Sonstiges

'War for Cybertron': Trailer holt den Spieler auf den Heimatplaneten der Transformers

Transformers-war-for-cybertron

Für wen das einzig Interessante an den Transformers Megan Fox ist, der sollte jetzt vielleicht die Seite Cyanatrendland besuchen, wo es das Mädel in Emporio Armani-designtem Fummel zu sehen gibt. Den wahren Freunden der „Autobots“ und „Decepticons“ habe ich aber hier etwas nicht minder Attraktives zu bieten: den ersten Trailer für das neue Spiel „Transformers – War for Cybertron„.

In dem für PC, PS3 und Xbox 360 noch in diesem Jahr (genauer Zeitpunkt noch unklar) erhältlichen Game wird der Spieler auf Cybertron, den Heimatplaneten der Transformers, entführt und erlebt dort den Ursprung des Krieges zwischen den einst befreundeten Parteien. Dabei muss sich der Zocker zu Beginn entscheiden, welches Team er im Kampf um den Planeten unterstützen möchte: das des guten Optimus Prime oder das seines Gegners Megatron, der nach der Herrschaft strebt:

Zwar leider ohne Ingame-Szenen, vermitteln die Rendersequenzen aber doch schon einen guten Eindruck darüber, was der Spieler zu erwarten hat. Ein großer Unterschied zu den vorherigen beiden Teilen („Transformers – The Game“ und „Transformers – Die Rache„) besteht darin, dass der Kreativität der Entwickler aus den High Moon Studios dieses Mal keine Schranken gesetzt waren, da das Action Adventure nicht auf einem Film basiert (wobei es aber 1986 schon einen Zeichentrickfilm gleichen Namens gab, allerdings mit anderem Plot). Dies könnte ein Vorteil gegenüber seinen Vorgängern sein, die bekanntlich nicht die besten Kritiken erhalten haben. 

Zu Beginn eines jeden Level kann man aus drei Transformers auswählen, die an die Anforderungen des Levels angepasst sind. Das heißt, dass sich die Roboter zwar in Luft-Levels in Jets verwandeln können, nicht aber in Boden-Levels. Desweiteren steuert der Gamer das Spiel aus der Verfolgerperspektive und kann es, wenn ihm das zu langweilig werden sollte, auch mit einem Freund im Online-Koop-Modus zocken. 

Wie viel die Blech-Schlacht kosten wird, ist noch nicht bekannt.  

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

17 Kommentare

  • Je doller die Trailer sind, desto scheißer wird am Ende das Spiel, weil das ganze Geld lieber in PR gesteckt wird, anstatt in eine sinnvolle Entwicklung.
    Siehe sämtliche Spiele von EA!

  • @ Hoffmann: Ich weiß nicht, welche Marschroute André vor meiner Zeit vorgegeben hat, aber seit ich an Bord bin, haben wir schon häufiger die Posts des anderen kommentiert. 🙂

    @ Island: Stimme da @Skywave zu. Gute Beispiele sind doch viele der von Activision herausgebrachten Spiele, z.B. Modern Warfare.

  • Zwecks PR und Werbung. Ihr müsst das von den Unternehmen sehen. Gute beworbener Schrott macht Gewinn, innovative Nischen-Produkte werden zwar von allen gelobt, verkaufen sich aber nicht ohne Werbebudget.

    Solange das so ist wird das so bleiben. Die käufer (Raubkopierer) bestimmen selbst welche Qualität Ihnen vorgesetzt wird.

    Man kann davon halten was man möchte, aber das ist so.

  • Andre, lass mir bitte meine sprachlichen Feinheiten… aber du bekommst einen Keks, solltest du diese sprachliche Meisterleistung in einem Artikel einbaust. Na, traust du dich?!;-)

    @Skywave: schon klar, nur holt man das Geld für so einen Trailer nicht aus der Matratze. Und dieses Geld ist ist meiner Meinung nach wo anders besser aufgehoben.

    Ja, Modern Warfare war gut, aber eine (viel zu kurze) Ausnahme!
    Ein Beispiel für das völlige Misslingen ist GTA 4. Das Budget wird lieber für PR und den Kopierschutz (vor allem für den) benutzt und das Spiel wird am Ende doch nur schlecht.

    Frank triffts sehr gut: Gute beworbener Schrott macht Gewinn…!
    Genau so ist es.

    Ach ja, nur so am Rande. Ich fände es besser wenn die Autoren öfter Kommentare zu ihren Artikeln abgeben würden. Ein Blog lebt doch von Comments (naja, eigentlich von Clicks und Reads oder wie man das auch immer nennen möchte).

  • @ Island: Ja, und von Artikeln. 😉 Ich bemühe mich immer abends von zu Hause noch zu kommentieren, schaffe das aber leider nicht immer. Oder zwischendurch, so wie jetzt. 🙂 Die Message ist aber bei uns angekommen und wir versuchen, (nicht nur) deinem Wunsch zu entsprechen. 🙂

  • Hm also von dem Film war ich ja nie ein Fan liegt wohl daran das ich jedesmal den anfang verpasst habe und nie wusste um was es richtig geht… Aber das Game schaut ja ganz nett aus, wobei Island auch recht haben könnte was aber nicht sein muss… Grundsätzlich sind Spiele von Filmen nicht gelungen (Batman, Spiderman, etc.) wobei Avatar zuletzt auch als Spiel überraschte.

  • @Sami: Die Filme sind in der Tat nicht die Knaller gewesen, wobei ich sagen muss, das die Action schon gut war. Bzgl. „War for Cybertron“: Das Spiel koennte, wie im Artikel erwaehnt, aufgrund der Tatsache gut werden, dass es sich eben nicht am Film orientiert. Ich bin jedenfalls gespannt. 🙂

Kommentieren