Sonstiges

Apple: 'Kontaminierte' Rechner von Rauchern werden nicht repariert

BiohazardKann man eigentlich davon sprechen, dass Raucher heutzutage diskriminiert werden? Wenn man seinen Blick Richtung Cupertino in Californien wendet, könnte man diesen Eindruck durchaus gewinnen – wenn man ihn nicht vorher ohnehin schon hatte. Dem Consumerist zufolge, einer Website der US-amerikanischen Verbraucherschutzorganisation Consumers Union, hat man nämlich bei Apple zwei Besitzern eines iMacs beziehungsweise MacBooks trotz gültiger Garantie die Reparatur ihrer Geräte  veweigert – weil diese durch Zigarettenrauch „kontaminiert“ waren.

Im ersten Fall hatte ein Kunde sein MacBook in einen Apple-Store zur Reparatur gebracht, weil es überhitzte und er annahm, dass etwas mit dem Lüfter nicht stimmte. Einige Tage später wurde er von dem Store kontaktiert und erhielt folgende Auskunft: Aufgrund des Umstandes, dass der Computer im Haus Zigarettenrauch ausgesetzt worden war, sei die Gerätegarantie erloschen und man weigere sich, das Gerät zu raparieren – aufgrund von Gesundheitsrisiken, die sich aus dem Passivrauchen ergeben.

Im anderen Fall hatte die Mutter eines College-Studenten nach fünf Tagen des Wartens in einem anderen Apple Store nach dem Stand der Reparatur gefragt, nachdem ihr Sohn seinen defekten iMac dort abgegeben hatte. Die Antwort war auch dieses Mal ernüchternd. Man teilte der Dame nämlich mit, an dem Computer können nicht gearbeitet werden, da er ‚kontaminiert‘ sei. Auf Nachfrage der Mutter fügte der Techniker hinzu, der Computer sei „mit Zigarettenrauch verseucht – den man bei Apple als ‚Bio-Hazard‚ betrachte.

Beide Apple-Kunden hatten sich per Mail (die in Kopie auch dem „Consumerist“ vorlag und aus der ich zitiert habe) auch direkt an das Büro von Steve Jobs gewandt. Doch auch dort hat man die Reparatur der defekten Geräte mit dem Hinweis auf die von der OSHA herausgegebene Liste mit gefährlichen Substanzen und dem Gesundheitsrisiko für die Mitarbeiter abgelehnt.

Wir wissen alle, dass Computer durch unterschiedlichsten Dreck in der Luft verunreinigt werden. Und ich will nicht wissen, welche Stoffe sich dort auf diese Weise einnisten, die mindestens ebenso gesundheitsgefährdend – wenn nicht gefährdender – als Zigarettenrauch sind. Und die Stoffe, mit denen die Techniker bei der Reparatur der Apple-Geräte hantieren, sind bestimmt auch nicht ohne. Nun aber die Reparatur – wohlgemerkt trotz gültiger Garantie und ohne entsprechende Ausschlussklausel! – zu verweigern, weil man sich vor den Folgen des Passivrauchens fürchtet, halte ich für eine Farce. Und zwar für eine so unglaubliche Farce, dass ich gar nicht ernsthaft hinterfrage, wie man bei Apple die vermeintliche „Kontamination“ gemessen hat und wo man dort eine „akzeptable Obergrenze“ anlegen würde.

Sollte es sich bei den beiden Fällen wirklich um keine Fakes handeln, wovon ich aufgrund der Seriosität der Consumers Union ausgehe, wäre dies ein weiterer Beweis dafür, dass Apple offenbar den Bezug zur Realität verliert, denkt, sich alles erlauben zu können und sich zu nichts äußern zu müssen. So wartet man beim Consumerist seit Monaten auf eine Stellungnahme und auch eine Anfrage meinerseits bei der deutschen Pressestelle von Apple ist bis dato unbeantwortet geblieben. Sobald etwas reinkommt, melde ich mich an dieser Stelle zurück.

(Marek Hoffmann)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

64 Kommentare

  • Ja. Das war für mich die Geschichte des Wochenendes. Haha.

    Jungs, esst nicht zu viel Chili con Carne, Sauerkraut oder Bohnensuppe, das macht Pupse.

