Sonstiges

Anbietercheck: VoIP kommt als teure Option auf das Handy

skype_logoDas ist vielleicht ein Durcheinander! Ich habe die vergangene Stunde damit zugebracht, in den Sternchentexten der deutschen Mobilfunker die jeweiligen VoIP-Angebote aufzuspüren. Es haben ja sicherlich mittlerweile alle mitbekommen: Nachdem im Mai einige Telcos mit dem Begriffen „Skype“ oder „Voice over IP“ noch nichts anfangen konnten und sie deshalb vorsichtshalber aus den Verträgen herausstrichen, hat es sich nun herumgesprochen, dass sich damit wohl doch der ein oder andere Cent verdienen lässt. Oder besser die ein oder andere Euro-Münze – denn VoIP über das deutsche Mobilfunknetz ist für die Kunden kein billiges Vergnügen.
 
Anbieter: Vodafone

Da wäre zum Beispiel Vodafone, wo man als Jubelkonzern der „Generation Upload“ ja ein wenig unter Zugzwang steht: Die Briten haben ein Angebotspaket geschnürt, das gleichzeitig die Dienste VoIP, Tethering und Instant Messaging beinhaltet. Los geht es hier ab 9,95 Euro zusätzlich im Monat, das Ende der Fahnenstange ist bei 29,95 Euro erreicht. Vorraussetzung ist jeweils, dass ein Super Flat Internet-Tarif gebucht wurde. Die Vertragslaufzeit beträgt – Schnupperkunden mögen bitte draußen bleiben – unflexible 24 Monate.

vodafone1

 

Anbieter: T-Mobile

Es geht weiter mit T-Mobile, wo wir gleich zwei Angebote finden: VoIP kostet in den großen Tarifen (Combi Relax 1200, Combi Flat L, Complete 1200 und Complete L) 9,95 Euro im Monat extra, alle anderen zahlen knapp 15 Euro zusätzlich. Der durch das VoIPen verursachte Traffic ist nicht inklusive und kommt noch einmal oben drauf, sofern nicht irgendein Volumen die anfallenden Megabytes auffängt.

Wer das nicht mag, kann ja gleich die Tethering-Option mitordern: In allen Combi- und Complete-Tarifen kostet sie 19,95 Euro und kommt mit einem zusätzlichen Surf-Volumen in Höhe von drei Gigabyte. Eine Downloadbremse greift ab 3,2 Gigabyte und drosselt die Geschwindigkeit auf 64 Kilobit pro Sekunde.
t-mobile4

 

Anbieter: o2

Die beiden größten Mobilfunkanbieter hierzulande begründen die Einführung der Gebühren mit dem hohen VoIP-Traffic, der das Handynetz unweigerlich in die Knie zwingen würde. Allem Anschein nach sieht o2 dieses Problem nicht, denn Kunden des Unternehmens können ab sofort VoIP ohne Aufpreis nutzen – und zwar unabhängig vom gewählten Datentarif. „Wir haben eines der modernsten und schnellsten mobilen Datennetze in Europa und das sollen unsere Kunden ohne Einschränkungen erleben, egal ob Surfen, E-Mailen, Instant Messaging oder eben auch Telefonieren“, grinst o2 in der Pressemitteilung vor allem den Ex-Monopolisten ins Gesicht.

o22

Von E-Plus haben wir bislang noch nichts gehört, was angesichts des schleppenden Netzausbaus des Anbieters aber auch kein Wunder ist.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

18 Kommentare

  • finde das eine frechheit, dass man hierfür überhaupt was zusätzlich zahlen muss. andererseits: wer würde das überhaupt effektiv nutzen?

  • Ich!
    Für Gespräche ins Ausland ist das top! 5 Euro pro Monat bei Skype fürs Europa-Package und dann von überall anrufen. Perfekt.

  • Es wird Zeit, dass Mobilfunkprovider zu „dumb pipes“ werden wie es der normale Provider ja auch ist. Was für eine Rolle spielt es denn bitte womit ich mein inkludiertes Datenvolumen aufbrauche und mit welchem Gerät? Exakt gar keine … jawohl!

  • Wie will Vodafone das eigentlich verbieten? Ich Surfe hier per MobileConnect-Flat und sowohl Instant Messaging als auch VoIP funktionieren wunderbar, obwohl eigentlich nicht erlaubt.

    Was soll mir passieren, wollen Sie mir kündigen (gerne, dann bleibt mir ein fetter Gewinn aus der Subvention) oder die Ports sperren (auch gerne, dann wähle ich mich eben per VPN zuhause ein und es funktioniert wieder)?

