Sonstiges

Schade! Kommerzialisierung von Need for Speed

So soll Need for Speed SHIFT aussehen - Ganz nett!

So soll Need for Speed SHIFT aussehen - Ganz nett!

Jaaaaaaaaaaa! Eine neue Ausgabe von Need for Speed kommt! Ich weiß nicht, ob es euch so geht wie mir, aber es gibt keine andere Spiel-Serie, die ich so liebe wie diese. Persönlich halte ich ja am meisten von Need for Speed Carbon aber auch die meisten der anderen NFS-Titel habe ich gemeinsam mit Freunden nächtelang durchgezockt. Zum 15-Jährigen gönnt sich Publisher Electronic Arts jetzt einen neuen Vermarktungsweg: drei Need for Speed-Versionen für drei unterschiedliche Spielgruppen: SHIFT, NITRO und World Online.

Künftig sollen Racing-Fans zwischen unabhängigen Rennserien auswählen können. EA plant, nicht nur Simulations-Rennen anzubieten, sondern auch Action- und Arcade-Racings. Die SHIFT-Version soll zum Beispiel auf der PS3, der Xbox 360, der PSP und dem PC ab Herbst dieses Jahres all jene ansprechen, die – so EA – „eine authentische und intensive Rennerfahrung“ suchen. Neben einer First-Person-Cockpit-Kamera soll das Game durch eine neue Crash-Mechanik überzeugen.

Fans von Wii und DS von Nintendo soll hingegen ab Herbst die NITRO-Version ansprechen. Wobei hier der Name wohl noch geändert wird, da es sich nur um einen Arbeitstitel handelt. Die Fahrphysik steht bei diesem Arcade-Game eher im Hintergrund. Wie so oft geht es bei Nintendo-Titel mehr um den Spaß und so finden neben dem Rennerlebnis auch die von anderen NFS-Titeln bekannten Verfolgungsjagden mit der Polizei ihren Einfluss.

Last but not least wird es die für den PC erhältliche Version World Online geben. EA verspricht die größte offene Spielwelt, die es je bei Need for Speed gegeben hat. Heißt im Klartext: hier wird an einem kostenlosen Onlinespiel gearbeitet. Zuerst soll es im Winter Fans in Asien zur Verfügung gestellt werden, später dann in anderen Teilen rund um den Erdball.

Puh… seid ihr jetzt verwirrt? Macht euch nichts draus, ich bin es auch. Bisher konnte man sich immer auf einen NFS-Titel zum Jahresende freuen, jetzt sind es gleich drei Stück. Auch wenn ich ein großer Fan der Serie bin, finde ich das neue Konzept irgendwie suboptimal. Warum alles kompliziert machen, wenn es auch einfach geht?

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

43 Kommentare

  • Ist doch ne gute Idee,

    so kann man sich das auswählen, was man gerne Spielen möchte 🙂

    P.S.: Wieder erster 😀

  • Da gehen die Ansichten auseinander 😉

    Ein Name, ein Spiel, alles unter einem Dach. Das gefällt mir besser! Scheint in der Entwicklung aber inzw. möglicherweise zu teuer zu sein.

  • Stimmt…
    Hast eigentlich recht, aber ist wohl wirklich zu teuer.
    Aber ist doch auch mal was neues, und man muss abwarten, vielleicht wird es umso besser, wenn die Fahrphysik so realistisch wird, dass man verwechselt ob man im Auto oder vor der PS3 sitzt…^^

  • Die Überschrift liest sich ja zunächst wirklich mal so als handelte es sich bei NfS um ein Kleinod der Independent-Gaming-Szene und nicht etwa um die „mainstreamigste“ Rennspielserie, die seit Jahren auf dem Markt zu finden ist. Auch will mir nicht einleuchten was daran schade sein soll, dass der DS-Spieler ein anderes NfS bekommen wird als der Xbox360-Spieler. Das war bisher doch auch schon so, nur dass es unter einem Namen lief. Trotzdem hatte ein NfS-Underworld für’s DS nicht viel mit der PC-/Xbox-/Ps3-Version zu tun.

