Sonstiges

JetStream Video: Pimp my Movie

cebit-webciety

Bei meinem CeBIT-Rundgang gestern bin ich in Halle 6, Stand G60 (Webciety), auf eine interessante Anwendung gestoßen. Ein kleines Unternehmen (sechs Mitarbeiter) namens Impossible Software aus Hamburg präsentiert dort zum ersten Mal ein voll-skalierbares Video-Editing-Paket für das Internet, bei dem Kunden in Echtzeit während des laufenden Videostreams Inhalte per Mausklick ändern können. Bei einer virtuellen Probefahrt mit dem neuen Audi A5 Cabrio konnte ich den Werbefilm nach meinen Vorstellungen ändern. So habe ich dem Roadster erst einmal einen neuen Lack verpasst (vorher war die Farbe langweilig grau) und dann noch die Felgen aufgemotzt. Pimp my Ride für Arme halt – ohne MTV und den Rapper Xzibit, doch nicht weniger beeindruckend. Würde euch gerne das Video mit meinem aufgemotzten Audi zeigen, geht aber leider nicht wegen der verordneten Sperrfrist. Im Klartext: keine Veröffentlichung vor dem 3. März. Wenn ihr aber auf die CeBIT kommt, geht einfach mal zu dem Stand und macht selber eine Probefahrt.

Aber jetzt noch ein paar Details für alle Technikfans: Die Videos bestehen aus 25 Einzelbildern pro Sekunde, die entsprechend schnell abgespielt eine fließende Bewegung darstellen. Auf den so genannten Data-Servern sind die Einzelbilder für die jeweilige Filmsekunde und jede mögliche Veränderung, beispielsweise Farben, Figuren, Produktdetails, Musik oder Fotos, abgespeichert. In dem Moment, in dem im Browser eine Änderung vorgenommen wird, stellt die Software die entsprechenden Videosequenzen zusammen, optimiert sie und fügt alles zu einem fertigen Bild zusammen. Heraus kommt ein Streaming fähiges Web-Video-Format.

(Michael Friedrichs)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

12 Kommentare

Kommentieren