Sonstiges

Ein Tablet Mac? Den gibt es doch schon!

mac_tablet_table_cover_flowWer nicht abwarten kann, bis Steve Jobs mit einer „One more thing…“-Geste den Vorhang vom MacBook Touch zieht, sollte sich einmal ansehen, was die Schweizer Case-Modder von Cosmikart auf die Beine gestellt haben: den Tablet Mac.

Die Zutatenliste: Man nehme einen alten Kaffeetisch, einen Flachbildfernseher (94 Zentimeter Diagonale), zwei Stereoboxen (je 30 Watt), eine Glasscheibe, vier Ventilatoren, ein Gamepad, einen Multimedia-Controller von Griffin und das Innenleben eines ausgedienten iBook G4 (1,2GHz). Cosmikart hat den Tisch so zusammengesetzt, dass er wie aus einem Guss wirkt. Das einzige, was dem flüchtigen Beobachter auffallen könnte, wäre der Stecker oder eine DVD, die aus dem Laufwerk herausragt.

tablet_mac

tablet_mac2

Der Fernseher ist nicht berührungsempfindlich, dafür wurde ein Game-Controller auseinandergenommen und dessen sechs Knöpfe am Rand des Bildschirms platziert. Über die Buttons lassen sich die Anwendungen des Tablet Mac Steuern. Allzu viel Interaktion sollte man allerdings nicht erwarten: nach dem Booten startet der Tischrechner vordefinierte Programme. Besonders schick ist die Integration von iTunes Coverflow gelungen. Aber schaut es euch selbst an, hier gibt es noch ein Video:

Via: Technabob

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

4 Kommentare

Kommentieren