  • ich dachte die würden die Serie endlich einstampfen.
    Ich finde es ist inzwischen schon ziemlich abgeflaut mit NFS, viele Konkurrenz-Spiele der letzten Zeit fand ich besser.

    NFS Pro Street war mal im Beispiel zum schon ziemlich alten Flatout 2 nicht mal halb so cool und spaßig. Und EA mit seinen Regelungen für LAN-Spiele stellte einem weitere Hürden in den Weg.

    Wenn die nicht was an ihrem Konzept ändern, wird das nicht mehr lange gutgehen.

  • Endlich mal ein frischer Wind in der „Need for Speed“ Serien. Das war auch dringend nötig, wenn man sich die Verkaufszahlen und Wertungen des letzten Spiels ansieht.

    Ich denke, dass vor allem das gratis online Spiel ein großer Erfolg wird und die NfS Serie wieder einen Push verleiht. Man sieht das bei vielen kostenlosen online Spielen die trotz des verminderten Spielumfangs viel Spaß machen. Geld können die Entwickler/Publisher trotzdem durch Werbeeinnahmen machen!

  • Den Post versteh ich nicht so wirklich. Erst wird durch die Headline angedeutet, dass es hier gegen NfS geht und dann freut sich der Autor nen Ast ab, dass drei verschiedene NfS Versionen erscheinen werden?

  • Neues NFS in drei Versionen…

    Bei Basic Thinking les ich gerad darüber, dass EA in diesem Jahr gleich drei neue NFS-Teile rausbringen will. Unterschiedliche Spiele, unterschiedliche Inhalte, unterschiedliche Plattformen und unterschiedliche Namen: Shift, Nitro, World Online.
    […]….

  • – Das Spiel war schon immer „kommerziell“ – es wurde nämlich mit Gewinnabsicht verkauft
    – Drei unterschiedliche Spiele bedeuten nicht dreimal so viel Gewinn.

    Absolut sinnloses Posting.

  • Also die Macher von Need4Speed sollten sich anstatt auf 3 Spiele auf ein Spiel konzentreiern. Was die uns nämlich mit dem letzten Titel „Undercover“ zugemutet haben ist gelinde gesagt eine Frechheit. Mir wäre lieber weniger, dafür qualitativ hochwertigere Rennspiele. Gilt für alle Rennspiele Anbieter. Deshalb hab ich auch vollstes Verständnis dafür das die Neuversion der ultimativen Rennsimulation „Gran Turismo“ noch ewig lange dauert. Egal – es wird in jedem Fall wieder für lange Zeit die Referenz in diesem Spiele-Genre sein! Da kann auch NFS nichts daran ändern. Wenn ich von Bullen anständig gejagt werden will spiel ich GTA 😉

