Sonstiges

Nach zwölf Jahren des Leidens: Duke Nukem wird eingeschläfert

dukenukem

Jetzt wissen wir es: Gamer sind eigentlich ein geduldiges Völkchen. Als 3D Realms 1997 den Nachfolger von „Duke Nukem 3D“ ankündigte, herrschte freudige Erwartung in der Szene. Eine Spannung, die sich offenbar lange gehalten hat. Doch heute – Freunde, ich kann es nicht anders sagen – ist ein rabenschwarzer Tag und die Trauer ist jedem Zocker unter uns ins Gesicht geschrieben: der lang erwartete Kassenschlager „Duke Nukem Forever“ ist Geschichte. 3D Realms hat die Monitore ausgeschaltet, die Rechner heruntergefahren und Duke ins Altersheim gebracht – es ist aus.

Liest man die Medienberichte über den Handtuchwurf von 3D Realms wird schnell klar, dass niemand genau weiß, warum der Spieleentwickler zu diesem Zeitpunkt den Stecker zieht – immerhin wurden im vergangenen Jahr schon Screenshots des neuen Dukes herumgereicht, wir waren so hoffnungsvoll.

„Wirtschaftskrise“ scheint aber der geläufigste Ausdruck zu sein, um die Pleite zu erklären. Shacknews hatte als erste Quelle auf die bevorstehende Schließung hingewiesen, mittlerweile hat auch der 3D Realms-Webmaster im Forum die Nachricht bestätigt: „Es ist kein Marketing-Gag. Es ist wahr. Ich habe zu diesem Zeitpunkt nichts mehr dazu zu sagen.“ Danach wurde die Startseite der Firma abgestellt.

Ich muss gestehen, das sich kein Fan von Ego-Shootern bin (fernab der moralischen Fragen): Aber Duke, einem grenzdebilen Muskelprotz dabei zuzusehen, wie er ballernd durch die Pixelwelt der 90er Jahre vagabundiert… Hachja, ich wäre gerne dabei gewesen. Bei Wikipedia findet sich übrigens eine schöne Handlungsbeschreibung aus seinem letzten Streich, „Duke Nukem 3D“:

Außerirdische überfallen die Erde und nehmen weibliche Geiseln. Ziel des Spiel ist es, den Anführer der Außerirdischen zu eliminieren und somit die Welt zu retten. Hierbei trifft man, unter anderem, auf mutierte SWAT-Einheiten, die durch die Mutation aussehen wie Warzenschweine, sowie auf reptilienähnliche Gegner.

Also, nicht traurig sein, Kopf hoch! Außerdem: Laut Shacknews – und das sind wohl gute Nachrichten – sei durch den Entschluss die Veröffentlichung der „Duke Nukem Trilogy“ nicht gefährtet. Ab Herbst gibt es den Duke also als Miniversion für Nintendo DS und PSP.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

18 Kommentare

Kommentieren