Sonstiges

600.000 iPhones vorbestellt – Seid ihr alle verrückt geworden?

Als ich gestern in der Halbzeit des WM-Spiels zwischen Südafrika und Uruguay noch einmal meinen Rechner eingeschaltet habe, ist mir fast mein Wasserglas aus der Hand gerutscht. Was durfte ich da lesen? Das iPhone ist bereits mehr als 600.000 mal verkauft worden. Das ist gleichbedeutend mit einem neuen Verkaufsrekord für Apple und hat unter anderem dazu geführt, dass AT&T in den USA nicht einmal mehr Vorbestellungen annimmt. Zum Vergleich: als 2007 das erste iPhone veröffentlicht wurde, gingen an den ersten beiden Verkaufstagen „nur“ 270.000 Bestellungen ein.

Aber warum bestellt die breite Masse das neue iPhone 4? Ist es das Design? Ist es die fast flächendeckende Lobhudelei der Medien? Oder glaubt einfach jeder das, was Steve Jobs in seinen Keynotes verspricht? Ich kann es nicht sagen. Was ich aber schon jetzt sagen kann: das iPhone 4 ist nun wahrlich kein Super-Kracher. Zugegeben: auch mir gefällt das Äußere des nicht einmal zehn Millimeter flachen Telefons. Doch das, was das Smartphone technisch bietet, können auch andere Handys.

Blicken wir zurück: 8. Juni, 19 Uhr deutscher Zeit: Steve Jobs betritt die Bühne und wird – wir kennen das ja schon – bejubelt und beklatscht. Er ist halt der Hightech-Guru der Gegenwart, diesen Status will ich ihm auch gar nicht nehmen. Was ich aber schon damals nicht verstanden habe: da wird ein Feature als ultimatives Highlight präsentiert, was es seit Jahren schon in anderen Smartphones gibt: die Videotelefonie. Sollte es Jobs mit dem iPhone tatsächlich gelingen einer totgesagten Technologie Leben einzuhauchen?

So ganz will ich daran noch nicht glauben. Auch oder gerade weil Videotelefonate nur von iPhone 4 zu iPhone 4 und einzig und allein in WLAN-Netzen funktionieren. Den Fans des iPhone scheint das nicht sonderlich wichtig zu sein. Hauptsache das Videotelefonie-Feature ist nutzbar. Egal wie, egal wo. Ob die integrierte 5-Megapixel-Kamera tatsächlich das hält, was sie verspricht, warten wir einfach mal ab. Ich habe bereits ein Testgerät geordert und werde die Qualität von Fotos und Videos erst bewerten, wenn ich einen Blick drauf werfen konnte. Alles andere wäre nicht wirklich seriös. Bemerken möchte ich aber auch hier: HD-Videos sind keine bahnbrechende Neuheit. Das Sony Ericsson Vivaz oder das Samsung Wave können auch hochauflösende Filmchen drehen.

Ich will aber gar nicht weiter motzen, Marek hatte euch ja schon geschildert, dass das iPhone 4 keine Revolution auf dem Handymarkt darstellt. Eine Einschätzung, die ich teile. Auch, wenn sie einigen von Euch vielleicht nicht passen wird und ihr Jobs und sein Imperium verteidigen werdet. Ich kann es einfach nicht verstehen, warum sich so viele Menschen auf das iPhone 4 stürzen. Vor allem deswegen nicht, weil noch niemand das Telefon in den Händen gehalten hat und weil es nun wahrlich kein Schnäppchen ist. Aber scheinbar spielt das alles keine Rolle. Das iPhone ist halt in und jeder muss es haben. Oder sollte es da draußen tatsächlich noch Menschen geben, die den Hype nicht verstehen und weiter gegen den Strom schwimmen? Meine Unterstützung ist euch in diesem Fall sicher.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

91 Kommentare

  • Ich finde, man sollte Apple nicht immer so auf die puren Verkaufs- oder Vorbestellungs-Zahlen herunterbrechen. Man sollte endlich begreifen, dass ein iPad oder ein iPhone auch Trendprodukte – ich möchte sie fast Statussymbole nennen – sind.