  • Häää? Ganz ehrlich. Ich glaub grad nicht was ich da für einen Beitrag gelesen habe. Wie schon erwähnt sind Überschrift und Inhalt vollkommen differenziert.
    Was mich noch mehr ärgert ist aber die Art und Weise diesen Schachzug von EA kritisch zu beäugen und sicht in merkwürdige Argumente zu verstricken.
    Okay ganz von vorne:
    Die Need for Speed Reihe hatte ein mittlerweile sehr schwieriges Problem. Sie verwandelte sich innerhlab kürzester Zeit immer wieder aufs neue. Bog in die verschiedensten Rennspiel-untergenre ab und trudelte sich so durch die vermutlich durch EA schon seit Jahren vorhandene Vorgabe jedes Jahr einen Titel rauszuhauen.
    Anfangs ein Spiel für Rennspielenthusiasten und Freaks wurde es durch die Beliebtheit von Video- und PC Spielen zum Ultimo in der Kategorie Rennspiele gehievt. Das klappte soweit ganz gut sobald man ein recht einseitiges Publikum mit den gleichen Ansprüchen angesprochen hat. Als man experimentierte und von realismusbetonten und arcadelastigen bis hin zu hollywoodähnlichen Inszenierungen hin und her wechselte verlor sich so langsam aber sicher auch die „Marke“ Need for SPeed in der Bedeutungslosigkeit. Eine Zuordnung was Need for Speed im Rennspielgenre wirklich darstellt war eigetnlich nicht mehr möglich. Insbesonders durch die Verwässerung der ständigen Strategiewechsel im Bezug auf die jährliche Veröffentlichung eines Titels.
    Der Tiefpunkt war mit dem letzten Teil ja schliesslich besiegelt. Nicht nur das sich technisch mit dem verantwortlichen Entwicklerteam keinerlei bahnbrechenden Leistungen mehr möglich waren. Nein, erst recht die Zielosigkeit nicht wissen zu wollen welches Publikum man denn mit dem aktuellen Teil ansprechen wollte ließ nun EA endlich mal die Handbremse ziehen. Für die breite Masse waren die meisten Titel der letzten Jahre ja eh schon konzipiert. Diesmal hatte der aktuelle Titel aber soviel Charakter wie mein linker Fußzeh. Und das Marketing sorgte dafür das man schon bei Präsentationen und Positionierung des Produkts keine Lust auf das ENdprodukt hatte. Wir wollen mal die technischen Defizite des Spiels eh außer Acht lassen:-)

    Im Endeffekt war es für EA nicht mehr möglich mit der Marke eine Identifizierung mit einer Fangemeinde herzustellen. Die Fans erster Stunde waren entweder eh schon auf Kriegsfuss mit der Franchise oder haben nur zum geringen Teil noch Faszination für den Titel. Die breite Masse an Casual Gamern im Rennspielgenre hatte mittlerweile extrem viele Alternativ und KOnkurenzprodukte zur Auswahl die qualtitv besser waren. Zudem ist Marke durch die von mir schon eben erwähtnen Punkte sehr lädiert zugrunde gegangen.

    Aber der entscheidenste Knackpunkt ist nunmal. Der Markt hat sich nunmal EXTREM verändert und bietet eine Reihe, eine unglaublich Facettenreceiche Auswahl an Kundenklientel für Rennspiele. Das ist nicht mehr so einfach wie früher mit guten knowhow, der tradionsreichen Marke und einem der Konkurenz damals nicht verfügbaren Budget jedes Jahr einen Titel auf den Markt zu werfen.

    Insofern ist der aktuelle Schritt EA’s nur allzu verständlich. Nach jahrelangen hin und her, Splittung der Marke in die verschienden Kundenkreise. Jeder kriegt was er will. Gerade für die Marke Need for Speed mit ihrer Tradition und Geschichte doch DIE Herausforderung sich auf dem Markt wieder einen Namen zu machen. Egal, in welchem Bereich. Ob zahme realsitisch angehauchte, packend auf das wesentliche Rennszenario fokussierte Shift, Casual Gamer mit ein wenig Arcadespass oder absolute realismusfetischisten auf dem PC mit breiter online funktion. Man kann sich nun endlich auf die Bereiche mit einem SPiel konzentrieren.

    Und da komm ich zweifelsohne wieder zum dem Schluss. Verdammt!! Was hat das mit Kommerzialisierung zu tun?? Die Märkte werden strategisch gesplittet und wenn da mal Schnittpunkte enstehen das der ein oder andere zwei von 3 Titeln kauft dann ist das doch ein wunderbarer Nebeneffekt. Aber vorrangig lief es darauf hinaus die katastophalten Verkäufe ,Fehleinschätzungen der Ziele und Neupositionierung der Marke mal unter Kontrolle zu bringen. Und das nun auch mal endlich mit einem neuen Entwicklerteam!

    Was ein merkwürdiger Blogbeitrag das war. Unglaublich!

