Sonstiges

Vodafone hat's jetzt auch: Exklusiv-Vertrieb des iPhone in Großbritannien gekippt

iphone3gGute Nachrichten für alle Apple-Fans mit wenig Interesse an fiesen Knebelverträgen – zumindest für all diejenigen, die in Großbritannien oder Irland wohnen: Schon gestern hatte die France-Télécom-Tochter Orange dem bisherigen UK-Alleinanbieter des iPhone, o2, im Regen stehen lassen und ebenfalls einen Vertrieb des iPhone angekündigt. Vor wenigen Minuten ist Vodafone nachgezogen. Auf der Unternehmensseite heißt es dazu kurz und knapp.

Vodafone und Apple haben heute bestätigt, dass eine Vereinbarung getroffen wurde, das iPhone 3G und das iPhone 3GS in UK und Irland zum Anfang des Jahres 2010 auf den Markt zu bringen.

Interessierte Kunden können sich ab heute für ein Apple-Handy registrieren. Damit haben nun drei Mobilfunker in Großbritannien das Apple-Handy im Portfolio. Nach allen Gesetzen der Marktwirtschaft sollte Konkurrenz das Geschäft beleben und beim Endkunden für niedrigere Preise sorgen. Vodafone zumindest hat seine Leistungen und Konditionen für das iPhone noch nicht bekannt gegeben (Angebotsseite). Wollen wir also zwei Dinge hoffen: Erstens, dass die drei Telcos nicht in bester Kumpelmanier auf Augenhöhe operieren und die Tarife im Gesamtbild nur wenig sinken. Und zweitens, dass Apple auch mit den Deutschen ein Nachsehen hat und den Exklusivvertrieb von T-Mobile noch in diesem Jahr stoppt.

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

11 Kommentare

  • Ach, auch wenn das in Deutschland kommen sollte, werden die ähnliche Abzockerpreise verlangen. Ich kann es echt nicht fassen, dass es Leute gibt, die nur wegen eines iPhones 40 Euro und weitaus mehr im Monat zahlen. Bei Geschäftsleuten kann ich es noch nachvollziehen aber bei Privatanwendern ist mir das echt schleierhaft…

    Daher denke ich, dass es noch ziemlich lange dauern wird, bis das iPhone für den Normalverbraucher erschwinglich wird – unabhängig davon, ob es nur T-Mobile oder auch andere anbieten.

  • @ Alexander.

    Denke auch, dass unabhängig vom Anbieter das iPhone in Deutschland einfach teuer bleibt. Deutschland ist im Vergleich zu den Nachbarn sowieso viel zu teuer im Mobilfunk. Das iPhone ist das (momentane) ultimaive Handy-Statussymbol und das lassen die sich bezahlen.

  • hm…ich finde 40 euro gar nicht mal so viel (vergleichsweise). als student bekommt man bei tmobile für 40 euro ein iphone, 120 freiminuten im monat und die internetflat. bei o2 würden mich 120 freiminuten 12 euro, die internetflat 10 euro und zb das android samsung galaxy 20 euro im monat kosten. macht dann also insgesamt 42 euro im monat. das netz von tmobile ist jedoch besser ausgebaut und ich kann noch zusätzlich die hotspots nutzen. ok, bie o2 ist es jetzt kein studententarif und mit dem onlinevorteil kann man auch nochmal ein wenig sparen. einen großen preisunterschied sehe ich da aber nicht…

  • Egal ob es zusätzliche Anbieter geben wird oder nicht, Kult Handys wie ein IPhone bleiben immer recht teuer. Sicherlich die rund 40 Euro die T Mobile verlangt ist nicht gerade wenig, dafür bekommt man schon eine Menge.

    Schaue ich bei den anderen Providern vorbei müsste ich für ähnliche Angebote auch sicherlich zwischen 30 und 40 Euro im Monat zahlen. Und ehrlich gesagt wer braucht ein IPhone wenn er im Monat nur ein paar Minuten telefoniert?

    Übrigens ich bin IPhone Besitzer.

  • Ich habe auch ein iPhone, aber weniger um zu telefonieren.
    Ich nutze das mobile Internet in vollem Umfang und ersehe es für mich als notwendig an sowas zu haben, in meinen Augen ist das iPhone noch immer das beste Gerät fürs mobile Web. Demnach finde ich die 40 Euro bzw. 70 die ich zahle angemessen für das was mir das iPhone bietet.

  • […] Vodafone hat´s jetzt auch: Exklusivvertrieb des iPhone in Großbritannien gekippt (Basic Thinking) Der iPhone-Markt auf der Insel wird ordentlich durcheinander geschüttelt. In nächster Zukunft kann man das geliebte iPhone bei mehreren Mobilfunkanbietern haben. Wenn sich die neue Konkurrenz dazu entschliest die hohen Preise künstlich hoch zu halten, wird keiner was davon haben. Hoffen wir also für die Engländer, dass die Konkurrenz die Preise purzeln lässt und dass das Beispiel in Deutschland weitergeführt wird und ich endlich bei o2 ein iPhone holen kann. […]

  • Wer ein iPhone besitzt sollte auf jedem Fall eine Internetflet besitzen und wegen den Tariefpreisen nicht rumheulen. Denn wer sich ein iPhone leisten kann das bekanntlich ja auch nicht billig ist sollte auf einen guten Tarif achten denn Mann bedenke, viele Programme im iPhone benötigen einen Internetzugang. Ein iPhone ersetzt zwar kein PC jedoch in meinem Fall benutze ich das iPhone für Internetzwecke des öfterem so das der PC immer öfter aus bleibt. Auch als Modem läßt es sich gut einsetzen, das ist ineressant für die jenigen die kein DSL haben oder auf dem Lande wohnen wo kein DSL zur Verfügung steht.

Kommentieren