Sonstiges

Zensiert! WordPress-Plugin sperrt Politiker aus

wordpress-zensiert-zurueck

In knapp acht Stunden endet die Zeichnungsfrist für die erfolgreichste Petition aller Zeiten. Über 130.000 Unterschriften (80.000 mehr als benötigt) haben auf der Webseite des Deutschen Bundestages ihre elektronische Stimme abgegeben und sich damit deutlich gegen die Indizierung und Sperrung von Internetseiten ausgesprochen. Das Thema Internetsperren ist seitdem in aller Munde, doch geändert hat sich bislang nur wenig. Unsere Regierungspolitiker in Berlin basteln weiterhin unbeirrt an ihrem Gesetzesentwurf zur Bekämpfung der Kinderpornografie im Internet. Mit einem geplanten Zugangserschwerungsgesetz haben CDU/CSU und SPD gestern Abend zwar nachbessert, allerdings geht dieser Schritt den Zensursula-Kritikern nicht weit genug. Sie sprechen sich weiterhin vehement gegen die Einführung von Netzsperren aus – da sie unter anderem den Weg für weitere Einschränkungen und Zensur-Maßnahmen im Internet frei machen.

Mit zahlreichen Aktionen versuchen sie seit Wochen die breite Öffentlichkeit auf die Problematik des geplanten Gesetzesentwurfs hinzuweisen. Grundgesetz-Lesungen vor dem Reichstag, Zensursula-Schablonen und Telefonate mit Bundestagsabgeordneten – die Liste kann sich jedenfalls sehen lassen. Neustes Beispiel aus der Kategorie „besonders originelle Idee“ ist das „Zensiert zurück“-Plugin für WordPress von Peter Körner. Er hat eine Idee von Jens Grochdreis, die IP-Adressen von Parteien, Fraktionen und Ministerien für ein Zugriff auf die eigene Webseite zu sperren, weiterentwickelt und ein entsprechendes Plugin programmiert. Ruft ein Politiker nach der Installation die Seite auf, erscheint lediglich das bekannte Zensursula-Logo.

(Michael Friedrichs)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Michael Friedrichs

Michael Friedrichs hat als Redakteur für BASIC thinking im Jahr 2009 fast 400 Artikel veröffentlicht.

40 Kommentare

  • Politiker sind doch im Internet, im Word Wide Web und im Internetz parallel unterwegs, denn die drei unterscheiden sich doch gehörig!
    Spassige Idee ist es, leider wird das die Politik ebensowenig berühren, wie die Petition.

  • Was bringt es? Dann können sie ja die Kritik von uns nicht mehr lesen. Solange das keine größere Nachrichtenseite implementiert, wird es den Politikern nicht wirklich Kopfzerbrechen bereiten.

  • ist ja wirklich eine Spitzenidee, genau die Seiten für Politiker zu sperren, die sie eigentlich unbedingt lesen sollten um sich über die Meinung der „Netzgemeinde“ zu informieren.

  • [ironie]

    Knaller-Idee! Mit Zensur erreichen wollen, daß es keine Zensur gibt. Da fällt mir wieder das berühmte „Fucking for Virginity“ ein.

    [/ironie]

  • Man sollte Dinge nicht tun, nur „weil man es kann“ und nur „weil man es irgendwie cool“ findet. Blödsinnigste und eitelste Community-Idee des Jahres.

  • Ich empfinde das nicht als so sinnvoll, genausowenig wie die Massnahme unserer Politiker.

    Man bekämpft nicht Feuer mit Feuer.

    Aber eine nette Idee ist es trotzdem 🙂

  • WordPress-Plugin sperrt Politiker aus…

    Einen interessanten Artikel zum Thema Internetsperren hat Michael Friedrichs in seinem Blog veröffentlicht. So gibt es ein Plugin für WordPress, welches die IP’s von Parteien, Fraktionen und Ministerien vom eigenen Blog ausschließen soll. …

  • Das in ein „PHP-Script oder whatever“ zu realisieren ist kein Problem, nur mach ich mir dafür nicht die Mühe (5 Minuten arbeit^^).

