Sonstiges

Windows 7 auf der Überholspur: Marktanteil knackt 10 Prozent-Hürde

W7-UltimateWow, wer hätte das gedacht? Doch es hat sich für Microsoft wirklich gelohnt, Vista in die Tonne zu kloppen und dafür Windows 7 hervorzuzaubern. Das neue Betriebssystem ist das schnellste, das es jemals in der Computerbranche gegeben hat – zumindest was die Abverkäufe angeht. In nur drei Monaten hat Windows 7 es auf zehn Prozent aller Rechner geschafft, die an das Internet angeschlossen sind. Vista brauchte für diese breite Akzeptanz seinerzeit (2007) rund elf Monate. Diese aktuellen Zahlen stammen von Net Applications, wo im selben Zeitraum ein Rückgang der Nutzer von Windows XP und Vista gemessen wurden. XP kommt noch immer auf einen Marktanteil von rund 66,31 Prozent, der Nachfolger auf 17,39 Prozent.

Was Steve Ballmer aber besonders freuen dürfte, ist die Tatsache, dass sein neues Baby nun auch die Apple-Konkurrenz in die Tasche gesteckt hat. Selbst wenn man alle installierten Mac OS-Versionen zusammenrechnet, reicht dies nicht an die zehn Prozent von Windows 7 heran. Genau dieses Wettrennen dürfte noch spannend werden: schon jetzt wird ein deutlicher Wechsel von Desktop-Rechnern zu mobilen Computern ausgemacht. Gewinner wird am Ende der sein, der die Kunden mit der besten Laptop-, Netbook- oder Tablet-Lösungen überzeugen kann. Net Applications-Chef sagte in diesem Zusammenhang der Computerworld, dass er sich bereits auf den Marktstart des iPad freue – er dem Gerät aber nur wenig Chancen einräumt, binnen kurzer Zeit große Anteile für sich zu gewinnen.

yougov-microsoft-apple-satisfaction-client-20100201-230345

Unterdessen hat uns auch aus England eine neue Studie erreicht, die ein wenig die Nutzerzufriedenheit ins Auge fasst. Auch hier gibt es überraschende Ergebnisse: Windows 7 liegt klar vorne. Eine Woche nach dem Marktstart stieg die Kundenzufriedenheit von 64 auf 67 Prozent, bis zum Ende 2009 des Jahres legte sie auf insgesamt 73 Prozent zu, fanden dir britischen Marktforscher von YouGov heraus. Apple konnte nach dem Launch von Snow Leopard nur einen Prozentpunkt hinzugewinnen, bis zum Jahresende waren es 6,9 Prozent mehr – Microsoft führt.

(André Vatter)

facebook-fan


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

André Vatter

André Vatter ist Journalist, Blogger und Social Median aus Hamburg. Er hat von 2009 bis 2010 über 1.000 Artikel für BASIC thinking geschrieben.

17 Kommentare

  • Mit Vista bin ich auch zufrieden. Bei Windows 7 kommen mehrere Dinge zusammen: Am Anfang gab es bei Vista einige Probleme mit Programmen und Treibern. Da hatten die Hersteller ihre Hausaufgaben nicht gemacht, was zu dem Unmut über Vista ein grosses Stück beigetragen hat. Da gab es eine ziemliche Eigendynamik in der Berichterstattung.

    Windows 7 kann sich auf die Treiber und Software, auch 64-bit, von Vista stützen, die PCs haben ausreichend Prozessorleistung und RAM, auf Seite der Unternehmen ist der Druck, endlich das OS zu modernisieren in den letzten drei Jahren auch gewachsen. Zutaten für einen Erfolg.

  • Hallo,

    ich habe am 22.Oktober 2009 den umstieg von Windows XP auf Windows 7 gewagt und bereue es bis heute nicht. Mein „Windows 7 Home Premium 64-Bit“ hat die schnelligkeit von XP (Sogar noch etwas schneller) und ist noch zuverlässiger als XP. Zudem benötigt Windows 7 auf meinen System (Siehe Websitelink) nur 680 bis maximal 820 – MB Ram im Desktopbetrieb (Je nachdem wieviele anwendungen laufen). Diesen wert hat Vista bei weitem nicht annähernd erreicht. Es war die Richtige entscheidung Vista nicht zu kaufen und auf Windows 7 zu warten. Hab Vista mal getestet (RC-1 & RC-2) hatte nür ärger mit Vista. Aber Windows 7 hat meine nicht gerade neue Hardware problemlos erkannt und eingebunden auf anhieb. Sogar meine „Razer Copperhead – Tempest Blue“ hat Windows 7 auf anhieb erkannt obwohl diese standartmäßig nur unter 2000/XP läuft. Vista erkannte die Razer erst garnicht. Ich halte es durchaus für möglich das Windows 7 genauso erfolgreich sein wird (Oder vileicht noch besser) wie XP, aber mal abwarten wie Windows 7 sich weiter entwickelt im laufe der Zeit. Aber statt Windows 7 hätte man dieses Betriebsystem auch „Windows Nemesis“ nennen können.