    Und zwecks Netzüberlastung: Ich darf sowieso nur 5GB im Monat vor der Drosselung, die ich aber mit anderen Anwendungen auch locker erreichen kann (Videostreaming, Internetradio, große Downloads,…)

  • Ich habe Skype auf meinem Windows Mobile-Handy (mit O2 Vertrag) installiert. Die Anrufqualität zu Computern ist seht gut, der Service kostenlos. Da allerdings die wenigsten Leute, die ich kenne, ebenfalls Skype Mobile installiert habe, ist VoIP bislang keine Alternative (abgesehen davon, dass das Programm erstmal gestartet werden muss, bevor man telefonieren kann)

  • Habe gerade mit der Vodafone-Hotline telefoniert und gefragt, ob sie mir nach dem iPhone OS 3.1 Update ein signiertes Profil zusenden um Tethering wieder frei zu schalten. Das Profil sendet Vodafone aber auch zukünftig nicht zu. Na dann wünsche ich allen iPhone Besitzern mit der Tethering-Option bei Vodafone viel Spaß.

  • T-Mobile war in der Klemme. Sie mussten die Kritik der Bandbreitenreduzierung ab 300 MB bzw. 1GB je nach Vertrag begegnen – was sie mit 3 GB on the top gemacht haben.

    Das Tethering und die 3 GB extra durften aber nicht so wenig kosten, dass es den Complete XS-Tarif für Leute interessant gemacht hätte, die mit dem iPhone fast nur im Internet sind und wenig aktiv selber telefonieren, sondern nur angerufen werden – 10 Euro mehr hätte den kleinen Vertrag mit 34 Euro/Monat und 3,2 GB Volumen sicher Kunden gebracht, die den anstelle der „größeren“ gezeichnet hätten.

    20 Euro ist Wucher. Klar. das wissen möglicherweise auch einige Verantwortliche, aber anders hätte es nicht in das iPhone-Vertragsschema gepasst.

  • und genau hier haben wir ein argument, warum ich mich für O2 entschieden habe. auch wenn ich VoIP nicht nutze finde ich, dass O2 hier die richtige einstellung an den tag legt.

  • Ich kann die Panik der Anbieter gar nicht verstehen.
    Ich nutze ab und an mal Skype um mit Kollegen zu chaten, aber damit werde ich sicher nicht das täglich Geschäft abwickeln.
    Ich kann dies Panik wengen dem Traffic nicht ganz nachvollziehen.

  • Also es wird sich nach er IFA in Berlin einiges ändern.

    Neue Verträge, Neue Handys, Neue Flatrates und alle Anbieter werden Ihre Preise nochmals senken denn die Konkurrenz schläft nicht und der Absatz von neuen Modellen will auch in der Krise vorangehen – also lasst Euch überraschen was alles nach der IFA in Berlin kommt.

    Gruss Hans.

  • […] Anbieterchek: VoIP kommt als teure Option auf das Handy (BasicThinking) Irgendwie passt die Überschrift des Beitrages nicht zum Inhalt des Postings. Denn am Ende stellt sich heraus, nachdem T-Mobile und Vodafone durch unverschämt teure Preise aufgefallen sind, dass mein persönlicher Liebling o2 nichts (0,00€) dafür verlangt. Sprich, bei o2 kann man lustig und ausgediegen über Skype am Handy telefonieren und zahlt nichts dafür. Bei den 2 Konkurrenten zahlt man weit mehr. Vor allem der Anbieter der Generation Upload, der sich also mit den Power Usern gut gesellt, verlangt sogar 30,-€ dafür. Jeden Monat. Wäre also folgender Titel für den Beitrag besser gewesen: VoIP via Handy ist mit dem richtigen Anbieter kostenlos […]

  • ich glabe ich habe mich gerade für o2 entschieden 😀 ich stand nähmlich kruz davor mein d2 vertrga zu verlängern und wollte einen Internet Flat tarif, damit halt skype und emails ich die anderen Kosten niedrig halten kann 🙂

    Aber wenn das so ist, dann halt o2 🙂 hauptsache die haben die HTC Handys, haben die eingentlich Magic in weiß? oder ist das Vodafone Sache?

  • Für mein Internet habe ich einen generellen Anbieter. Für meine Telefonie benutze ich aber den VoIP Anbieter Ventengo und telefoniere eigentlich nur über Voice over IP. Auch auf meinem Androiden funktioniert die Internet-Telefonie perfekt und zudem kann ich dadurch billiger telefonieren. Ich habe auch einen Voipdiscount erhalten. Ich kanns einfach nur weiterempfehlen! Durch Umstieg auf VoIP spare ich Kosten und bin zudem unabhängig, d.h. ich kann wechseln, wann ich will.

Kommentieren