Sonstiges

Social Media in Zahlen: Wachstum bei Facebook, Stagnation bei Twitter

twitter-facebookSo, es wird Zeit für neues Zahlenfutter aus dem sozialen Netzleben – Facebook und Twitter stehen heute ganz frisch auf der Tageskarte. Meedia hat dazu eben eine hübsche Übersicht veröffentlicht, in die aktuelle Daten von Google AdPlanner einfließen. Sie zeigt die populärsten Social Networks in Deutschland. Wenig überraschend: Facebook steht weiterhin an der Spitze, konnte alleine im vergangenen Dezember eine Million Besucher hinzugewinnen und steht nun bei rund elf Millionen Unique Visitors. Wer-kennt-wen.de behauptet mit 100.000 weniger Besuchern den zweiten Platz (insgesamt 6,1 Millionen), gefolgt von Stayfriends.de (ebenfalls 6,1 Millionen). Bei den VZ-Netzwerken ist die große Stagnation angesagt: SchülerVZ kommt auf 5,6 Millionen Visitors, StudiVZ 5,5 Millionen. Lediglich MeinVZ konnte leicht zulegen: 400.000 Nutzer wurden im Vergleich zum November mehr gezählt (insgesamt 4,20 Millionen).

Auch wenn Facebook das Ranking anführt, dürfte die Stimmung im Berliner VZ-Hauptquartier noch recht relaxt sein: Alle drei Portale zusammengerechnet kommen auf 15,3 Millionen Unique Visitors. Wenig überraschend: MySpace ist weiterhin im Abwärtstrend gefangen und rutscht vom sechsten auf den siebten Platz ab.

Nach der Liste kommt Twitter hierzulande auf 2,4 Millionen einzelne Besucher – auch dies ist ein Zeugnis der Stagnation, denn ebenso viele waren es im November. Unterdessen erreichen uns auch Zahlen aus den Vereinigten Staaten, die unsere Vermutung noch einmal bestätigen: Twitters Wachstum hat die Spitze erreicht, nun geht es weltweit lediglich im Schneckentempo weiter. Die Online-Werber von HubSpot haben den Trend im Zwitscherland nachgezeichnet. Im Oktober sackte die Zahl der Neuanmeldungen von 13 Prozent (März) auf lediglich 3,5 Prozent ab. Laut HubSpot sei die Information halbwegs verlässlich, auch zwei andere Netzbobachter kommen zu demselben Ergebnis.

twitter-wachstum

Grund zur Beunruhigung? Nein. Denn im Gegenzug zur stagnierenden Mitgliederzahl tut sich an anderer Stelle eine weitere Tendenz auf: Die Nutzer werden auf Twitter immer aktiver. Ein durchschnittlicher Twitter-Account hat heute rund 300 Follower. Im Juli 2009 lag dieser Durchschnitt noch bei 70. Ebenso steigt die Frequenz, mit der Tweets abgesetzt werden: sie kletterte zwischen Juli und dem heutigen Tag von 119 auf 420. „Weniger Wachstum bei der Reichweite, dafür mehr beim Engagement, so lautet das heutige Fazit von Twitter“, hatte ich schon vorige Woche geschrieben. Und dabei wird es wohl erst einmal auf unbestimmte Zeit bleiben.

(André Vatter)

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

24 Kommentare

Kommentieren