    Wenn Ihr euren Mac einschickt, er wird aufgeschraubt und riecht…. Ups.

  • Eiegntlich kann ich Apple nicht leiden. Aber dieser Aktion kann ich nur begrüßen. Wer schon mal ein verrauchtes Auto reparieren musste kann das sicherlich bestätigen.

  • Tja, wenn man auch nur einmal in ein Notebook eines Kettenrauchers gucken musste, kann man die Ablehnung besser verstehen.

    Das System sah, ohne groß zu übertreiben, innen so ähnlich aus wie so ein Insekten-Klebestreifen, total überzogen mit einer klebrigen Teer/Nikotin/Sonstwas-Schicht.

    ABARTIG; würde ich auch nicht mehr reparieren wollen.

  • Ich gieß dann demnächst nen Eimer Wasser über meinen Mac und beschwer mich, wenn er nicht repariert wird.

    Schon mal die ganze, sehr feine, Asche gesehen, die sich in einem Raucher-PC ansammelt? Klar, dass das den Lüfter killt.

    *kopfschüttel*

    Aber hauptsache erstmal beschweren…

  • @ Netzhaeuter: Verstehe dich nicht ganz. Hat sich doch keiner darüber beschwert, dass etwas kaputt gegangen ist, sondern darüber, dass es nicht repariert wurde.

  • Netzhaeuter meinte ja auch er beschwert sich, sollte sein mit Wasser übergossener Mac nicht repariert werden – nicht über den Schaden an sich.

    Rechtlich könnte Apple Probleme bekommen, wenn es seine Mitarbeiter der Kontamination (und Zigarettenrauch/Passivrauchen/abgelagerte Schadstoffe sind Kontamination) aussetzt – es gibt dort strenge Arbeitsschutzgesetze.

    Darüber hinaus gilt nun einmal die Tatsache, dass starkes Rauchen einen ähnlichen Effekt hat, als würde man den Computer in einem Sägewerk betreiben – für solche Zwecke gibt es spezielle Industriecomputer (abgedichtet etc.). Sollten die PCs also sehr stark verschmutzt sein, könnte man tatsächlich Benutzerverschulden anführen.

    Das Ganze demonstriert nur, welche Wirkungen und Schäden Zigarettenrauch wirklich anrichten kann – von einer Diskriminierung kann keine Rede sein. Wenn ich trotzdem rauchen möchte, muss ich eben die Folgen tragen – und kann sie keinem anderen aufdrängen.

  • Hm..das find‘ ich hart. Nur weil jemand raucht den „kontaminierten“ Computer nicht reparieren? Irgendwie unglaublich, zumindest für mich.

  • ich finde es sind hier zwei verschiedene faktoren am werk:

    einmal die argumentation, dass der raucher selber schuld hat am defekt und deswegen die garantie erlischt – das muss dann meiner meinung nach zumindest in der garantie festgelegt sein. und es muss auch festgelegt werden ab welchem ausmass das gilt. was wenn ich manchmal in einem cafe sitze wo geraucht werden darf, selber aber kein raucher bin?

    und dann das „gesundheitsrisiko“ für mitarbeiter. das ich für schwachsinn halte. nur weil’s eklig ist ist es noch nicht okay es einfach nicht zu machen – zumindest nicht ohne vorher anzukündigen, dass man es ablehnen wird.

    ich glaub da muss man auch schon ganz schön viel direkt neben dem rechner rauchen, dass es so schlimm wird. und die paar extremraucher kann apple finanziell schon verkraften. durch die verkürzte lebensdauer werden die eh nicht so viele macs durchkloppen. 😉

    was ist mit leuten die nur einmal im jahr staub wischen? was mit leuten die nen flusenteppich haben? hund? katze? wie sieht da der lüfter aus? was ist mit mitarbeitern die ne tierhaar-allergie haben? hausstaub-allergie?

    ich find’s auch unglaublich.

  • Wie überall im Leben muss man halt unterscheiden:

    1. Riecht der Laptop/Computer einfach nur nach Rauch ist es vielleicht nicht schön, aber reparieren wird einen schon nicht umbringen.
    2. Laptop/Computer ist wirklich innen total verdreckt und das auch deutlich durch Rauchrückstände. Dann hat der Kunde halt Pech gehabt
    Bei nem Desktop mag das ja noch egal sein, aber ich glaub bei nem verdreckten Laptop kann das doch auch Thermische Probleme geben, oder?
    (3. Frag ich mich sowieso wie man in der Wohnung rauchen kann. Das ist doch bäh!?)

