Sonstiges

Sims 3: Sie sind wirklich überall!

sims3

Wer hätte das gedacht? Die Sims 2 feiern in diesem Jahr ihren fünften Geburtstag. Ich persönlich hatte die Lebenssimulation (so nennt man das doch, oder?) vor einiger Zeit einmal selbst ausprobiert, bis mir dämmerte: „Moment: Zur Arbeit fahren, duschen, schlafen, die Wohnung einrichten, das Klo putzen – das mache ich doch schon so den ganzen Tag?!“ Hab das Spiel dann wieder vom Rechner geworfen. Mit Sims 3 – so verspricht es jedenfalls Electronic Arts – sollen solche Gedankengänge erst überhaupt nicht aufkommen. Dafür soll eine nahtlos ineinander greifende Nachbarschaft, noch mehr Feinjustierungen bei er Sim-Erschaffung und vor allem ein „schnelles Gameplay mit vielen Belohnungen“ sorgen. Am 4. Juni ist es in Deutschland soweit und ihr könnt euch selbst ein Bild davon machen.

Bis dahin plant die Werbeabteilung von EA aber erst einmal aus allen Rohren zu feuern. In der „New York Times“ steht eine Liste der Werbemaßnahmen, die die Spieleschmiede ab morgen umzusetzen gedenkt. Der Hauptschwerpunkt der Kampagne liegt erwartungsgemäß im Online-Bereich, genauer gesagt – im sozialen Netz. Auf Sims3.com wird es zunächst eine kostenlose Probeversion geben und natürlich kommt EA auch nicht an einer Facebook-Fanpage vorbei. Dann wird es spannend: Über ein Online-Feature mit dem Namen SimFriend können Nutzer sich unter 120 Charakteren einen virtuellen Brieffreund aussuchen, mit dem sie dann einen Mailverkehr beginnen. Laut dem EA-Marketingmann John Buchanan sollen die Sims Fragen stellen und auch beantworten können und zwar gemäß ihren individueller Charaktereigenschaften.

Der SimSidekick ist ein weiterer verkaufsfördernder Gag: Hier stehen sechs Sims zur Auswahl, die jeweils (ich schätze mal als irgendeine Art floating Plugin) die Surfsession der Nutzer begleiten. EA hat die Avatare an verschiedenen Seiten trainiert, so dass sie bei Besuchen ihr Aussehen entsprechend ändern, Sprüche ablassen und andere Faxen machen. Werden also Sportseiten wie ESPN.com aufgerufen, machen sie einen auf Bockspringer, auf google.com wird das Fernglas herausgeholt, auf Reiseseiten… usw. Für YouTube und Twitter soll sich EA etwas Besonderes eingefallen lassen haben.

Ich weiß nicht, wie die ihr Budget aufgepumpt haben, aber da hört es nicht auf: EA will zusätzlich (zumindest in den Staaten) das Fernsehen, Magazine und Zeitungen mit Sims-Anzeigen überschwemmen – Stichwort: „Let There Be Sims.“ Zusätzlich gibt es eine Sim3-App als kostenlose Lite-Version für das iPhone / iPod (angeblich seit heute, aber Michael konnte im deutschen App Store noch nichts finden). First-Class-Tamagotchis überall!

Inwieweit das alles fruchten wird, weiß niemand. Für Außenstehende klingt das bei der Streuung ein wenig nach der Schrotgewehrmethode – irgendetwas wird man sicherlich treffen. „Wir werden genaue Messwerkzeuge haben, um zu sehen, welche Maßnahme funktioniert und welche nicht“, kündigt Buchanan jedenfalls an. Na, dann mal sehen…

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

7 Kommentare

  • Ehrliche Meinung gefällig ?

    Das Spiel ist seit Jahren ausgelutscht.

    Es wird auch jetzt nicht anders sein.
    Sim erstellen, ihn in Lebenslagen begleiten – ihm tolle Sachen kaufen und am Ende merken das man trotzdem vor dem Rechner sitzt und seine Zeit mit einem Computerspiel verschwendet.

    Und inwieweit das neue System mit Querverschaltung im Internet für Kinder geeignet ist wird sich herausstellen.
    Stichwort: Missbrauch.

  • Mir persönlich sagt das Spielprinzip auch nicht zu. Denn das Ziel ist es ein virtuelles Leben zu leben… wozu? Zeitvertreib, okay. Aber ein gepflegtes Rennen in einem Luxusauto ist für mich interessanter. 😉

  • es wird so wie immer sein, erst kommt das grundspiel und dann immer wieder die selben Erweiterungen, von denen es gefühlte hunderte gibt…
    (tolle abzocke), also das Spiel macht schon ne zeit lang spaß aber schnell auch keinen mehr und dann wird es erst mit der nächsten werweiterung wieder für eine (kurze) zeit lang lustig

  • typisches weiber spiel … und ich kann garantiern die werden wieder voll drauf abfahren auch wenn es das selbe prinzip wie in Sims1 uns 2 ist… Für mich ist es nix^^ aber ist ja alles geschmackssache

  • Es ist ein Puppenhaus. Daran kann man nun was verwerfliches sehen wie man will.
    Man stellt sich eine Figur zusammen und denkt sich völlig frei eine Geschichte aus. Eine kleine, begrenzte Platform für Fanstasie und Kreativität.
    Sicher kann man sich auch in der höhreren Kunst oder Literatur ausleben, aber viele möchten halt vor dem Computer nur ein wenig basteln.

  • Zu xephir: das ziel ist nicht ein vieruelles leben zu leben! das ziel ist es einen lebenswunsch zu erfüllen und dabei spaß zu haben. mann kann sich in den sim versetzen und virtuel seinen eigenen wunsch erfüllen.

    ich habe das spiel und es macht mir viel spaß. ich kenne auch tausende von leuten den das Spiel gefällt. wenn es einen glücklich macht wieso sol man das nicht spielen??

Kommentieren