig-Handys an, die einen bei jedem Verdrücker ins teure Netz entführten (ein Kilobyte / drei Euro oder so). Und nach der Vorstellung der neuen T-Mobile-Tarife (jetzt auch wieder ohne Multi-SIM-Karte) habe ich ehrlich gesagt wenig Hoffnung, dass der mobile Social Media-Boom jederzeit wie eine Rakete abgehen könnte.

Hand aufs Herz, nutzt ihr Web 2.0-Dienste wirklich on the go? Und wenn ja: Wie seid ihr an soviel Geld gekommen?

(André Vatter)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

59 Kommentare

  • Ich rufe ab und an mal meine Mails per Handy ab. Viel mehr kann und will ich mir aber nicht leisten.
    Wobei 24 cent/MB schon fast günstig sind bei einer Prepaid-Karte 🙂

    Wären die Tarife günstiger (hallo iPhone) sähe das sicher ganz anders aus…

  • Ich nutze das mobile Net noch kaum, trotz 24ct/MB. Was mich allerdings am meisten daran hindert, ist das minimal kleine Display meines Handys (120x160px), worauf man nicht wirklich was unternehmen kann. Außerdem untersützt es nur GPRS -> langsam.

  • Ich werde mich ab nächste Woche in das Getümmel stürzen. Habe mir ja ein G1 bestellt:

    http://www.mybasti.de/t-mobile-g1-ich-habs-getan

    mir schwebt auf jeden Fall mobiles Bloggen, twittern vor. Und für meine geschäftlichen Kontakte möchte ich eigentlich auch keine eigenen Listen mehr führen, sondern XING nutzen.

    Mal sehen, ob das klappt… aber – wie damals beim MDA – wieder nur eine Wunschvorstellung ist, die die aktuelle Technik nicht leistet.

    Für den Otto-Normalkunden finde ich die knapp 50 Euro, die ich jetzt mtl. dafür zahle, allerdings auch zu teuer. Auch wenn ich den Preis (Gerätesubventionieren + Tarif) durchaus nachvollziehen kann.

    Viele Grüsse vom Wannsee,

    Sebastian

  • Unterwegs gönne ich mir mal eine Tagesflat (2,50 Fonic). Aber nur mit dem Notebook. Datenverträge mit dem Handy sind zu teuer. Der Wettbewerb fubktioniert nicht, was man an den neuen T-Mobile-Tarifen sieht. Ein Blick nach Österreich lässt das Herz erfreuen: IPhone-Tarif: 35,00 Euro (Datenflat, 1000 Minuten inkl. in alle Netze, jeder weitere 25 cents.

  • Mails schreiben und zwitschern. Klar. Ansonsten eher nicht. Aber teuer? Zahle 20€/Monat dafür. Dabei sind Multicard und 10GB Traffic. Das passt schon. Aber ich bin auch seit langer Zeit mit WinMobile zufrieden. iPhone oder so hätte ich auch gerne ausprobiert. Aber diese Knebelverträge sind nichts für mich.

  • ich denke wirklich dass es jetzt nach und nach kommen wird. mit android gibts jetzt eine alternative zum iphone und früher oder später werden alle handy-verträge irgendwelche daten-flats inklusive haben (so dass auch die mobiles-internet-muffel es ausprobieren werden).

    ich habe ein iphone und nutze es aus verschiedensten gründen. ich hätte aber nie gedacht, dass ich soviel spaß daran haben würde von unterwegs auch ständig meinen status in sämtlichen portalen zu updaten.

  • Und es ist ja nicht nur der unglaubliche Preis, der einem das mobile Leben verleidet. Geht man mal aus den Großstädten heraus aufs mehr oder weniger flache Land, werden die mobilen Zugänge oft zur Qual.

    Es ist wie bei den Internetzugängen vor 10 Jahren: So lange Nutzer für schlechte Performance und tarifliche Begrenzungen viel Geld zahlen, wird es gerne genommen. Und wenn es Dank der Bewegungen auf dem Markt endlich bezahlbar ist, wird nicht mehr in die Technik investiert (siehe die ganzen DSL-Anschlüsse, die nicht annähernd halten, was sie an Power versprechen).

