Sonstiges

Das GW520 von LG: Akzeptables Phone fürs Messaging und Social-Networking

GW520Die letzten paar Tage stand ich vor einer enormen Herausforderung: Ich musste auf mein mir so ans Herz gewachsene iPhone verzichten. Aber nicht aufgrund von masochistischen Tendenzen oder „just for fun“, sondern um das GW520 von LG zu testen und anschließend einen Testbericht darüber zu schreiben. Netterweise wurde uns das Phone nämlich vom Hersteller für einige Zeit zur Verfügung gestellt. Ich habe es also wie ein Mann ertragen und stelle euch nachfolgend das LG als „Handy für Vielschreiber“ angekündigte Gerät vor.

Der erste Eindruck von dem 106,5H x 53B x 15,9T mm großen und 127 Gramm leichten Side-Slider mit Qwertz-Tastatur ist gemischt. Das minimalistische Design mit den abgerundeten Kanten, dem im Verhältnis zu den Gesamtmaßen relativ großen Display (2,8 Zoll) und den nur drei Funktionsknöpfen auf der Front ist zwar gefällig. Aber die Haptik ist etwas zu Plastik-lastig für meinen Geschmack. Dies führt vor allem bei ausgeschobener Tastatur dazu, dass das nur 127 Gramm schwere Gerät etwas unsicher in der Hand liegt.

Nach dem Einschalten des LG ist man aber fast schon wieder versöhnt, denn das TFT-Touch-Farbdisplay fällt mit einer Auflösung von 240 x 400 Pixeln und 262k Farben qualitativ überraschend gut aus. Da ist es eigentlich schon schade, dass die Fotokamera „nur“ drei Megapixel hat, obwohl das in diesem Segment ein völlig üblicher Wert ist und daher nicht negativ bewertet werden kann. Und zusammen mit einer maximalen Bildauflösung von 2048 x 1536 Pixeln und einem Digitalzoom ist sie für Schnappschüsse bestens geeignet.

Individuell anpassbarer „Desktop“

Kommen wir zum Herzstück des LG, dem User Interface. Was als erstes auffällt, ist, dass alles sehr aufgeräumt und an seinem Platz ist und der Besitzer des LG sich schon nach einem kurzen Rundumblick intuitiv und gut zurechtfinden kann. Standardmäßig sind auf dem Startschirm Buttons fürs Telefonieren, Kontakte verwalten, Nachrichten versenden und für die Systemdatein vorhanden. Für eine bessere Organisation kann jeder seinen „Desktop“ individuell anpassen, indem er dorthin Icons für Funktionen verschiebt, die er gerne und häufig nutzt. Zudem hat sich LG offenbar beim HTC das Feature abgeguckt, durch Sliden mit dem Finger über das Touchscreen den Desktop sozusagen zu flippen. Dieses Feature nervt aber auf Dauer leider ziemlich, da es nicht immer sofort reagiert.

Auf dem „zweiten“ Homescreen erscheinen dann alle meine Kontakte grafisch dargestellt – in Form von kleinen Männeken. Tippt man eines an, kann man den Kontakt anrufen oder ihm eine Nachricht schicken. „LiveSquare“ nennt LG dieses verspielte, aber eigentlich überflüssige Feature. Ich sehe nämlich nicht, worin der Vorteil gegenüber einer Anordnung mit Fotos stecken soll.

Multimedia-Handy für Vielschreiber

Was mich da schon wieder mehr überzeugt, ist die konsequente Ausrichtung auf das Messaging- und Social-Networking. SMS-, MMS- und E-Mail-Vieltipper werden sich über die ausziehbare Tastatur sehr freuen, da sie übersichtlich angeordnet und funktionell ist und die Tasten gut reagieren. Daher besteht auch kein Bedarf mehr für einen Stylus. Erfreulich wäre nur gewesen, wenn sich LG hier (auch) an HTC orientiert und die Screen für einen besseren Schreibkomfort hochklappbar gestaltet hätte. Dafür kann man aber auch unter der Bettdecke texten, da die Tasten beleuchtet sind. Die Verbindung zum Internet erfolgt über EDGE oder UMTS (max. 384 kBit/s) – HSDPA und WLAN? Leider Fehlanzeige und nach GPS brauchen wir erst gar nicht zu suchen. Durch eine Push-Funktion erfährt der Besitzer des LG zudem sofort auf seinem Homescreen, wenn sich der Status eines Kontaktes in einem seiner Social Networks ändert. 

GW520-1

Wem die Finger vom Tippen wehtun, der kann sich auch mit einer Videokamera (max. 320 x 240 Pixel) und einem MP3-Player vergnügen – 40 MB interner Speicher stehen dafür zur Verfügung, er lässt sich jedoch per MicroSD auf 8 Gigabyte aufstocken. Noch schnell zur Akkulaufzeit: 500 Stunden Standby oder fünf Stunden Dauerquasselei hält der Li-Ion-Akku laut LG aus – meiner Erfahrung nach eine halbwegs zutreffende Einschätzung.

Kommen wir zur wichtigsten Frage: Kaufen oder nicht kaufen? Das LG GW520 ist natürlich kein vollwertiges Smartphone, denn dazu fehlen ihm einerseits ein leistungsfähigeres OS und zum anderen Dinge wie GPS oder WLAN. Das will es aber auch gar nicht sein. Vielmehr ist es in der Tat ein „Handy für Vielschreiber“, und diese Rolle füllt es gut aus. Es hat alles an Bord, was man von einem Phone in diesem Segment an Multimedia-Features erwarten kann. Vor allem zu einem Preis von etwa 200 Euro ohne Vertrag. Für junge Leute und Junggebliebene, deren Hauptinteresse im Messaging und Social Networking liegt, ist es daher ein akzeptables und empfehlenswertes Gerät.   

