Sonstiges

Mobiles Internet im Dezember: UMTS-Angebote im Überblick

umts

So, klingeling: es weihnachtet sehr! Da hier sowieso die Redakteure um die Schreibtische schleichen, um in ungestörten Momenten die Adventskalender der Kollegen zu plündern, dachte ich mir, dass es auch nicht weiter auffallen würde, wenn ich mit ähnlichen Absichten unserem UMTS-Experten einen Besuch abstatte. Und da habe ich ihn zufällig gefunden, den Notizzettel für die attraktivsten Angebote für mobiles Internet im Dezember! Wir haben auf Basic Thinking ja daraus ein kleines Ritual gemacht, jeweils am Monatsanfang ein paar lohnenswerte UMTS-Offerten vorzustellen und genau das will ich jetzt auch wieder tun. Letztes Mal hatten wir den Schwerpunkt vor allem auf die Tagesflats gelegt, nun rücken wieder die Laufzeitverträge in den Fokus.

T-Mobile

Beginnen wir mit dem Marktführer T-Mobile. Man mag von dem Namen halten, was man will, aber Discosurf bietet eine UMTS-Flat mit sechsmonatiger Vertragslaufzeit für 19,95 Euro. Wer es versäumt, nach dem halben Jahr zu kündigen, ist ab dem siebten Monat mit 29,95 Euro im Monat dabei. Erfreulich günstig ist allerdings die Hardware: den Stick gibt es bereits für knapp zehn Euro. BigSIM und SimplyData haben im Dezember identische Konditionen: einen Monat Vertragslaufzeit ab 19,95 Euro. Bei SimplyData bleibt der Tarif ein ganzes Jahr lang auf dem Niveau, danach geht es auf die 29,95 Euro hoch. BigSIM ist da spendabler: Hier gibt es 24 Monate für 19,95 Euro.

Vodafone

Bevor wir zu den eigentlichen Angeboten kommen, noch ein kurzer Hinweis auf den Surfstick von BildMobil, der aktuell für 25 Euro (inklusive 7 Euro Guthaben) zu haben ist. Sonst kostet das UMTS-Modul das Doppelte. Die Kandidaten für Laufzeitverträge verlangen 24-monatige Kundentreue, wobei in dieser Zeit die jeweiligen Tarife alle bei 19,95 Euro liegen. Bei fioon steigt die Gebühr nach zwei Jahren auf 29,95 Euro, Kunden von surf.red und MoobiCent müssen noch tiefer in die Tasche greifen und zahlen dann 34,95 Euro.

o2

Mit dabei ist wieder mal der Kaffeeröster Tchibo mit seiner Internet-Flatrate XL – „unbegrenzte Inklusiv-MB“ heißt es da in der Werbung, doch wie bei allen Anbietern finden wir auch hier im Kleingedruckten die Drosselungsklausel für Traffic jenseits von fünf Gigabyte. Tchibo verlangt 19,95 Euro im Monat, der Stick kostet aktuell 29,95 Euro (inklusive drei Tage Gratissurfen). Eine Vertragslaufzeit gibt es nicht. Wer mit weniger zufrieden ist, sollte sich das Angebot von Klarmobil einmal genauer ansehen. Internet Flat 500 bietet zeitlich unbegrenzte Zugang zum Internet, hier greift die ISDN-Bremse allerdings schon nach 500 Megabyte, was für Smartphone-Besitzer oder Wenigsurfer kein Problem darstellen sollte. 9,95 Euro will Klarmobil dafür pro Monat haben.

E-Plus

Für E-Plus und UMTS mache ich mir keine Mühe mehr – es sei denn, jemand von euch ist Zeuge eines deutlichen Geschwindigkeitsschubs im E-Netz geworden. 384 Kbit/s, woohooo! Mehr ist bei E-Plus nicht drin. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Aldi entsprechende Angebote ohne Vertragslaufzeit für knapp 15 Euro anbieten kann. Der Stick kostet 60 Euro, denkt aber daran, euch vorher das Prepaid-Paket für Sprachdienste beim Discounter zu besorgen. Dank üppigem Startguthaben (zehn Euro) ist es rechnerisch beinahe kostenlos (13 Euro).