    Geht jetzt mit den Notebooksticks ähnlich weiter. Nachdem die Dinger zuletzt wie blöde verkauft wurden, sind die Netze oft überlastet und schnelle Zugänge werden immer mehr zum Glücksspiel …

  • Tjo … also ich nutze Twitter, Mail und blogge ab und zu mit dem Handy. Ist gar nicht so teuer mit importiertem iPhone und Simyo. Komme nie über 30 MB im Monat und nutze es doch recht oft …

  • nutze das nie.
    wenn ich länger unterwegs bin im zug dann e-mail per handy oder kurz fussballergebnisse über internet. kein social-krams. ich habs gern lesbar am bildschirm und möchte tippen können.
    es scheitert also nicht am geld sondern am komfort.

  • Gut, scheint ich bin doch nicht der einzige, der Handys tatsächlich noch in der Hauptsache für ein Gerät zum telefonieren hält ;o) Irgendwie tröstlich…

    Gruß,

    nighty

  • Ich bin selbst noch Schüler und nutze nicht das mobile surfen. Warum? Weil es einfach noch zu teuer ist. Ich verdiene im Moment (wer hätte es gedacht) keinen einzigen Cent. Außer 30 € Taschengeld im Monat ist da nichts. Und die gebe ich nicht fürs mobile Internet aus. Dafür ist mir mein Geld zu schade. Zumal man in der Schule das Handy sowieso aus haben muss. Wird man erwischt, wird es einkassiert.
    Dann noch was zu Twitter: Es ist eine klasse Idee, aber wenn ich z.B. Samstag auf ner Party bin, neige ich nicht dazu, meinen Followern jedes mal Bescheid zu geben, wenn die nächste Runde kommt. Auch wenn das Internet eine erschreckend geniale Erfindung ist: Ich habe kein Bedürfnis “ihm” mein gesamtes Leben vorzuträllern (im Falle von “twitter” im wahrsten Sinne des Wortes!).

  • als student ist das ganze eigentlich wirklich finanzierbar finde ich,
    bei vodafone eine superflat für glaube ich 19 € + 10 € umts flat also 29€ für festnetz + vodafone netz + umts internet …

    find ich ok aber nutzen tu ichs nich weil mir das passende handy fehlt ^^

  • mails abrufen, schreiben, facebook, xing, studivz auch nur der nachrichten wegen. last.fm hören und scrobblen, spiegel und kickers aus newsgründen. 15 eur mntl für 250 mb bei eplus reichen dicke.

  • Hi,
    bitte mal etwas mehr Mühe geben beim Tippen, denn es sind schon recht viele Vertipper in dem Artikel.

    Und zum Thema:
    Ich nutze kaum den Datenverkehr mit dem iPhone. Dafür ist es mir auch zu langsam.

  • ich sag’s mal so:

    Ich kann twittern, bloggen, hier kommentieren und was weiß ich nicht alles.

    oder ich will etwas bestimmtes, suche mir die richtigen Ansprechpartner udnmache das, was schon immer gut gezogen hat.

    Anrufen, Vorschlag machen, zum Bier verabreden (oder Essen) und ne nette Koop oder gar ein deal eintüten.

    Das funktioniert tatsächlich, auch ohne Social-Media. Wer hätte das gedacht 😉

    Die Kosten fürs Unterwegs-Netz sind meines Erachtens gar nicht mal das Problem.

    Ich frage mich, woher manche Menschen die Zeit hernehmen, dauernd irgendwelche tweets zu verschicken, oder stundenlang auf Blogs zu kommentieren/diskutieren.

  • Die Mobilfunkbetreiber scheinen mir selbst nicht wirklich interessiert. Als ich mal mit meinem Palm Treo ankam, konnte mir im Shop auch keiner helfen, wie ich denn ins Internet bekomme.

    Naja, und dann die Kosten wenn man ohne extra Datenrate und -vertrag mal guckt wie sich das Internet im neuen Handy macht. Immer extra teuer, lieber einmal im ersten Monat schnelle 60 Euro (für gefühlte paarmal Mails abrufen) abgezockt, als zwei Jahre lang fünf Euro im Monat bekommen.