(Marek Hoffmann)  


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Also wenn ich mich nicht arg irre, dann ist 3G = UMTS.

    Ein Handy / Smartphone mit Tastatur ist, seitdem ich meine G1 kennen und lieben gelernt habe, absolute Pflichtvoraussetzung (neben Android) für mein zukünftiges Modell. Ich könnte wirklich nicht mehr ohne, doch momentan ist ja nichts in der Mache bzg. Android 2.0 + Tastatur Gerät, oder?

  • Ah, jetzt sehe ich es aber auch im letzten Absatz. Davor wird erwähnt, dass das Gerät 3G (also UMTS) in Klammern EDGE unterstützt. Nun ja, für Social-Networking sollte EDGE völlig reichen, aber eine Aufklärung wäre trotzdem noch ganz fein..

  • @ all: Sorry, mein Fehler. War wohl abgelenkt durch den Test von ICQ7. habe es nun korrigiert. Sollte noch ein Fehler drin sein, bitte melden! 🙂

  • sehe ich genauso. versuche grade das lg arena zu retournieren (fehlfunktionen trotz nachbesserung). ein lg werd ich wohl nicht mehr nehmen. leider tut sich mir keine alternative auf, die ihr geld im vergleich zum iphone wert wäre. vielleicht beiße ich in den sauren apple… vorerst nehme ich so oder so wieder mit meinem k800i vorlieb. übrigens ein solides gerät!

  • Ich denke, man sollte nicht jedes Phone mit dem iPhone oder einem der „großen“ HTC-Geräte vergleichen: Wer ein Gerät haben will, das dem iPhone nahekommt, der muss auch das Geld dafür ausgeben.

    Dieses Telefon richtet sich an eine ganz andere Klientel: Vielschreiber. Die wollen nicht surfen sondern ein günstiges Mehrzweck-Gerät, mit dem sie SMSen, telefonieren oder hin und wieder knipsen können. Ich glaube, die haben andere Sorgen als mit einem iPhone auf dicke Hose zu machen.

    Außerdem wird man – soweit ich das mitbekommen habe – WLAN in dieser Preislage generell vergeblich suchen. Deshalb finde ich es z.B. von Kalliey ziemlich am Thema vorbeikommentiert. Wenn sein Auto keine Lambo-Türen hat, ist es bei mir im Test ebenfalls durchgefallen 😀

    Ich habe mir nach Weihnachten das KU990 von LG gekauft, weil ich ein günstiges, vertragsloses Handy ohne Schnickschnack (eigentlich auch ohne Kamera – aber „schön“ und „ohne Kamera“ gibt’s ja heute nicht mehr) wollte. Mit dem „Viewty“ habe ich eins gefunden, was recht gut aussieht, günstig war und das macht, was ich will: ein Telefon sein.

  • „Ich habe es also wie ein Mann ertragen“ das klingt nicht als ob du wirklich froh damit war! Dass das lg gw etwas unsicher in der Hand liegt war in der Tat vorhersehbar da alle solchen Handys mit diesem Problem kämpfen, es kippt zu einfach während das Tippen. Ich weiss aber nicht ob ich das GW 520 oder seinem großen Bruder das lg gw 620 kaufen würde. Das letztgenannte Teil ist mit Android ausgestattet und verfügt auch über ein gutes Tastatur.

  • @ lg gw 620: Das ist bei dir etwas falsch angekommen. 😉 Die Trennung vom iPhone hab ich wie ein Mann ertragen. Das Handy von LG war natürlich in der Zeit kein vollwertiger Ersat, wie ich aber im Artikel geschrieben habe, in seinem Segment völlig o.k.

  • Hallo ich überlege mir das Handy zu kaufen aber bin mir nicht sicher und brauche noch eine Bestätigung.
    ich möchte ein Internetflat Vertrag bei eplus machen und wollte fragen ob ich ohne Probleme damit surfen kann?
    Wie lange dauert die Ladezeit beim eröffnen von Seiten?
    Viele Güße

  • @Ali: Wie du in den regelmäßigen UMTS-Berichten hier auf basicthinking lesen kannst, hat eplus das mit Abstand schlechteste UMTS-Netz. Ich habe inzwischen mehrmals gehört, dass UMTS dort sogar eher die Ausnahme als die Regel ist, und man meistens eigentlich mit EDGE surft.
    In Bezug auf Preis-/Leistung und Vertragskonditionen empfehle ich dir o2.

  • Da ich schon ein Base Vertrag habe und in meinem Umfeld auch jeder eplus hat kommt o2 bei mir nicht infrage, aber ich danke dir trotzdem.
    Meine frage ist halt ob ich mit dem HANDY gut im Internet surfen kann, und ob sich die Seiten gut und schnell öffnen.

  • @Ali: „Meine frage ist halt ob ich mit dem HANDY gut im Internet surfen kann, und ob sich die Seiten gut und schnell öffnen“ -Ist eine schwierige Frage, da sehr subjektiv gefärbt. Zudem hängt es ja nicht nur von dem Phone ab, wie schnell sich die Seiten öffnen, sondern auch von deinem Provider. Ich würde dir empfehlen, einfach mal in einen Laden zu gehen und sich das Telefon mal vorführen lassen.

Kommentieren