Sonstiges

Eucalyptus: Kein App Store-Zugang für E-Book-Reader wegen Kamasutra

kamasutraApple hat jetzt einen neuen E-Book-Reader nicht für den App Store zugelassen, weil es mit dieser Software möglich sei, das umstrittene Kamasutra auf das iPhone herunterzuladen. Eine Entscheidung, die der Entwickler James Montgomerie überhaupt nicht nachvollziehen kann. Schließlich ermöglicht Eucalyptus, so der Name seines E-Book-Readers, Nutzern, mehrere tausend klassische Titel aus der freien Internet-Bibliothek „Projekt Gutenberg“ herunterzuladen und zu lesen. Soweit kein Problem, meint Apple, aber bei einem dieser digitalen Bücher soll es sich um die englische Übersetzung des berühmten Liebes-Lexikons handeln und diese Art von anstößiger Literatur sei ein eindeutiger Verstoß gegen die App Store-Regeln. Und damit ist das Thema für Apple erledigt.

Doch James Montgomerie bleibt hartnäckig und kritisiert die Entscheidung. Nutzer müssten nach dem Kamasutra aktiv suchen, um das Buch downloaden zu können. Zudem gebe es bereits zahlreiche zugelassene Programme im App Store, mit denen das erotische Werk problemlos gelesen werden könnte. Sogar über den Safari-Browser auf dem iPhone sei es ohne weiteres möglich, im Kamasutra zu blättern.

Via: Guardian


Neue Stellenangebote

Social Media Manager (m|w|d)
Hymer in Bad Waldsee
Redakteur/in Social Media (m/w/d)
Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH in Leverkusen
Digital- und Social Media Manager (m/w/d)
Contact GmbH in Oberhausen

Alle Stellenanzeigen


(Michael Friedrichs)

Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

14 Kommentare

Kommentieren