  • Wozu das ganze? ich Nutze mein handy nur zum sms schreiben und telefonieren … internet? haa wenn ich zuhause bin reichts schon wozu denn nun auch noch überall sonst…. wird sich nach meiner meinung nie durchsetzen weil es einfach überflüssig ist. Laptops regeln immer wieder dieses Problem…

  • Man muss sich doch eher über die Engländer als über die Deutschen wundern: wenn man unterwegs ist, sollte man besser auf den Verkehr achten – zumal der sich ja auf der Insel noch auf der anderen Seite abspielt.

  • Sorry, aber wirklich gut ist der Artikel nicht. Weder inhaltlich, noch sprachlich.
    Xing, Nimbuzz sind z.B. gute Apps auf dem iPhone. Und Twitter zählt auch zum Social Media-Bereich, und das nutzen nun wirklich viele mobil.

    Und günstigere Flatrates gibt es inzwischen auch.
    Du schreibst hier leider sehr über die Vergangenheit…

    Oliver

  • Ich habe ein Internet Pack M bei O2 200 MB für eigentlich 10 EUR mit handeln kriegt man das bei der Hotline als langer Kunde aber für 5. Damit mache ich eigentlich alles bloggen mit Bildern, E-Mails als Push mit dem kostenlosen Dienst von Cortado, surfen, twittern und ab und an auch ICQ …
    Die Geschwindigkeit schwankt aber 1,5 MB grosse Bilder vom C902 brauchen maximal so 1-2 Minuten. Also ich weiß nicht wieso man sich das nicht leisten sollte 😉

  • also ich nutze twitter, im, mail, web, xing, facebook, linkedin und lokalisten vom iPhone aus aber die soz-netze selten trotzdem geht fast jede 2. iphone app ins netz und ich möchte es nicht missen – TEUER? nee eigentlich nicht.

  • Ich hab‘ ne Flatrate Inet+Email für 9,95/monat – die Kosten sind also nicht das Problem – aber außerhalb von Großstädten ist die Netzwerkperformance oft katastrophal – und in Großstädten hab‘ ich meist en Computer zur Verfügung da geht das heute doch noch eweng komfortabler 😉

  • Als Österreicher war ich bei meinem Umzug nach München vor zwei Jahren erstmal richtig schockiert von den Preisen für Mobilfunk hierzulande. Die zur Zeit in Deutschland üblichen Preise hatten wir schon vor ca. 8 Jahren und seitdem gingen die Tarife teils drastisch runter.

    Ich nutze unterwegs E-Mail, Twitter und hin und wieder surfe ich auch eine Website an, spielt aber keine Rolle da ich sowieso einen Flat-Tarif habe.

  • Naja…es gibt alternativen zu teueren T-Mobile/Vodafone Tarifen. Ich nutze bereits seit 2 Jahren eine BASE Internet-Flat fürs Notebook und auch für das Handy. Mittlerweile bieten aber auch andere Anbieter vernünftige Tarife für das Surfen via Handy.

    Das es sich dabei nicht um tatsächliche Flatrates handelt, sondern eben mit ne Begrenzung – die aber meisten völlig ausreicht.

    Ein Beispiel dafür ist aktuell mein Test des PrePaid 1GB Internet-Paket von Simyo für 9,90/30 Tage Internet.

    Wen’s interessiert: http://blog.larswichert.de/2009/01/simyo-ladt-50-handy-experten-zum-praxistest-reichen-1gb-daten-auf-dem-handy-teil-2-update/

  • Ich nutze hier und da iPhone optimierte Seiten mit dem Opera Mobile Browser [die laufen da super 😉 ]und bin ganz zufrieden.

    Zu den Kosten:
    10Eur Flat von 1und1, im Vodafone Netzt mit max. EDGE Speed unbegrenzt surfen. Das nutze ich mit nem Windows Mobile Pocket PC. Für mich ausreichen, da übers Zweithandy telefoniert wird. ich wünsche mir endlich mal gute Geräte mit Dual SIM, dann ist echt für jeden was dabei.