Und hier die Angebote noch einmal in der Übersicht:

Die Angebote in der Übersicht:

Tarif
(Netz)
Vertragslaufzeit Einrichtung
/ Hardware
Besonderheiten Monatspreis  
DiscoSurf
T-Mobile
6 Monate 25 / 10 Euro Nach 6 Monaten: 29,95 Euro 19,95 Euro
BigSIM
T-Mobile
1 Monat 25 / 60 Euro Nach 24 Monaten: 29,95 Euro 19,95 Euro Zum Anbieter
SimplyData
T-Mobile
1 Monat 26 / 60 Euro Nach 12 Monaten: 29,95 Euro 19,95 Euro
fioonData
Vodafone
24 Monate 25 / 50 Euro Nach 24 Monaten: 29,95 Euro 19,95 Euro Zum
Anbieter
surf.red
Vodafone
24 Monate 25 / 50 Euro Nach 24 Monaten: 34,95 Euro 19,95 Euro Zum Anbieter
Moobicent
Vodafone
24 Monate 25 / 50 Euro Nach 24 Monaten: 34,95 Euro 19,95 Euro Zum
Anbieter
Tchibo Flatrate XL
o2
1 Monat 0 / 25 Euro 3 Tage Gratissurfen inkl. 19,95 Euro Zum Anbieter
Klarmobil 500 o2 1 Monat 10 / 80 Euro ISDN-Speed nach 500 MB 9,95 Euro Zum Anbieter
Aldi Talk 30 Tage
E-Plus
1 Monat 0 / 60 Euro Max. 384 Kbit/s 14,99 Euro Zum Anbieter

(André Vatter)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

35 Kommentare

  • Nicht dass ich Klugscheissen will aber bei Klarmobil sollen das warscheinlich 500mb statt GB heissen 😉

  • In der Tabelle ist ein Fehler, in der zweitletzen Zeile muss es heißen MB statt GB heißen ; )

    EDIT: Ach.. schon korrigiert : ) Ich bin einfach zu langsam im Lesen : D

  • Ich benutze seit über einem halben Jahr die mobile Flatrate von Eplus mit dem iPhone 3G und bin eigentlich zufrieden muss ich sagen. Weiß nicht, wieso darauf jeder rumhackt?

  • Weshalb sollten 384 Kbit/s, insbesondere im mobilen Bereich, ein Problem darstellen? Ich selbst habe nur DSL 2000 und lade mit max. 180 kbit/s während Bekannte DSL 16000 und höher besitzen.. und ich muss ehrlich sagen, dass der Geschwindigkeitsunterschied nahezu unbemerkbar beim surfen ist.
    Wer größere Datenmenge runterladen möchte, klingt sich doch eh ans „Fest“-Netz an.

  • ähm, alles schön und gut. Aber ich hätte gerne eine funktionierende Datenflat im Telekom Netz, mit der ich AUCH telefonieren kann. Wer braucht schon ein UMTS Stick, wenn man ein Iphone hat???!!!
    Bisher ist es leider immer noch so, entweder Daten oder günstige Minutenpreise. (Ist ja aber auch klar, denn T-Mobil will ja seine Iphone Verträge verkaufen…)

  • Ich habe mir vor kurzem meinen O2 Vertrag gekündigt, weil die Verbindung zu langsam ist. Lasst euch nicht von der Werbung im TV einlullen. Diese Sticks kann man nicht mit DSL vergleichen.

  • Mal ruhig mit den jungen Pferden. Vodafone und T-Mobile haben schon ganz gute Datenbreiten und Netzabdeckung. Der Vergleich ist immer relativ: Mit DSL 6000, DSL 16.000? Mit VDSL oder Kabel? Schneller als mein DSL light, das hier nur zur Verfügung steht, ist UMTS von den D-Netz-Anbietern wenn ich unterwegs bin meistens. Wäre oft auch eine Alternative zu DSL light oder in Breitbandlöchern (z.B. auch mit Aussenantenne), wenn die Angebote nicht auf max. 5GB Volumen begrenzt wären.

  • Das is doch alles Mist. Die Kosten für mobiles Surfen und Telefonieren in Deutschland sind nach wie vor eine Katastrophe….

    Find ich zumindestens.

  • Ich surfe seit einem Jahr begeistert mit Mobook. Top Geschwindigkeit, aber ich sehe, dass sich sehr viel getan hat.
    Am besten finde ich die kurzen Vertragslaufzeiten.
    Ich habe noch 13 Monate… 🙁

    Beste Grüße,
    Mario

  • Also keine Ahnung, warum E-Plus-Netz, in meinem Fall der 9,90EUR-Simyo-1GB-Tarif, so schlecht sein soll.