    Die große Frage ist: Wie viele der Käufer können sich das Gerät wirklich leisten und wie viele überschulden sich für dieses Teil, nur um auch eins zu haben? Ich möchte wetten, wenn man die abzieht, kommt man für alle iPhone-Generationen auf ähnliche Zahlen…

  • Jedem Popel sein Eifon

    Bin Web-Profi und folgend ausgestattet: Simvalley RX-80 (vertragsfrei €23,–) + freier Tarif, mtl. Kosten: unter 10 Euro

    telefoniert! befreit!

  • Genaus aus diesem Grund habe ich mich bei meiner Vertragsverlängerung vom 3g gegen ein weiters iPhone und für ein HTC mit Android entschieden.

    Klasse Artikel, spricht aus was ich denke …

  • was eventuell noch zu sagen wäre ist, dass Apple die Tacetime Technologie als offenen Standart etabliert, sprich auch andere Hersteller können das Facetime-Protokoll, bzw. die dazugehörigen API’s kostenlos auch für Ihre Smartphone nutzen.

    Somit ist das Argument, dass dieses Feature „iPhone only“ ist zumindest bald hinfällig.

  • Denke mal es ist mittlerweile zu einfach für Apple…

    Man hat hier eine Marke geschaffen die eine derartig große und pedantische Fangemeinde aufweist, Hut ab vor diesem Marketing.

    Denke wenn Steve Jobs auf einer Keynote einen Toaster mit integriertem Taschenrechner als „magisch“ und „revolutionär“ bezeichnet würden die preorders nicht viel anders aussehen.

    Es gibt eben die 3-4 Millionen Applehauptschafe die alles kaufen wo ein Apfel drauf ist, soalng es in adäquater Form angekündigt wird…

    Sehr lehrreich zu sehen was Marketing aus „okay“ Produkten so alles machen kann…

    verkauft Apple eigentlich noch andere Dinge ausser pods,pads&phones?

  • Irgendwie komischer Artikel. Anscheinend ist dem Schreiber einige Details des Iphone4 verloren gegangen?
    Allein der A4 Proz bringt schon massiv mehr Leistung im Gerät mit, bei längerer Akkulaufzeit ist das schon allein ein Topargument.
    Wer den Handy(Smartphone)markt mal genauer beobachtet sollte wissen das es derzeit kein Vergleichbares Gerät zum IP4 gibt.
    Wer sich das o.g. Vivaz oder Wave mal genauer anschaut wird das sicherlich verstehen.
    Apple bringt mit dem IP4 ein „Keep-It-Simple“-Produkt mit mehr Leistung und verbesserten Multimedia Fähigkeiten raus, was fehlt?

    Bin echt kein Fanboy, aber ich denke das Apple doch mehr als nur nen Update rausgebracht hat!
    (Allein von den verwendeten Materialien fürs Gerät …)

  • Es geht nicht um die Technik oder das Gerät, es geht um die größten und schönsten Eier/Titten. Wie immer.

    Wer was einfaches und – für die meisten „cooles“ – will, der nimmt ein Apple Produkt, alle anderen etwas, was einen _nicht_ knebelt, _nicht_ bevormundet, _nicht_ entmündigt und vor allem: Was alles kann, und nicht erst auf der xten Keynote eingeführt wird als „Revolution“.

    Und zum Thema „Statussymbole“… vielleicht kenne ich den Begriff nicht so gut, oder hab keine Anung, aber läuft es dem Sinn des Statussymbols nicht entgegen, wenn jeder Heckenpenner das gleiche hat? Ist man dann nicht mehr als der Lemming? Ein Fashion-Troll?

    PS: Think different 😀

  • Ich glaube, die meisten Vorbestellungen sind Updates von alten iPhones, Videotelephonie spielt dabei keine wesentliche Rolle.

    Ein großer Erfolgsfaktor ist die kontinuierliche und nachvollziehbare Plattform-Strategie. Man kann davon ausgehen, das die vorgestellte Version für ein Jahr das Top-Modell ist und für 2-3 Jahre mit OS-Updates versorgt wird. Das mindert natürlich den Abwart-Faktor, mit dem z.B. Android leben muss (Google will ja deshalb auch die Release-Schlagzahl reduzieren).

    Wenn nächstes Jahr ein Upgrade vom meinem 3GS vertretbar wird, wird das iPhone 4S erstmal die naheliegenste Option sein. Bei der Anzahl der iPhone-Apps, die ich täglich nutze, hat es ein Plattformwechsel natürlich schwer.