  • Also sorry, wenn die Apple-Rechner aufgrund von Rauch kaputt gehen, dann würde ich für den Dreck keinen Cent ausgeben. Sowas lächerliches hab ich ja noch nie gehört.

    Was kommt als nächstes? Apple repariert keine Rechner die in SUVs unterwegs waren weil die Schadstoffbelastung des Autos den Laptop unverhältnissmäßig stark belastete?

    Oder werden demnächst Geräte nicht mehr repariert die in keinem klinischen Umfeld wie z.B. Deponieren, Gießereien, Metallbau,… genutzt wurden?

    Ich kann nur hoffen, dass die beiden Personen Klage einreichen und ein Gericht den Nonsens feststellt.

  • Die Begründung von Apple ist albern. Wird da nicht eh mit Handschuhen gearbeitet? Und der Gestank alleine hat noch niemanden krank gemacht. Aber: Ist ein Teil durch die Rauchrückstände in die Knie gegangen, GIBT es daran schlicht nichts mehr zu reparieren. Das ist so dermaßen verklebt, dass es ausgetauscht werden muss. Und da greift der Vergleich mit dem Wasser sehr gut.

    Das ist dann nämlich eindeutig „selber Schuld“ und ich bin mir sicher, dass das in der Garantie zum Erlöschen des Anspruchs führen kann – auch ohne dass alle Selber-Schuld-Möglichkeitendarin aufgelistet werden.

  • Ich kann die Haltung von Apple hier sehr gut verstehen und finde sie richtig. Habe lange gekellnert (vor den neuen Rauchergesetzen) und begrüße diese Form von Mitarbeiterschutz.

  • @ramses101 – das mit den Rauchrückständen kann ich mir nciht vorstellen. Ich kenne KEINEN Raucher der bisher aufgrund des Rauches Probleme mit seinem Laptop hatte – aber zugegebermaßen besitzt keiner von denen einen Apple. Also wenn da was dran ist, dann muss es ein Apple-Problem sein. Dann stell ich mir aber die Frage weshalb so teure Geräte so empfindlich in Sachen Rauch sind 🙂

  • @Eugen: Klick mal auf den Link mit den Bildern – das hat auch nichts mehr mit Apple oder sonstwas zu tun. Das hält höchstens eine Kalaschnikow aus.

    @Nichtraucher: Der Qualm enthält die Bestandteile. Aber der Gestank? Wäre mir neu, aber da lass ich mich gerne eines besseren belehren, bin ja immer dankbar für jedes Anti-Rauchargument 😉

  • Ich bin kein Fan von Apple, zumindest von der Mac-Reihe und ich bin auch kein Fan von Rauchern, insofern bin ich mir unschlüssig zu wem ich in dem Fall weniger Sympathien haben soll.

    Im Endeffekt tendiere ich allerdings zu dem Standpunkt der Nichtraucher. Denn wenn Raucher nicht in der Lage sind auf den Balkon oder zum Fenster zu gehen, um zu rauchen, dann sollten sie sich nicht wundern, dass das nicht nur ihren Mitmenschen, sondern auch ihren Computern auf die Nerven geht.
    So einfach ist das.

  • Ich muss mich hier auch ganz klar auf Apples Seite stellen. Ich habe früher einmal einen verrauchten Rechner repariert, es ist ekelhaft: Es stinkt und es klebt. Wie gesundheitsschädigend das letztendlich ist, ist doch egal – gesund ist es sicherlich nicht.
    Toll, dass Apple sich hier hinter seine Mitarbeiter stellt. Umgekehrt, sollten sich Raucher der Problematik bewusst sein und das Risiko/Kosten selbst tragen.

    Obwohl ich Herrn Hoffmann widerspreche, finde ich den Eintrag dennoch interessant. Schde, dass so viel persönliche Meinung in der reinen Berichterstattung steckt.