    Noch möglich wären:
    blau.de und simyo 10 eur für 1GB pro 30 Tage UMTS (eplus)
    blau.de ab 02.02.09 für 20Eur uneingeschränkt UMTS pro 30 Tage(eplus)
    1und1 – 10Eur uneingeschränkt GPRS/EDGE und 20Eur 5GB HSDPA (danach 64k). Leider höhere Gesprächskosten.

    mfg René

  • Puh, einmal habe ich versucht über mein Mobilephone was auf Ebay zu kaufen. Das war vielleicht ein Krampf. Selbst wenn es billiger wäre, ist der Bildschirm auch zu klein.

  • Hier in Luxemburg muss ich monatlich 10Euro bezahlen für ne 500Mb Flat. Finde ich schon etwas teuer, vor allem da die Geschwindigkeiten doch etwas mau sind. Auch sind die Handys noch nicht so das wahre …. versucht mal auf dem Nokia 5800Xpress einen Link zu „aktivieren“…

    Doch sobald die Handys/Software besser wird und die Geschwindigkeiten steigen, werden die Leute auch das mobile Internet öfters benutzen.

  • Also ich muss sagen, ich nutze mein iPhone eigentlich immer und überall (meistens fürs Internet) 🙂 und so extrem finde ich die Kosten nun auch wieder nicht.

  • Nutze gar kein mobiles Internet. Habe zu Hause meinen Laptop und wenn ich unterwegs bin habe ich was anderes zu tun als im Internet zu surfen. Würde mich persönlich auch wahnsinnig nerven mit einen „kleinen“ Handy Display zu surfen.

  • Ich würd das sicher nutzen, auch für „social networking“, aber unterwegs habe ich eigentlich nur ganz selten mal die Notwendigkeit dazu… Und dann bin ich meistens in der Bahn – wo die Netzabdeckung eh schlecht ist. Und die Tarife… Naja, es gibt so nen „einmal“-Tarif von Vodafone, der ganz ok ist (2 euro für ne stunde, 5 euro für nen tag iirc), aber irgendwie ist es mir das meistens nicht wert.
    Ich hoffe mal, dass die Tarife in nächster Zeit irgendwie sinnvoller werden (sorry, 30 Euro im Monat finde ich immernoch recht teuer eigentlich, und das dann ja auch nur mit allen möglichen Einschränkungen).
    Ich denke ernsthaft, was die meisten Leute abschreckt ist der Preis.

  • Ich nutze die Social Networks von unterwegs. Vorwiegend Facebook, MySpace und Twitter. Auch Skype nutze ich von unterwegs, teilweise auch um zu telefonieren. Allerdings nutze ich sie nur, wenn Apps für mein Handy verfügbar sind. Die Social Networks, die keine Apps haben wie StudiVZ oder Xing nutze ich eher selten.

    Dazu muss ich aber sagen, dass auf meinem BlackBerry die Software auch sehr gut und funktionell programmiert ist. Ich weiß nicht wie das bei anderen der Fall ist, aber mir ist das wichtig.

    Für die ganzen Sachen bezahl ich lediglich 9,95 Euro im Monat.

  • Ich nutze Facebook zu 80% mobil (nur da habe ich Zeit). Ich twittere zu 65 % mobil. Xing mobil nutze ich zu 30% mobil

    Kosten: Simyo: 0,24 € / MB. Die einzelnen Datenpakete ergeben in meiner Rechnung immer Centbeträge. Teilweise: Nutzung mobiles Internet: 0,01 EUR.

    SpON und andere Nachrichtenangebote nutze ich übrigens zu 80% auch nur noch mobil. Wann auch sonst? Tagsüber hab ich aufgrund des Jobs keine Zeit, Abends keine Lust vorm Rechner zu hocken… – da bleibt nur S-Bahn, ICE und Flughafen-Wartebereich. :-/

  • Super Post, André.
    Der iPhone T-Mobile Deal ist ein Witz. Vielleicht verständlich, aber für mich nicht machbar.