  • Wen wunderts? Windows 7 ist – wie dessen Vorgänger (Plural) – auf vielen Systemen vorinstalliert. Deswegen ist es auch keine Kunst, permanent hohe Verkaufszahlen zu erreichen. Viel interessanter wäre es zu wissen, wie viele Leute Windows 7 kaufen und dann auch benutzen bzw. wie viele Leute ein Downgrade durchführen.

  • Zumindest in meinem Freundes- und Bekanntenkreis wird Windows 7 nicht seperat gekauft sondern es wird sich direkt ein neuer PC mit vorinstalliertem Windows 7 gekauft. Tatsächlich haben viele extra mit dem Kauf gewartet bis das neue Windows auf dem Markt war.

  • präambel: die hier verLinke seite benötigt JavaScript und ist eine von vier seiten auf meiner NoScript-whitelist. (tipp: nach jedem NoScript-update wird googlesysndication dort eingetragen, also wieder rauswerfen.)

    laut statcounter ist Win 7 in Österreich weltweit am meisten verbreitet. 17,61% am letzten wochenende.

    > http://gs.statcounter.com/#os-AT-daily-20091222-20100201

    der 22. Dezember ist mit absicht gewählt. von da an bis zum 17. Jänner blieb XP unter 50%, wodurch die ansicht ein wenig übersichtlicher wurde. Dass sich XP nocheinmal über 50% erholt, hatte ich nicht vermutet. in dieser ansicht ist auch recht gut erkennbar, dass an den wochenenden Win 7 & Vista einen leicht höheren marktanteil haben als unter der woche. für zukünftige abfragen http://gs.statcounter.com/#os-AT-quarterly-200803-201001

    die leute haben daheim genug erfahrung mit Win 7 gesammelt, weshalb auch in unternehmen der umstieg durchgeführt wird.

    ein interessanter aspekt dabei ist, dass für Win 7 – im gegensatz zu Vista – nicht zwangsweise neue rechner angeschafft werden müssen. das erleichtert finanziell den umstieg immens.

    eventuell ebenfalls interessant: FF 3.6 hat bereits IE 7 & FF 3.0 überholt. zur abwechslung mal die grafik für Deutschland.

    > http://gs.statcounter.com/#browser_version-DE-daily-20100116-20100201

    in anderen zeiteinstellungen (führeres beginn-datum; z.b. 1. Dezember 2009) kann es derzeit noch vorkommen, dass der FF 3.6 zu den „anderen“ browsern gezählt wird, dann erkennbar an der steil ansteigenden gepunkteten linie, welche den IE 8 übersteigt.

    CU TOM

  • Windows 7 ist so „erfolgreich“ weil:

    – Viele Umsteiger von XP auf Vista anfangs nicht zufrieden waren –> wieder auf XP umstiegen und jetzt endlich wechseln wollen
    – Windows7 nur auf Vista basiert und somit die Erfahrung (Treiber, Sicherheitsupdates etc.) mit in das OS schon bei Release gebracht hat
    – Windows7 bei den neuen Rechner wieder einmal vorinstalliert ist und es aufgrund des nötigen Umstiegs auf 64Bit die Verkauf von neuen PCs steigt.
    – Windows7 den „schlechten Ruf“ von Vista ausnutzt und massig Werbung gemacht hat

    Fakt ist aber: Vista ist seit dem Release des SP1 nicht mehr so anfällig und die Treiber wurden inzwischen ebenfalls weiterentwickelt. Das heutige Vista ist nicht viel schlechter als Windows7 bekommt aber seinen Ruf nicht mehr besser da seine Zeit abgelaufen ist. Ich werde aber dennoch weiter Vista nutzen da ich mir erst in ein paar Monaten ein neuen Rechner zulegen werde. Dann auch eventuell mit Windows7, wobei ich auch schon überlegungen habe auf Linux umzusteigen. Das ich jetzt schon parallel mit Vista laufen hatte. (seit 2007)

  • Ich finde die neue Taskleiste von Windows 7 einfach grauenhaft zu bedienen. Microsoft hätte auch die Exposé Funktion von Apple übernehmen sollen.

  • Seit erscheinen von Windows XP setzte ich das Betriebssystem ein und wartete auf einen ebenbürtigen Nachfolger. Vor ein paar Tagen kaufte ich mir einen neuen Rechner mit Windows 7 und bin sehr zufrieden damit. Man muss zwar einiges neu lernen aber wo muss man dass nicht 😉

    Das neue Windows ist schnell, besser konfigurierbar und vorallem bei 64-bit Anwendungen eine Granate. Darum, keine Rechner mehr kaufen die WinXP oder Vista vorinstalliert haben!

  • Ich bin ja schon ziemlich gespannt auf Windows 7. Das (legal erstandene) Image liegt schon seit einiger Zeit auf meinem Netbook. Ich bin nur noch nicht dazugekommen, es auf meinem PC zu installieren.