  • @ MrQT: „Schde, dass so viel persönliche Meinung in der reinen Berichterstattung steckt.“ – Das ist ein Blog, die Artikel sind daher aller mehr oder minder mit meiner persönlichen Meinung durchsetzt. Hinzu kommt, dass wir uns auf dem Blog eigentlich alle dutzen. 😉

  • @ Marek: Das mit dem DUZEN finde ich super und dass der Blog eine Meinung hat auch. Mich stört nur die sehr einseitige Meinung etwas. Aber eben nur etwas. Dafür gibts ja Kommentare.

  • So gehts nicht, Apple! Ich bin selber Nichtraucher – aber Raucher so zu diskriminieren, das ist jenseits meiner Toleranzgrenze. Ihr müsst das einfach weiterdenken, was kommt als nächstes? Vielleicht darf man am Notebook nicht mehr telefonieren wegen der bösen Strahlen? Alkohol ist leicht flüchtig – wer also ein Glas Bier neben den PC stellt, der hat auch schon verloren, weil der Alkohol die Leiterbahnen anlöst. Und wehe du nimmst dein Laptop mal in ein Bistro mit, in dem Rauchen erlaubt ist. Wo will man da die Grenze ziehen? Ein Rechner ist ein Gebrauchsgegenstand und muss den Gegebenheiten des täglichen Lebens stand halten – und für viele Menschen gehört Rauchen nun mal mit dazu. Sich also so aus der Garantie stehlen zu wollen finde ich äußerst ungalant …

  • Wenn ein Apple nicht mal zwei Jahre bei einem Raucher funktioniert, ist das m.M.n. die Schuld von Apple. Was kommt als nächste, Luftfeuchtigkeitsmessung beim Kunden, weil Kondenswasser im Laptop was kaputt gemacht hat?

  • Also diese Bildstrecke ist lächerlich. Für so einen Effekt muss man den Rechner mindestens acht Jahre lang zu zehnt bedampfen.

    Jetzt wissen wir auch, wieso die Apple-Produkte so teuer sind. Wer bezahlt nämlich die Nikotinteststreifen? Genau. Und ein Drogenscreening wird bestimmt auch gemacht. Was das wieder kostet …

  • @ Jan: Langsam. Die Bilder dienen nur zur Verdeutlichung, wie PCs mit der Zeit Schmutz ansetzen können und hat nichts direkt mit Apple zu tun. 😉

  • der eigentliche witz an der sache ist ja, das es nicht darum geht, dass das reparieren eklig für die mitarbeiter ist oder dass durch die hohe rauchbelastung die hardware zerstört wird. dies währen ja noch gründe, die man verstehen kann. stattdessen geht es ja um die gesundheitliche gefahr beim reparieren. und da zweifel ich ähnlich wie marek an der seriösität.

  • Meiner Meinung nach hat Apple schon teilweise recht.
    Ich war mal auf einer LAN in einem Gartenhaus mit 10 Leuten und mein PC hat bestimmt 3-4 Tage nach Rauch gestunken.
    Richtig eklige Angelegenheit.
    Aber Apple sollte diese Klausel in ihre Garantiebestimmungen aufnehmen.

  • Wird ein SUV nicht repariert, weil er die Umwelt über die Maßen belastet?

    Was soll ich also nun als Raucher und Kleinwagenfahrer darüber denken -> Diskriminierung!

    Das ist schon seit Jahren eine Hexenjagd! Da können wir Raucher Rücksicht nehmen wie wir wollen! Deswegen nehme ich keine mehr!

  • an alle die sich über Apple aufregen, ich musste schon solche Rechner reparieren und fand es selbst als Raucher manchmal einfach nur ekelhaft. Alleine der Geruch kann zur Übelkeit führen und das muss man seinen Mitarbeitern nicht zumuten. Und es geht hier um zwei Fällen, also werden das wohl auch solche Härtefälle gewesen sein.
    Ich finde es ok was Apple da gemacht hat.

  • #29 MrQT: Normalerweise hat man pro Mensch auch nur eine Meinung pro Thema… zumindest sollte es so sein.

    Also, ich liebe meinen iPod aber das ist ja wirklich sehr unverschämt, was sich Apple leistet. In diesem Zusammenhang: Ich freue mich schon auf den 01.01.2010, wo – zumindest hier in Hamburg – das Rauchen in den Gaststätten höchstwahrscheinlich wieder erlaubt sein wird.

