Sonstiges

Facebook bittet Nutzer an die Wahlurne

n20531316728_2478923_4340014

Auch fernab des Web 2.0-Wahlkampfes wird in Social Communities gewählt. Nachdem Facebook seine mehr als umstrittenen „Alles ist mein!„-Nutzungbedingungen zurückgezogen hatte, gemäß denen sämtliche Daten der Nutzer zum Eigentum der Plattform wurden, geht Gründer Mark Zuckerberg nun demokratische Wege: In den vergangenen Wochen haben Mitglieder als auch „Experten“ an neuen Fassungen der „Erklärung der Rechte und Pflichten“ und der „Facebook-Grundsätze“ gearbeitet.

Nun sind alle Mitglieder gefragt: Welche Regelung soll nun gelten? Die bisherigen Terms of Use oder die revidierte Version? Zuckerberg verspricht, dass die gewählte Regelung in Kraft tritt, sofern sich mehr als 30 Prozent der aktiven Nutzer (letztes Login liegt höchstes 30 Tage zurück) an der Wahl beteiligen. Das Wahllokal befindet sich hier und hat noch bis zum 23. April um genau 11:59 Uhr geöffnet. Auch alle künftigen Änderungen an der Kontaktbörsenverfassung sollen auf diesem Weg umgesetzt werden.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

3 Kommentare

Kommentieren