    Ach ja ganz wichtig! Ich will hier keine Werbung für Need for Speed auf die Beine stellen. Ich hab außer ein paar Ausnahmen bei einem einstelligen Need for Speed Teil, die Franchise eher gehasst als gemocht. Bei den letzten Titeln waren sich ja aber viele noch recht eing das sie qualtiv zu wünshcen übrig liessen.
    Vielleicht entsteht aber nun was interessantes und neues.

    Grüsse

    Thorsten

  • Ich hege ja immer noch die unwahrscheinliche Hoffnung, dass EA die Serie damit wiederbeleben kann und endlich wieder ein NFS-Titel in meiner Sammlung stehen darf! Vielleicht kann World Online ja Erfolg erzielen …

  • Reißerische Headline, die nicht zum Artikel passt? Tja, so macht man das traditionell auf’m Boulevard.

  • Also ich bin auch begeisteter NFS fahrer, habe von Underground bis Undercover ALLE 🙂 Mal waren welche gut, mal weniger. Man hat ja schon gemerkt, dass die Entwickler mit neuen Rennarten und dem wegfall anderer, mal etwas Abwechslung schaffen wollen, aber das ganz geil SO auszuweiten mit der Abwechslung… Werde mir wie jedes Jahr ein NFS holen und ich denke mal, ich werde zum SHIFT greifen, da online zocken nicht so mein Ding ist.

  • Also von dem was bisher zu sehen ist von dem neuen NFS bin ich für meine wenigkeit sehr erfreut muss ich sagen. Ich hoffe nach Pro Street und Co kommt endlich wieder ein NFS das in meinem Geschmack ist.

  • Der Begriff Kommerzialisierung ist in diesem Fall eindeutig nicht zutreffend.

    Allgemein zum Blog:
    Der Stil der Beiträge hat sich nicht nur geändert – was ja zu erwarten war – sondern leider auch nachgelassen. Was schwerer wiegt: die Beiträge scheinen ebenfalls substanziell weniger zu bieten, auch wenn die Grundthemen die gleichen geblieben sind.

    Ihr habt also noch Raum um Euch weiterzuentwickeln…

  • Es kann an sich nur besser werden. Ich erinnere mich noch gerne daran wie ich damals NFS 3 oder wie auch immer das genau hießt gespielt hab. Das war noch was. Die Underground 1 /2 sowieos Most Wanted und Carbon hab ich mir auch gegönnt,aber richtig vom Hocker gehauen haben die mich auch nicht.
    Es kann also nur besser werden. Evtl. ist der Ansatz daraus verschiedene Spiele zu machen gar nicht so schlecht, so das es drei für die jeweilige Zielgruppe gute Spiele gibt und nicht eins für alle, dass für niemanden das Richtige ist.

  • Auch ich habe mich von den NFS abgewendet, und zwar genau an diesem Tag, an dem ich „Gran Turismo 5“ auf der PS3 gesehen habe. Schade das es dieses geniale Stück nicht für den PC gibt.

  • Die letzten NFS-Spiele waren alle schlecht, sogar sehr schlecht. Ich bezweifele das das mit den neuen Spielen besser wird.

    Das Foto ist übrigens kein reales Spielbild sondern nur ein Design. Weder Xbox noch PS3 könnten so eine Grafik darstellen.

  • muss ich leider zustimmen das die letzten NFS-Teile schlecht waren, ob das neue Prinzip eine Verbesserung mit sich bringen wird ist in meinen Augen sehr fraglich.

  • ich finde das scheiße anstatt 3 beschissene spiele könnten sie auch mal wieder 1 gutes aufn markt bringen ich bin auch ein großer fan aber wenn das so weiter geht muss EA wohl NEED FOR SPEED einstellen

  • Für jeden Spieler, vorallem 35+, ist Need for Speed pflicht. NFS ist seit dem ersten Game einfach nur hammer!
    Trotzdem kann ich Kay nur beipflichten.

  • Ich habe die nie so wirklich groß besonders gemocht.
    Hat jemand von euch TDU mal angespielt ist richtig fun ?
    Richtig tolles game.
    Spiele sind aber auch immer zu teuer.

Kommentieren