    Aber bitte, seid doch allzu gemein zu dem jungen Kerl^^ Die Idee finde ich, wenn auch nicht umsetzenswert, sehr gut. Gefällt mir…
    Ganz sicher nicht die „blödsinigste Community-Idee des Jahres“…

  • Ach… Politiker. Manchmal gibt man die Hoffnung doch ganz auf. Es scheint, als mache es keinen Sinn, ob 80’000 mehr oder weniger: die machen doch immer was sie wollen.

  • Warum werden hier immer „die Politiker“ in einen Topf geworfen. Nur weil man in der Bild krasse Schlagzeilen findet, ist doch auch nicht gleich jeder Journalist ein Voyeur und latenter Rassist. Wie kommt man (#2) also darauf, dass Politiker grundsaetzlich nicht surfen?
    Nur weil Zensursula und Gutenzwerg die meissten Fernsehminuten bekommen? Sind sie deshalb stellvertretend fuer alle Politiker?
    Von denen im Bundestag vertretenen Parteien sind 3 gegen jede Form von Internetzensur (die gesammelte Oposition), eine Partei Kopf- und Fuehrungslos und innerlich gespalten (SPD) und ausschliesslich die CDU/SU will(!) wirklich Zensur in Deutschland – ohne zu wissen was der Unterschied zwischen einem Browser und einer Fernbedienung ist.
    Was nuetzt also dieses Plugin? 40% des Parlaments wird vom ausserparlamentarischem Informationsfluss abgeschnitten. Und die Zensierer der Republik merken keinen Unterschied (die Fernbedienung funktioniert doch weiterhin).
    Geht waehlen im Herbst, ueberredet eure Freunde und Verwandten waehlen zu gehen. Da gibt es drei Parteien in der Oposition! Fuer jeden ist was dabei (Links ->Linke, Mitte->Gruen, Rechts->FDP).

  • Nette Idee, aber Feuer mit Feuer bekämpfen? Ich weiß nicht. Außerdem fördert es nur, daß Politiker uns ignorieren, was kontraproduktiv ist.

    @Nan: Die FDP ist nicht rechts und die Grünen würden sich wahrscheinlich auch ungern als Mitte beschimpfen lassen.

  • > Ganz sicher nicht die “blödsinigste Community-Idee des Jahres”…

    Doch. Weil Politiker seit Wochen der Generation „Vor-PC“ gerne einreden möchten, diese ganze Protestiererei sei das Werk von ein paar Internetsektierern, denen es im Prinzip nur im anarchisches Spaßhaben geht und nicht um reflektiertes Handeln von mündigen Bürgern.

    Und was ist diese Aktion denn anderes als das übliche Selbstverständigungsritual unter denen, die es eh schon wissen? Seht her, ich bin auch dabei. Es ist wichtig, sich zusammenzuschließen, aber doch bitte nicht um den Preis kindischer Verhaltensweisen: Nimmst du mir mein Schäufelchen weg, dann…

    Wenn ihr unbedingt was coden wollt, dann entwickelt Dinge, mit denen man die Leute, die das Internet ausdrucken, nicht AUSSPERRT, sondern ERREICHT. Dieses Script ist ein Schenkelklopfer für den Moment, aber nichts, was irgendwo anders hinführt als ins Beleidigte-Leberwurscht-Spielen.

  • Hört sich ja ganz lustig an, aber ich denke nicht das es etwas bringt und das es der richtige Weg ist.

    Was juckt es die Politiker wenn sie auf „irgendwelche“ Blog nicht mehr zugreifen können?

    Außerdem würde man Zensur dann mit Zensur bekämpfen.

  • naja eine was wäre wenn version davon wäre ganz nett…

    sprich zuerst kommt mal das logo und dann gibts einen weiter button.

  • Dieses Blog ist zensiert :)…

    … zumindest für Parteien, Fraktionen und Ministerien. Dazu habe ich mir das WordPress-Zensur-Plugin von Peter Kröner installiert. Sinnvoll? Oder nicht? Ich kann es noch nicht sagen…
    Was meint ihr dazu?
    (Ja, ich fürchte schon,…

  • Keine Macht der Zensur! Zensur ist ein Werkzeug das Diktaturen von Unrechtsstaaten verwenden, um öffentliche Meinungsäußerungen unliebsamer Parteigegner zu unterbinden!