    Friendfeed, Facebook, Twitter, Youtube & StumbleUpon nutze ich täglich. Wieviel könnte ich von unterwegs erledigen und hätte zuhause dann meine Ruhe wenn’s einfacher (=preiswerter) wäre…

    Bei einer günstigen, schnellen Flat würde ich garnicht darüber nachdenken. Ich würde einen solchen Vertrag einfach durchlaufen lassen selbst wenn ich mehr als 6 Monate pro Jahr im Ausland unterwegs bin. Es wäre schön wenn mobiles Internet mit schneller Geschwindigkeit eine Selbstverständlichkeit wäre und kein Luxus…

  • Ich nutze seit Einführung das iPhone 3G mit dem Complete M Tarif für 50 Euro im Monat. Ich erhalte den ganzen Tag über die Mails auf meinem privaten Hauptaccount, lese meine Xing-Nachrichten, twittere mobil wenn ich grade nicht am Rechner sitze, lese RSS-Feeds, surfe mit Safari im Web usw.
    Ich habe auch meinen Blog mit WordPress eingerichtet und extra eine Mobile Kategorie eingerichtet, diese dann aber doch noch nie gefüttert. (Das wird im Sommer bei längeren Outdooraufenthalten aber sicher geschehen!)

    Zudem synce ich mein Adressbuch unregelmäßig mit meinem Xing-Account und würde am liebsten mein Xing-Adressbuch ähnlich wie mein Mobile.me auch unterwegs aktualisiert wissen.

    Ich liebe mein Mobile-Life!

    Euer DocSimon
    drsimon.wordpress.com

  • Mobil Surfen ist doch extrem geil, okay wenn man jetzt mal nicht auf den Preis sieht. Nutze jetzt seit einigen Jahren das mobile Internet und zahle monatlich 25 EURO für eine UMTS Flatrate. Habe eine MultiSIM um auch mit Laptop (Surf Stick) und Handy (iPhone) unterwegs surfen zu können.
    Der Anbieter ist O2 der meiner Meinung nach sehr viel für mobiles surfen unternimmt. Überall neue Basisstationen, EDGE-, UMTS Ausbau und gute Preise.
    Einen DSL oder Festnetzanschluss brauche ich eigentlich nicht mehr, habe trotzdem noch einen, weil das mobile Internet noch nicht konstante Geschwindigkeiten anbietet. Den einen Tag surft man mit 2000 kbit/s den anderen Tag nur mit 300 kbit/s, das nervt!

    In Deutschland steht das mobile Web erst am Anfang, also abwarten und Tee trinken. Zumal die Datenpreise derzeit weiter fallen!

    Mehr Informationen habe ich auf meiner Seite:
    http://mobil-surfen.eu

  • Hallo, es reicht doch, wenn man täglich stundenlang vor dem PC hockt und dann noch unterwegs mit dem Handy? Nee, das braucht die Welt nicht. Das ist für mich nur nachvollziehbar, sofern etwas wichtiges sofort online erledigt werden muss. Außerdem wäre ich nicht dazu bereit einen so hohen Preis für das mobile Web auszugeben.

    Gruß Mario

  • Hab von O2 nen 300 MB-Tarif für 10 € im Monat xD
    Reicht für alles, solange man das Handy nich an den Laptop anschließt und dann Webradio hört oder Fußball guggt 😉

  • Die Hauptgründe scheinen auf der Hand zu liegen,

    1. teils undurchsichtige Verträge die zu teuer sind
    2. Das kleine Handydisplay
    3. Netzabdeckung

    Zu 2:
    Wenn man das Ding mit einer Lupe betrachten muss, ist es doch für den „ich will nur aus Spaß surfen“ User witzlos.

    Der „ich hab wichtige Termine“ User, ist dahingehend genügsam und findet es toll, das er überhaupt die Möglichkeit hat.

    Zu 3:
    Wenn der Rubel rollt, muss man nichts mehr investieren. Siehe Telekom und DSL. Ob das auch für die Zukunft Erfolg bringt???

    Das Problem ist hier noch ein anderes. Wie einige von euch berichtet haben, gibt es Leistungsschwankungen. Und das nur bei einem Anteil von ca. 4 %.
    Was glaubt ihr würde geschehen, wenn tatsächlich der Anteil auf 20, 30 oder mehr % steigt. Dann hat man das Problem der Instabilität, da man noch kräftig ausbauen muss.