    Ich glaube, hier erzaehlt jeder nur vom Hörensagen, ich selbsthabe den Tarif seit ca. 8 Monaten und bin HÖCHSTzufrieden. Selbst in ländlichen Gebieten, in denen D1-Kunden das Netz streikt, kann ich noch Internetverbsindungen aufbauen, vollkommen überzeugt hat mich, dass ich auch beim Fahren auf der Autobahn im Inet surfen kann.

    Wer die Übersicht hier gemacht hat,sollte sich auch mal die Mühe machen, die Dienste auch zu nutzen, über die er schreibt!

  • ich schließe mich mal der frage von manuel an: gibt es daten / telefon tarife in den netzten d1 / d2 / o2, die mit denen von blau.de oder simyo (e-netz) zu vergleichen sind?

    1GB / monat für ca. 10€ (via UMTS / HSDPA)
    0,09€ / min. pro gesprächsminute

  • Danke für die Auflistung.

    Ich find das ja immernoch unverschämt teuer, und im ländlichen Bereich – also da wo man es wirklich will, weil nicht sowieso alle zwei Meter ein offenes W-Lan ist – ist die Netzabdeckung ausnahmslos schlecht, man hat in der Regel Glück wenn man überhaupt mal EDGE bekommt.

    Und sich dafür dann bei den Netzen wo es wenigstens einigermaßen überall EDGE gibt für zwei volle Jahre (!!!) dazu verpflichten den Anbietern Geld in den Rachen zu schieben…

    Sind wir eigentlich ein Entwicklungsland?

  • Die Frage nach dem Entwicklungsland ist leicht zu beantworten. Da barucht man nur ein wenig auf die DSL/Breitband-Abdeckung zu gucken. Für geschätzte 1 Million Haushalte (andere Schätzungen gehen von 5 Millionen betroffene Menschen aus) gibt es kein Breiband, weitere mind. 10 Millionen müssen sich mit Geschwindigkeiten von max. DSL 3000 begnügen. Für die Bundesregierung ist schon „Breitband“ 1000 MB/s, das Ende 2010 möglichst überall zur Verfügung stehen soll. Der Breibandatlas analysiert 1000 MB. Youtube mit DSL 1000? Auch das Versprechen bis 2014 75% der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit anzubieten hilft den „Schmalbändern nicht. Die restlichen 25% werden auf Ewigkeit bei niedrigen Übertragungsraten rumdümpeln, solange die Infrastruktur sein Geld wieder reinbrimgen muss und von der Regierung nur hier und da bezuschusst wird. Von Wimax war ein Flopp, und ist abzusehen, dass die nun angekündigte „Nutzung der digitalen Dividende“ durch Freigabe von Fernsehfrequenzen ähnlich endet.

    Dazu kommt, dass die Zahlen, mit denen argumentiert wird geschönt sind. Niemand fährt raus und misst vor Ort die Leitungsdämpfung. Die Angaben werden von der Telekom geschätzt. Das geht oft gut, aber zu oft verspricht die Telekom 1MB, 2 MB oder gar mehr und muss dann zurückschalten weil die Leitungen vom Kabelverteiler zum Hausanschluss nicht die erforderliche Qialität haben oder einfach ein paar Meter zu lang sind.

    Alles ein Trauerspiel.

  • Nochwas, wieder OT, aber dann ist das Kapitel Aufregung für mich heute beendet. TV-Kabel ist mittlweile eine echte Alternative. Jedoch sind die beiden grossen Kabelunternehmen echte Abzocker, deren Seriösität der Geschäftspraktiken in Frage gestellt wird und die ihre Kunden mit rechtswidrigen Methoden gewinnen. Die Wirtschaftswoche hat kürzlich berichtet, dass Kabel Deutschland seine „Medienberater“ genannte Drückerkollonnen mit „Pegeltester“ ausgerüstet hat, um seriöser zu wirken. Eine Masche um ins Haus zu kommen und das „Verkaustalent“ einzubringen, so interne Schulungsunterlagen.

    Fazit: Viele Breitbandkunden sind veraten und verkauft. Das macht richtig Lust aufs Internet.

  • Schade, ich hätte gedacht zu Weihnachten gibt es hier bei einigen Anbietern auch noch ein paar Rabatt-Aktionen! Mal sehen, vielleicht kommt hier ja noch was?

