Sonstiges

Paket ohne Absender: Basic Thinking sucht die fehlenden Puzzleteile

Basic Thinking sucht die fehlenden Puzzleteile

Und wieder hat uns ein Paket ohne Absender erreicht: Da es aber ausreichend frankiert war, haben wir es dennoch vorsichtig geöffnet. Im Inneren befand sich ein an mich adressiertes Schreiben (in einer Bewerbungsmappe) sowie ein scharfkantiges, in Luftpolsterfolie verpacktes Objekt. Gerade habe ich meine Gummihandschuhe ausgezogen und einen Trupp in ABC-Schutzanzügen mit dem Paket in unser CSI-Labor geschickt. Bis dort die Beweissicherung abgeschlossen ist, dachte ich, teile ich die spärlichen Infos erst einmal mit euch.

Also, zunächst zum Brief:

Hallo André,
nein, wir haben nichts mit Eds Blog zu tun (Puh, sag ich da. – Anm.)! Und nein, wir wollen auch nicht auf einen fahrenden Zug aufspringen! Trotzdem wollen auch wir dich unter dem Motto „Guess who?!“ auf eine Online-Schatzsuche schicken und dich auf unser junges Start-up Unternehmen aufmerksam machen. Du bist einer von insgesamt 5 Bloggern im deutschsprachigen Raum, welche wir mit Teilen des beiliegenden Puzzels versorgt haben. Wir haben nun folgende Bitte an dich: Finde die restlichen Blogger, finde die versteckten Hinweise und finde UNS!

Das sind viele Ausrufezeichen, zweifelsohne. Und da wir eine Redaktion sind, die in erster Linie für Recherche anderer Natur beauftragt ist, wollte ich euch um eure Mithilfe und damit in erster Linie um sachdienliche Hinweise zur Lösung des Rätsels bitten.

Doch schauen wir uns das Ding aus der Luftpolsterfolie noch ein wenig genauer an. Es ist ist ein viereckiges Puzzleteil, das etwa 30×14,5 Zentimeter misst. Es zeigt den Ausschnitt einer Deutschlandkarte, wobei nur überproportional große Städtenamen abgebildet sind. Wir haben den ostdeutschen Teil erwischt. Das Material ist ein Kunststoff, an dem ich mittlerweile mehr als einmal geschnüffelt habe… er riecht nach Maggikraut, Kollegen meinen, dass der Geruch auch als der eines Brühwürfels durchgehen könnte. Ob das relevant ist? Laut dem Postscriptum des Anschreibens soll das Puzzlematerial zumindest „in sich selbst bereits ein Hinweis“ sein. Also: Was wisst ihr darüber?

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

21 Kommentare

  • Trennschuber fürs Gewürzregal!
    Sortiert nach Herkunftsgebieten! fragt sich nur welche Unterart von maggikraut in Potsdam gezüchtet wird. *g*

  • das ist ein Eiskratzer mit Maggikraut Aroma. Damit man im Winter beim Scheibe-Frei-Kratzen an eine Heiße Brühe denkt. Die anderen Blogger haben wahrscheinlich andere Gerüche zugeschickt bekommen… Duftnoten: Bier, 4711, Vanille und –ääääh… Neuwagen-Geruch? 😉

  • Also was mir direkt aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass in jedem Bundesland die passenden Städte stehen und dass aber zusätzlich in Brandenburg noch das Wort „Internet“ steht.
    Der Rest dieser Karte erinnert mich stark an die Darstellung von Wörtertrends, wie sie auf manchen Seiten betrieben wird. Je größer der Trend, desto größer das Wort.

    Wenn der Rest dieser Puzzles auch an Blogger rausgeht, dürfte sich das ja eigentlich relativ schnell verbreiten und zu finden sein. Mal davon ausgehend, dass nur bekannt Blogger angeschrieben werden.
    Mein Vorschlag wäre erstmal abwarten und ab und zu mal google befragen.

  • irgendwie stehen die städtenamen in der region wo sie so ganz grob sind. aber irgendwie auch nicht. finde ich zumindest. leipzig und chemnitz würde ich z.b. tauschen. cottbus liegt irgendwie zu weit im norden. frankfurt zu weit im süden. und potsdam sollte den platz vom internet einnehmen.

    wennn de aber ehr vom brühwürfel geruch überzeugt bist, dann wirf das teil in nen topf und vielleicht haste denn ne köstliche suppe… 😛

  • Ich finde, das Teil ist ein recht kleiner Ausschnitt für eine Deutschlandkarte – dafür daß es nur noch 4 andere Teile gibt.

    Wenn das Teil selbst der Hinweis sein soll, würde ich damit alle möglichen Versuche machen: Vielleicht mal unter die Schreibtischlampe halten und dann in einen dunklen Raum. Vielleicht leuchten ein paar Buchstaben.

    Oder gegen’s Licht halten und den Schatten untersuchen oder auf Reliefs kontrollieren. Vielleicht sollte man mal die Buchstaben messen und die größten zu einem Wort zusammenfügen.

  • Einfache und effektive Idee, um auf ein neues Projekt aufmerksam zu machen. Bin ja wirklich mal gespannt, wer noch so ein Puzzle-Teil bekommen hat. Muss übrigens mal sagen, dass sich Basithinking wieder ordentlich gemacht hat.

  • langsam wir die sache echt zu tortur. päckchen hier päckchen da. irgenwann starte ich mal nen anonyme-päckchen-flashmob und hau euch die poststelle zu. mal sehen, wieviel dann davon zu lesen ist………….

  • Hm. Mich irritiert die Größe von Halle etwas. Aber bei der Anzahl von „Oststädten“. Ach… keine Ahnung…

  • Wo sind die anderen vier Blogger, die ein Puzzle-Teil bekommen haben? Bitte melden! 🙂

    @André – Haste den Tipp mit der Leuchtschrift mal versucht? Ich check das grad mal…

    Edit: Leuchtschrift oder Ähnliches kann man ausschließen.

  • Dieses Rätsel will ich unbedingt Lösen 😀 Also eine Idee hab ich, aber bin mir nicht sicher, denn muss noch rausfinden wer die anderen Blogger sind und was das „Internet“ da zu suchen hat 🙂

  • Hat nun einer mal die anderen Blogger angeschrieben. Kenne leider keinen aber ich vermute mal meine Mail geht unter in deren Mailaccount wenn ich das mache. Können ja nur die Top 10 sein vermute ich mal.

  • Das ist ja mal ne geniale Nummer. Witzig gemacht und auch nicht so einfach zu lösen wie es scheint. Habt ihrs gepackt? Denke doch schon…

Kommentieren