    Zurück zu Apple: Vielleicht sollten sie doch auf Bio-Äpfel umsteigen…

  • ich bin selbst Raucher. Und Mac-Besitzer. Kann Apple aber dennoch verstehen. Raucherrechner sind von innen einfach nur widerlich. Und die abgelagerten Schadstoffe killen die Lüfter tatsächlich nach einer Weile. Das ist so, als wenn man den Rechner ständig neben einem Grill oder in einer Küche betreiben würde (wobei hier natürlich noch eine hohe Luftfeuchtigkeit hinzukommen würde). Auch wenn ich es nicht sonderlich freundlich von Apple finde, verstehen kann ich es. Wenigstens sollte der rauchende Besitzer eine Teilschuld bekommen.

  • @Eugen: jeder Computer geht durch Rauch nach einer gewissen Zeit kaputt. Je nachdem, wie stark in dessen Nähe geraucht wurde dauert es länger oder weniger lang. Ist doch logisch, oder? Begründung siehe mein Vorpost ;-).

  • @Ulf: Ich rauche nicht, habe aber zwei Hunde. Hunde haaren. Also muss ich regelmässig meinen Rechner von innen staubsaugen 😉 Gott sei Dank habe ich keinen Mac – da würde Apple sicher auch noch Möglichkeiten finden, sich um die Garantie zu drücken. Und nichts anderes macht Apple hier. Sie sagen nicht: Wir reparieren den Schaden im aktuellen Zustand nicht, bitte reinige Deinen Rechner vorher. Sie sagen: Die Garantie erlischt, weil Du rauchst. Da gibt es aber scheinbar keine Abstufung – und das würde ich gerne mal vor Gericht geklärt wissen, ich kann mir nämlich nicht vorstellen, daß das haltbar ist.

  • Wenn man z.B. zwei identische Räume hat, beide mit der selben Farbe (weiß) streicht und in einem Raum lebt 2 Jahre ein Kettenraucher und in dem anderen lebt einer der nicht raucht. Dann soll man sich nach den zwei Jahren mal die Räume und die Wände anschauen – ich bin mir sicher, dass bei dem Raucher eine nicht unerhebliche Nikotinschicht auf an der Wand ist.

    Wenn nun ein Computer in beiden Räumen steht, dann wird der von dem Raucher mit großer Sicherheit auch im inneren einiges ans Nikotinablagerungen haben.

    Ist das nun ein Zustand den Apple, im Rahmen der Garantie, zu verantworten hat?

  • Die Argumentation von lelei ist durchaus nachvollziehbar und akzeptabel, leider wird dies so nicht von Apple kommunziert und da ist der Haken für mich.

  • apples garantie politik ist aber generell ne sechs. mein iphone hat den geist aufgegeben und die garantie wurde abgelehnt, weil ein kratzer auf dem display ist. begründung: damit sei eine äußere krafteinwirkung bewiesen. unverzeiliches verhalten bei so hochpreisigen produkten.

    zum fall hier: apple sagt ja nicht, dass das nikotin am defekt schuld ist, es wird einfach grundsätzlich die garantieleistung abgelehnt. wie bei verkratzten iphones. d.h. apple ist ein saftladen. punkt.

    zum mitarbeiterschutz: handschuhe + mundschutz für die sissis

  • ich denke auch das problem liegt hier eindeutig in der Kommunikation. die art und weise wie apple mit seinen kunden umspringt ist einfach nur arrogant.

    Wenn Apple vorab kommuniziert hätte, dass man seinen mitarbeitern vor den auswirkungen des passivrauchens schützen will und ihnen deswegen auch nicht zumutet durch zigarettenrauch-verschmutze MACs zu reinigen, hätte ihnen weit mehr verständnis und lob eingebracht als jetzt.

  • „Und ich will nicht wissen, welche Stoffe sich dort auf diese Weise einnisten, die mindestens ebenso gesundheitsgefährdend – wenn nicht gefährdender – als Zigarettenrauch sind.“

    Lieber Marek, wenn Du das nicht wissen willst, ist es als Argument ziemlich wertlos. Bedeutsam sind dagegen die ziemlich genauen toxikologische Untersuchungen, die belegen, dass Zigarettenrauch so ziemlich das giftigste ist, dem man als moderner Mensch im Alltag regelmäßig begegnen kann.