  • Die längere Akkuklaufzeit ist schon mal was, was viele User sehnlichst erwarten. Spannend wird das hochauflösende Display sein, wenn es wirklich einen signifikante Verbesserung ist, dass wäre das auch ein Kaufgrund.

    Aber grundsätzlich ist es richtig. Bei dem iPhone geht es mehr um das „Haben“ als um den Nutzwert. Sehen wir es mal so. Es gibt kaum noch identitätsstiftende Erlebnisse. Die „Jugendbewegungen“ oder sozial-politische Visionen sind tot. Identität wird über den Konsum vermittelt. Apple und speziell das iPhone schaffen es grandios das Verlangen nach Distinktion zu befriedigen.

  • Daß Apple keine Mega-Verkaufskracher alleine durch Wortspielereien produzieren kann, sieht man doch am Apple TV: da gab’s nie irgendwelche massiven Erfolgsmeldungen, selbst Apple selber ist von dem Gerät nicht begeistert.

    Ich glaube, daß das Konzept iPhone einfach trotz aller Kritik der Poweruser (Kein Ogg! Braucht iTunes! Keine XYZ-Schnittstelle!) für eine riesige Masse von Leuten funktioniert – wenn mein Telefon telefonieren kann, mein Mediaplayer MP3s abspielt und mein Organizer Termine speichert, dann ist das schon mal gut. Und wenn das noch in einem einzigen Gerät vereint und mit der einfachstmöglichen Bedienung und einem hübschen Design versehen ist und noch ein Äpfelchen draufprangt – ja, warum nicht.

    Mich jedenfalls wundern 600.000 Vorbestellungen nicht im geringsten. Klar, man darf es alles auf das Marketing schieben, und da liegt mit Sicherheit ein Funken Wahrheit drin. Aber ich bin mir sicher: ohne ein aus Sicht des Durchschnittsverbrauchers vernünftiges Produkt bekommt man niemanden dazu, leichtfertig seine Geldbörse zu öffnen und eine Tonne Kohle zu zahlen.

    Siehe Apple-TV.

  • Es ist halt zum einen ein Statussymbol. Wer sich keine schicke Wohnung, teure Kleidung und/oder einen tollen Sportwagen leisten kann, muss sich halt sowas zulegen.

    Zum anderen ist es dennoch ein tolles Handy zum Spielen und für Facebook.

    Und das Iphone bekommt halt durch alle Technikblogs lauter gratis Werbung… Wieviele Iphonethreads gibt es hier??? 😉

    Aber so richtig als Arbeitshandy benutzt es kaum einer… Allenhöchsten noch um Mails zu lesen. Und auch nur dann wenn er nur die Basisfunktionen von Outlook benutzt.

  • Frei nach Klaus Wowereit: Ich hab ein Nokia Handy und das ist auch gut so! 🙂
    Anstatt der Telekom 2 Jahre lang jeden Monat 60 Euro in den Rachen zu werfen oder das iPhone ohne Sim-Lock für knapp 1K Euro zu kaufen spar ich lieber ein wenig Geld und investiere es irgendwann z.B. in ein neues Auto. Da hab ich sicherlich mehr von

  • Apple hat eines geschafft, Technik der grossen Masse beizubringen.
    Ich denke mal, das die meisten die hier mitlesen recht Technikaffin sind und daher vielleicht ein wenig weiter über den Tellerrand schauen als die breite Masse und sich deswegen nicht von dem ganzen Hype blenden lassen.

    Apple schafft in meinen Augen mit der ‚Usability‘ des IPhones das Ding in einen Markt zu werfen, in der der Kunde keine Lust hat sich mit der Technik auseinanderzusetzen sondern das Ding einfach nur benutzen will. Selbst meine Oma hat nach 2 Minuten raus wo sie drücken muss und da ist Apple unschlagbar. Erreichen können Sie dies selbstverständlich nur indem sie recht restriktiv alles zusammenkürzen was Probleme mit sich bringt (das ist dem ‚Normalsterblichen‘ aber völlig egal und dem Frickler ein graus).

    Man kann von Apple halten was man will (ich habe kein einziges Apple Produkt und werde mir wohl auch keines zulegen), aber eines haben Sie raus wie kein Anderer, den breiten Markt zu bedienen….