    Daher ist es doch das Beste man lässt einige wenige mehr bezahlen, als ein Billiganbieter zu sein, der hinterher als „lame duck“ bezeichnet wird.

    „Mammon lässt Grüßen.“

  • Ein absolut gelungener Artikel. Da hat einer, mal endlich das zu Papier gebracht was der Großteil der deutschen Bevölkerung davon hält. 120Euro für eine „echte“ Flatrate wären nur angebracht, wenn man die Karte auch für Notebooks nutzen könnte. Ich bin ehrlich mal gespannt, wer sich bei uns im Handyshop einen solchen Tarif bestellen wird. Können eigentlich nur totale Freaks sein – vermutlich solche, die ihr soziales Leben eh hauptsächlich vor dem PC verbringen.

  • […] Informationen: Mobloggen – da war doch mal was? Social Media auf dem Handy – und warum vielen das ziemlich egal ist Speichern bei SEOFAVORITEN.DE – […]

  • Ich denke mal, das hat zum Teil mit den doch re3cht kleinen Tasterurten auf den Mobilgeräten zu tun, da vertippt man sich leicht. Ich twittere auch lieber vom Laptop als vom Blackberry, ist einfach komfortabler.

  • Ja, ich muss gestehen..nach dem anfänglichen ‚Nein‘ zum iPhone 2G, hat mich das 3GS letztendlich überzeugt und nutze es nicht für die tollen Apps sondern für’s Surfen, ob eben schnell Sachen für den Unterricht nachgooglen oder über facebook, icq etc. in langweiligen Unterrichtsstunden mit Freunden quatschen..alles sehr praktisch.
    Ersetzt für mich wirklich keinen Computer, aber durch die Apps (zB Office -> Word-Docs oder Excel-Dateien auf dem iPhone anschauen,..) macht es das Mitnehmen von Informationen sehr leicht und ich muss mein Gehirn nicht mit belanglosen Zeug belasten, steht doch im iPhone gespeichert 😉

    PS: Bin noch Schüler und den Tarif für das iPhone teile ich mir mit meinen Eltern, alleine ist es doch sehr happig.
    Aber naja, wenn ein Unternehmen erstmal eine Kuh zum Melken gefunden hat..;)

  • Hm, ich denk als Schüler is man mit nem Palm Pre und ner 10 €-Handyflat (ab 200 MB auf GPRS gedrosselt – erreicht man ohne Inetradio, bzw ohne Nutzung des Handys als DSL-Modem eig nie) von O2 besser bedient.
    Btw is das Iphone-Internet von T-Mobile abzocke, man darf ja nichmal VOIP nutzen.

    Mittlerweile bin ich kein Schüler mehr, sondern Student, aber seit ich 2003 mein erstes GPRS-Handy (Nokia 3300) bekam, besitze ich ne O2-Handyflat (damals noch 30 MB für 10 €/Monat).

    Das witzige is, die meisten Leute meinen echt, mobiles Internet gibt es erst seit Apples !! nicht UMTS-fähigem !! IPhone… Und jetzt meinen se, sie sind cool mit ihrem Internet unterwegs… Vor 6 Jahren mitm Nokia 3300 in ICQ chatten… DAS war cool 😉

  • Hi,

    mich würden mal aktuelle Zahlen interessieren. Kommst Du an welche ran? Gefühlt ist die Nutzung von mobile Internet ziemlich explodiert. Bis vor ein paar Monaten Kannte ich keinen der mobil surft, mitlerweile kenne ich schon über 10 die häufig im mobilen Netz unterwegs sind.
    Die Preise bei den Anbietern sind drastisch in den Keller gegangen und der I Phone hipe hat das ganze noch verstärkt…

  • Mich würden auch aktuelle Zahlen interessieren. Hat sich die Welt schon wieder so schnell geändert. Die meisten Leute, die ich kenne, nutzen Netzwerke wie facebook fast nur noch über das iPhone! Aber da hat sich ja wirklich nie Menge getan seit letztem Jahr.

Kommentieren