    Zensur kann niemals eine Antwort sein und ist mit nichts auf dieser Welt zu rechtfertigen.

    Verbrechen wie Kinderpornographie müssen nachhaltig und mit aller Härte bekämpft werden, allerdings auf konventionelle Weise! Die Internetzensur kann niemals ein Mittel zur Verbrechensbekämpfung sein!!!

    Jegliche Art von Zensur stellt aus meiner Sicht eine akute Bedrohung unseres Rechtssystems und der demokratischen Grundordnung dar.

    Die Kinderpornographie dient hier lediglich als Vorwand, um den Aufbau einer Zensurinfrastruktur zu rechtfertigen, die Hardliner aus Regierung und der Wirtschaft in Wirklichkeit aber dazu missbrauchen, um gegen „gewaltverherrlichenden“ Computerspiele und Urheberrechtsverletzer vorzugehen!

    Zudem ließe sich das Zugangserscherungsgesetz theoretisch auch für eine gezielte Informationsmanipulation und gegen politkritische Inhalte im Netz einsetzen!

    http://www.zensur-in-deutschland.isdrin.de

    Mfg.

    Phoenix

  • @Phönix: Danke für diesen Link – obwohl ich nach der Lektüre noch nicht weiß, ob ich über diese Verschwörungstheorien lachen oder den Kopf schütteln soll…

    Genauso wie über die pauschale Politikerschelte nach dem Motto „die sind alle doof und haben keine Ahnung vom Internet und deshalb will ich nicht dass die mein Blog angucken“.

    „Blödsinnigste Community-Idee des Jahres“? Meine Stimme ist dem Plugin sicher…

  • Ist echt eine schöne Idee mit dem Plugin, aber ist natürlich die Frage ob die Politiker es juckt nicht auf bestimmte Blogs gehen zu können.. Und von zu Hause geht es dann ja auch wieder.

  • Ich finde es absolut o.k., was die Politik hier versucht. Wen juckt eigentlich diese Internetsperre? Wer nicht nach Pornografie sucht, den braucht das doch nicht kratzen!

  • Ihr solltet das anders sehen…
    So nach dem Prinzip: was ich nicht kenne und beeinflussen kann ist gefährlich (aus der Sicht der Politiker) und da kaum einer von denen persönlich mit dem Internet am Hut hat (außer vielleicht Nachrichten gucken oder einkaufen) ist denen das sehr suspekt, daß nun plötzlich jeder seine Meinung ins Internet „blasen“ kann und diese Meinung nicht mehr nur von ein paar Personen im näheren Umkreis wahrgenommen wird, sondern auf der ganzen Welt gelesen werden könnte.
    Deswegen wird dieses Medium in ganz enge Fesseln gelegt soweit das ohne Verletzung anderer Gesetze (GG) möglich ist,
    Aber ich finde, mit dieser Kinderpornosache sind sie über das Ziel hinausgeschossen und das dient nur als Vorwand, um lückenlos überwachen und sperren zu können.

    Ich finde diese „Gegenzensur“ nur insoweit fragwürdig, weil sie nicht ALLE Internet-Adressen erfasst, z.. B. die vom BKA.
    Ansonsten sollen sie mal sehen wie das ist, wenn man vor einer gesperrten Seite „steht“. Willkürlich gesperrt nach Ermessen…
    Ohne zu wissen warum und warum gerade ich… 🙂

    Und zu #36 möchte ich sagen:
    Ich bin im Internet, solange es Internet für @alle gibt und ich bin noch NIE auf eine Kinderpornoseite gestoßen und ich habe auch nicht danach gesucht.
    Aber es bereitet mir Bauchschmerzen, wenn eine Polizeibehörde nach eigenem Gutdünken eine Seite auf eine (geheime) Sperrliste setzen kann ohne daß ich als Betreiber wüßte, warum ich auf dieser Liste bin und wie ich da wieder runterkomme ohne mich finanziell zu ruinieren !

Kommentieren