    Mit Vista war ich insgesamt eigentlich schon ganz zufrieden, bis auf die Geschwindigkeit. Das war nach langer Zeit wieder das erste Windows, das ich für andere Sachen als Spiele verwendet habe.

  • was ist denn mit dem mac osx anfang oktober passiert, dass es innerhalb von ca einer woche um 10% auf der zufriedenheitsskala gefallen ist?

  • Alf deiner aussage dass Vista inzwischen so gut sei, kann ich nicht zustimmen, ich habe erst vor Paar Monaten einen Rechner gekauft mit Vista, wo die Vista schon gut sein sollte, aber war total unzufrieden. Kurz danach habe ich Windows 7 installiert und jetzt total Happy läuft alles besser. Zu anderen Punkten bin ich 100% deiner Meinung, genau diese Aussagen schildern den Erfolg von 7.

    Allerdings habe ich noch nicht getestet, ob es auf etwas älteren Rechner (2 bis 4 Jahre)auch gut läuft, da ich nur eine Lizenz hatte und es kam auf meinen neuen Laptop. Obwohl ich jetzt Vista herumliegen habe, bei den anderen Rechner ist immer noch XP drauf.

    Was mir an Windows 7 nicht gefällt, dass einige Programmen ich nicht zum Laufen bekommen habe und deshalb diese nur unter VirtualPC nutzen kann. Positiv habe ich aber festgestellt, dass VirtualPC kostenlos ist, und sobald man es installiert, ist auch ein Windows XP als virtuelle Maschine angelegt und wie es scheint, es meckert nicht mal, dass dafür eine Lizenz nötig wäre.

  • Naja, die Zahlen werden auch durch MS künstlich hoch gehalten. An den meisten deutschen Unis bekommt man es über MSDNAA für lau. Und wenn die Uni nicht teilnimmt, dann als Student für 35 Euro.
    Und jeder kennt wohl einen Studi in seinem näheren Bekanntenkreis.

  • ich hatte bei der suche nach einem pc absichtlich nach 3 komponenten geschaut:
    – desktop (scheiß auf laptops. von meinem alten war die bildschirmaufhhängung gebrochen. selbstständiges aufrüsten kann man auch vergessen)
    – 4 GB RAM & ein dual – noch besser ein quad core
    – da XP nur 3 RAM bedienen kann und ich mir Vista nicht antun wollte blieb nur noch Windows 7.
    man kann gut damit arbeiten. bin zufrieden

  • Windows 7 ist sehr gelungen!
    Das ist der bessere Ersatz für das alte Windows XP.
    Ich vemute dass viele Windows Xp Anwender mit Vista zu jener Zeit nicht zufrieden waren und den Wechsel nicht gewagt haben. Mir gings zumindest so. Ich benutze Xp lange Zeit. Vista war mir zu „Massiv“ und langsam und ich blieb daher bei Xp. Jedoch, windows 7 hat mich beeindrückt und würde es weiterempfehlen! Es ist nicht nur einfach, intuitiv zu bedienen und schnell, sondern beinhaltet auch leistungsvolle Features zur Verbesserung der Stabilität und der Kompatibilität. Dank Vista gibt es mittlerweile auch viele kompatible Treibern und Software für „Seven“.
    Der Verbrauch von Rechenkapazität und Arbeitsspeicher hält sich in Grenzen. Ich würde jedoch einen Zweikern-Prozessor (Intel oder AMD DualCore) empfehlen, und 2 Gb Arbeitsspeicher damit auch ausreichend Platz für Anwendungen oder kleinere Spiele bleibt. Diese nachzurüsten dürfte heutzutagen kein Vermögen mehr kosten. Auch für Notebooks dürfte 1Gb nicht mehr als 20 euro kosten. Wer jedoch einen älteren Pc besitzt (ab 1,6 GHz und 1,5 Gb RAM) dürfte mit der Basic Version von Seven gut bedient sein.

    Bereits ab einer „gehobeben“ Version von Windows Vista (oder Windows Seven) hat Microsoft „gute“ Spracherkenung (Verbale Steuerung- und Diktierfunktionen) eingebaut, die die Steuerung, oder vor allem die Eingabe von Texte sehr vereinfachen können.

    Alles in einem ist Windows Seven sein Geld Wert. Microsoft ist dadurch ein Milenstein in der Geschichte von Windows gelungen. Kein wunder dass es „Ihm“ damit auch gelungen ist, große Marktanteile zu erobern.

    Man darf gespannt sein was Microsoft noch für Features in das nächste Betriebsystem, dass bereits seit längerem in Planung ist, einbringt. Eins steht fest: Die Betriebsysteme werden Inteligenter und Anwenderfreundlicher. Zum Beispiel „Gesture“ – Körpersprache- Erkennung, so ein Gerücht 😉

  • Bisher das beste Betriebssystem. Stabil und mit diversen Funktionen erweiterbar. Die RAM Thematik ist wie oben angesprochen auch sehr wichtig!

Kommentieren