  • @ Tim: Sorry. Dachte, rhetorische Figuren seien gestattet. Jedenfalls glaube ich sehr wohl daran, dass die Mittelchen, die man in Werkstätten so nutzt, die Gesundheit der Mitarbeiter stärker gefährden, als Zigarettenrauch, der als Dreck am Lüfter hängt.

  • Ich würde gerne mal wissen, was ein mit Zigarettenrauch kontaminierter Apple PC und die Reparatur dessen mit „Passivrauchen“ zutun hat. Das bisschen was aus der Raumluft außerhalb und innerhalb des Gehäuse des Apple PCs hängenbleibt muß ja nicht mühsam abgeschwaschen und dann getrunken werden. Aber falls das Praxis bei Apple ist, kann man denen wohl ohnehin nicht helfen!

  • Mein Gott, diese ganzen Etepetete-Leute hier kotzen mich echt an.

    Wenn ich solche Sätze lese, wie „Zigarettenrauch ist so das ziemlich giftigste, was dem modernen Menschen im Alltag begegnen kann“, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Man merkt, wie gut es uns geht und das wir vor lauter Wohlstand und Langeweile echt den Bezug zur Realität verloren haben.

    Kümmert sich denn auch nur ansatzweise jemand um die armen Obdachlosen, die vor unseren Augen in der Innenstadt die Mülleimer nach was essbaren durchforsten? Fragt sich da einer, was für gesundheitlichen Risiken diese Menschen ausgesetzt sind? In der Regel gehen wir an ihnen vorbei, denn dieses Elend können und wollen wir nicht sehen. Ja, sie tun uns leid, aber was können wir schon ändern? Ausserdem müssen wir uns beeilen, die Mittagspause dauert ja nur ne halbe Stunde und die Sushi-Bar ist um diese Zeit immer so voll…

    Aber wir sind doch gute Menschen und daher machen wir uns Abends, wenn wir gemütlich vor dem Rechner sitzen Sorgen um die Gesundheit der Apple-Mitarbeiter, weil sie angeblich dem Passivrauchen ausgesetzt sind. So ein Schwachsinn. Unsere Gesellschaft ist sowas von scheinheilig und schizophren.

  • Nachdem ich gestern eine Mail an die Pressestelle von Apple in Deutschland geschickt habe und die unbeantwortet blieb, habe ich vorhin nochmal dort angerufen. Der zuständige Pressesprecher war aber leider nicht verfügbar. Werde euch aber auf dem Laufenden halten, wenn sich was ergibt.

  • immer wieder Aerger mit diesen Computern…

    […] Apple weigert sich Computer zu reparieren, die von Rauchern bzw. aus entsprechenden Haushalten stammen. Die Reparatur entsprechender Geräte wurde in den USA nun schon zweimal abgelehnt. […]…

  • Eines haben sie damit auf jeden Fall erreicht, ob gewollt oder nicht, kostenlose Werbung und im Gespräch bleiben. Virales Marketing lässt grüßen.

  • @Marek: das könnte man so sehen. Dann ist das Thema aber mein absoluter Favourit. Allein die Kommentaranzahl hier und in anderen Blogs sagt schon alles. 😉

  • Stinkende Rechner zu öffnen und zu reparieren ist wirklich ekelhaft.

    Obwohl ich selbst Raucher bin… ha ha ha

  • Ich habe zwar noch keinen Apple eines Rauchers innen betrachten dürfen, könnte mir aber schon vorstellen das dies wirklich ätzend ist.

    Ob sich das ein Raucher allerdings gefallen lassen muss, glaube ich nicht!

  • Wenn eine 2000-Dollar-Reiseschreibmaschine kaputt geht, sollte das biologische Risiko bei der Reparatur im Preis inbegriffen sein.

    Wenn Apple Raucher-Notebooks nicht reparieren will, dann sollen sie wenigstens dafür sorgen, dass die Dinger zuverlässig arbeiten. Bei der Hand voll Zulieferern und den sittenwidrigen Preisen darf der Kunde wohl Qualität verlangen.

    Und jetzt hoff ich, dass ich endlich bei Euch Roberts Testberichte zum Macbook finde.

Kommentieren