    Grüße PR

  • hallo,
    ich habe mir auch mal die Preise der div Anbeiter angeschaut. Brauche mobiles internet im Beruf. Die geben sich nicht alle viel.
    Aber auf http://www.fioon.de bin ich auf ein cooles Angebot gestossen.
    Da gibt eine Kombi-Flat, also Telefonieren und Surfen und dazu noc eine HTC eines der neueren , ich glaube Touch 2 oder so.
    Das wäre mal ein Lösung für mich, schaut doch mal auf http://www.fioon.de/index.php?page=komplettangebot&group=fioonStart

    gibts aus euere Siccht da einen haken ?

    gruß steven

  • Das mobile Internet wird immer interressanter und komplizierter,deswgen ist eine gute Seite,wo sich gut informieren kann sehr wichtig.
    Ich finde ihre Seite informativ und interessant.LG Birgit

  • @jakob
    1gb für 10€/Monat … das ist ok aber trotz allem kein wirklicher Durchbruch.
    Wenn ich schon mobil surfen will und dafür bezahle, dann bitte aber auch unbegrenzt … oder zumindestens nach Fair Use Prinzip.
    Und solange es das nicht gibt bleib ich bei meinen 12€/Monat für Internet daheim, telefonier für 9cent die Minute und nutze wenn möglich Skype für 2cent/Minute für Festnetztelefonate.

  • Dennoch scheint mir Blau.de/Simyo mit 10€ 1GB Traffic auf 30 Tage immernoch eines der günstigsten Volumentarife auf dem Markt zu sein. Gerade wenn man etwas knapp bei Kasse ist und einfach nur surft, ohne größere Datenmengen zu übertragen, immernoch das günstigste Angebot darstellt. Für Hinweise auf bessere Angebote, wäre ich dankbar.

    Auch wenn es nur 350 KBit/s anbietet, ist es auf das Volumen gesehen immer noch das bessere Angebot..

  • @steven: danke für den tipp, werde mir mal die angebote morgen genauer durchlesen, aber auf den ersten blick scheint fioon genau das zu sein, was ich gesucht habe 🙂

  • Hmm… Muss ja auch mal meinen Senf dazugeben. Ich surfe nun seit Monaten über das T-Mobile Netz. Alter Iphone-Vertrag mit MultiSIM im UMTS-Stick. In ländlichen Gebieten ist das Surfen erträglich schnell. Erinnert ein bisschen an ISDN-Zeiten.

    In Städten bei UMTS / HSDPA – Verfügbarkeit merke ich beim Surfen kaum Unterschiede zum DSL-Anschluss. Auch Downloads zwischen 10 – 100 MB erledige ich dann gerne über den mobilen Internetzugang.

    Ein Bekannter nutzt Eplus. Das sieht schon ein bisschen anders aus. Generell wirkt der Zugriff auch in ländlichen Gebieten langsamer. Es geht. Aber schön ist es irgendwie nicht. Ich habe Eplus bisher aber ehrlich gesagt eh immer als Discount-Anbieter gesehen. Schlechtes Netz, günstige Preise. Ein bisschen Wahrheit scheint an meinem Vorurteil dran zu sein. Leider…

  • Mal eine ganz andere Frage, weiß vielleicht einer wo und wie man an Statistiken über Das Mobile internet in deutschland kommt? Daten wie: es sind so und so viel iphones im Umlauf in Deutschland, Schweiss, und Österreich, so und soviel Android…etc. Das wäre sehr hilfreich. Danke

  • hallo,
    ich bin auch an mobilem Internet interessiert,allerdings im Zusammenhang mit einem Smartphone. ich bin durch Steven auf fioon.de aufmerksam geworden. Dort gibt tatsächlich das HTC Touch Diamond 2 für 1 Euro!! das gibt es noch nicht mal bei billiger.de. Ok einen Vertrag muss man auch kaufen, aber denn braucht man ja auch. Habe es mir dort bestellt.
    PS: ein Tipp noch von mir, wenn jemand es auch haben will. Auf einer Webpage habe ich einen Code gesehen, wenn man ihn eingibt sparrt man die Anschlussgebühr von 25 Euro!!!, hier der code omyd0902

    Gruß Thomas

  • So eine Liste, aktualisiert für Juli 2010, und auch nach Anbietern sortiert, wäre super! Es hat sich in letzter Zeit viel getan!

Kommentieren