Sonstiges

Aus dem BILDblog wird ein Watchblog für alle Medien

bildblog-logoStefan Niggemeier hat mit seinem BILDblog großes vor. Wie er seinen Lesern gestern Abend verriet, wird sich ab kommenden Montag die Ausrichtung seines Blogs ändern. Im Fokus der Beobachtung wird dann nicht mehr nur die BILD-Zeitung stehen, sondern auch die Berichterstattung in alle anderen deutschen Medien.

Es gibt viele Beispiele dafür, wie deutsche Medien ihrer Verantwortung nicht gerecht werden. Oft fehlt es schon an der schlichten Bereitschaft, eigene Fehler zu korrigieren. Sinkenden Werbeerlöse und der Medienumbruch bedrohen gerade die Qualität: Die Verlockung wächst, mit Schleichwerbung die Einnahmen aufzupeppen; oft fehlt es an Geld oder Personal, um nicht nur Texte von Kollegen oder PR-Leuten abzuschreiben, sondern selbst zu recherchieren. Noch nie war es so leicht für Falschmeldungen, in kurzer Zeit weite Verbreitung zu finden.
Was wir dagegen setzen wollen, ist dasselbe wie bisher: Aufklärung. Wir glauben, dass es hilft, die Fehler und Abgründe öffentlich zu machen — die kleinen Pannen und die große Desinformation. Damit deutlich wird, wie wichtig es ist, in Qualität zu investieren.

Neben den bekannten BILDbloggern Stefan Niggemeier und Lukas Heinser wird künftig auch der freie Journalist Christian Jakubetz Mitglied des Medienwatch-Teams sein. An dem Blognamen wird sich übrigens nichts ändern.

(Michael Friedrichs)


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

26 Kommentare

  • Komisch, ich hatte schon lange den Eindruck dass der „private“ Blog von Stefan ein „allgemeiner Medienwatchblog“ ist…

  • Ich habe die Privilegierung der BILD nie verstanden. Es gibt so viele andere die Mist verzapfen. Interessant wäre ein Stefan-Niggermeier-Blog, der das Überwachen überwacht.

  • Ich begrüsse diese Erweiterung!

    IsSt löblich! allerdings auch viel Arbeit… aber die Nachfrage ist ja da, siehe „Besucher pro Tag“ bei Bildblog!

  • Ich finde den Blog einfach nur klasse! Es ist sehr wichtig, dass die Medien mit ihren Publikationen nicht einfach alleine gelassen werden und wenigstens ein paar Menschen hinterfragen, ob die Veröffentlichungen in der Bild etc. wahrheitsentsprechend sind. Und wahrheitsgerecht rechertier wurden.

  • Diese Meldung finde ich etwas merkwürdig. Vor kurzem hat man doch gelesen dass gerade Bildonline die höchste Besucherzahl seit Start erzielen konnte, dass die Erlöse aus dem Online-Bereich so gut sind wie nie – ich glaube nicht dass die es nötig hätten eine „falsche“ Berichterstattung abzuliefern, nur damit man mehr Besucher bekommt. Auch Spiegel-Online, Welt etc. geht es doch zur Zeit blendend – zumindest verdienen sie mehr als mit der Printausgabe.

    Aber dass die Ausrichtung der News in die Breite geht ist definitiv interessant – nicht nur Bild berichtet ziemlich oft Käse…

  • Ein solches „Kontroll-Organ“ macht in unserer Gesellschaft absolut Sinn – ich fidne das ähnlich wie die Gewaltenteilung in unserer Demokratie – wo einfach im Kreis kontrolliert und überwacht wird.

    Eine Presse, die macht, was sie will, hat eben eine enorme Macht.

    Gruß,

    Mett

  • Ich habe den Eindruck, dem Herrn Niggemeier ist sein Erfolg zu Kopf gestiegen. Man sehe sich in seinem privaten Blog auf „stefan-niggemeier.de“ nur an, wie er diese Tage den Chefredakteuren des „Stern“ in die Waden beißt, oder eine junge Journalistin, die auf „RTL“ in Winnenden eingesetzt wurde, mit Worten vernichtet. Zwar war ihr Auftritt schlecht, aber jemandem öffentlich die Eignung für den Journalistenberuf abzusprechen, zeigt schon einen Hauch von Arroganz.
    Ob das der Grund ist, dass sein Kompagnon Christoph Schultheis mit Ablauf des Monats März das Bildblog verlassen hat, wäre doch mal eine Recherche (von Basic Thinking) wert. Der Abgang von Schultheis trifft das Bildblog jedenfalls ins Mark. Nach außen trat zwar immer Herr Niggemeier als der große Macher auf, aber intern war Schultheis mindestens genauso wichtig wie Niggemeier.
    Gerade in dieser Situation das Angebot des Bildblogs massiv ausweiten zu wollen, wirkt auf mich leicht größenwahnsinnig.

  • Mein erster Gedanke war, dass Herr Niggemeier damit vermeidet (bzw. vermeiden will), dass auf kurz oder lang irgendein Gericht bestätigt, er nutze kommerziell die Bekanntheit der Bild-Zeitung. Sich als „allgemeines Medienwatchblog“ aufzustellen macht in diesem Punkt unangreifbarer.

  • Mein erster spontaner Gedanke war, als ich eben diesen Blogbeitrag las: Wird jetzt BasicThinking.de auch unter die Lupe genommen? 😉

    Hans Kolpak
    Senioren bloggen frei Haus

  • Ich weiß nicht, ob sich der gute Mann da nicht etwas zu viel vornimmt. Ich glaube, dass so etwas mit erheblichen Kosten verbunden ist. Ich bezweifle stark, dass andere Zeitungen so große Böcke produzieren, wie die BLÖD. Mal schauen, was daraus wird.

  • Warum auch nicht. Leser verlieren wird er mit der neuen Ausrichtung sicherlich nicht, eher dazugewinnen. Und er kann aus noch mehr Themen auswählen über was er schreiben will. Sehe da beim besten willen keine Nachteile für ihn.

  • Finde es schade, dass Schultheiss weg ist und gut, dass der Jakubetz dazu kommt (obwohl der in der Vergangenheit auch das bildblog kritisiert hatte):

    http://www.blog-cj.de/blog/2007/10/30/thats-entertainment/

    Von Niggemeier und Heinser bin ich nicht so der Freund, Niggemeier scheint mir anders als er sagt, alles andere als unideologisch und recht arrogant und Heinser macht ja sonst mehr Popkultur.

    Auf jeden Fall ist die Idee gut. Kann man sich mal angucken.

  • BildBlog.de richtet sich neu auf…

    Naja, der Robert Basic Blog hat sich dazu auch geäußert. Damit wird wohl mehr Reichweite angesteuert um von dem Schatten der Bild wegzugehen.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass dann der Blog ein 0815 ……

  • .. ich lese immer bildblog. da weiss man dann auch, warum man manche zeitungen nicht lesen braucht.