  • Was ist das denn für ein nutzloser Artikel nur um die Zahl 600.000 unterzubringen? Ein bischen Apple Bashing um die ewigen Hater zu befriedigen? Dass es zu kurz gegriffen ist, bei Apple Produkten zu sagen „also die Features und die Hardware haben andere ja auch“ solltet ja zumindest ihr hier bei Basic Thinking begriffen haben.

    Immer wieder diese unnötige Diskussion loszutreten hat keinen journalistischen Wert, das können die Leser selbst. Wer ein Apple Produkt haben möchte, kauft sich eins. Schlechte Produkte verkaufen sich nicht dauerhaft millionenfach. Und wer was anderes möchte kauft sich was anderes, das ist eine Frage des persönlichen Bedarfs. Was gibt’s da zu diskutieren.

  • Der Appstore ist dem Android Market einfach noch um Längen voraus. Der neue A4, längere Akkulaufzeit, besseres Display, … ich finde es jetzt nicht gerade verwunderlich, dass das neue Model der bewerten iPhone Reihe so reißenden Absatz findet.

    Trotzdem warte ich auf Gingerbread (Android 2.3) und hoffe, dass sie die Benutzerfreundlichkeit endlich in Griff bekommen und das es einen Anbieter gibt, der sich nicht zu sehr an dem OS vergreift …

    … bis dahin ist das iPhone das beste aufm Markt. Sony, Nokia bringt es auch nichts Features nur zu haben, wenn dann Symbian drauf läuft oder ich keinen umfangreiches Applikations Angebot habe.

  • Das Apple-Lemming-Argument… Komischerweise haben fast alle Informatiker-Nerds, die ich so kenne, midestens ein iPhone, iPad oder iPod-Touch. Von Lifestyle und Fashion kann man da wahrlich nicht sprechen, es herrscht eher eine ausgeprägte Geek-Kultur vor. Es gibt sogar welche, die Apple UND Android-Geräte nutzen, ohne einer Schizophrenie zu erliegen.
    Reality-Distortion (und dümmliche Vorurteile) gibt es in beiden Extremen.

  • @#19 – Maik, das ist so genial… danke, Du hast meinen Morgen gerettet. Habe fast Tränen in den Augen vor Lachen.

    @#17 – Jeder hat seine eigene Meinung, das hier ist meine. 🙂 Es ist ja in Ordnung, wenn Du Apple magst, es bleibt aber dabei, das das iPhone 4 objektiv betrachtet kein riesen Ding ist.

  • Die Masse an Fanboys und Blindkäufern ist ganz klar hoch. Aber bei alledem muss man das grundlegenste mal im Kopf behalten..

    Apple erfindet das Rad nie neu, aber macht es immer runder.

    Wenn ich meine Mutter sehe die trotz technischem Verständnis von ihrem Touch Multimedia „Alleskönner“ von Samsung gefrustet ist weil nichts so geht wie man es erwartet oder nur über Umwege. Vom UI Design ganz zu schweigen. Was nützen einem die besten und alle verfügbaren Funktionen wenn sie nicht intuitiv funktionieren.

    Hauptsächlich spricht der Preis gegen das Gerät, woraus der „exklusive“ Status resultiert.. Aber sonst? Warum lässt man den Leuten die ein iPhone in der Bedienung den „schon seit Jahren alle Features beherrschenden Telefonen“ bevorzugen nicht einfach Ihre Entscheidung. Ist es nicht höchstes Ziel moderner Technologie das zu benutzen was es einem am einfachsten macht und am wenigsten fluchen und vermissen lässt?

    Meine Mutter würde über dieses individualistische Anti-Elitäre Gehabe der meisten Apple „Kritiker“ nur den Kopf schütteln 😀

  • Ich finde iPhones auch cool, sehen toll aus usw., aber persönlich nutze ich einen Blackberry 9700 fürs Business, da kann ich einfach zehnmal schneller drauf Tippen und für Multimedia und Surfspass ein Android Phone, zur Zeit hab ich ein Nexus One im Test, macht echt Spass und mann kann jede Menge Software von Drittanbietern installieren.

    iPhones und iPads usw. sind halt er was für für Leute die es simpel brauchen. Meiner Mutter habe ich auch ein iPad bestellt und denke Sie wird viel Spass damit haben 🙂 Ich selber werde wahrscheinlich bei meinem Netbook mit Ubuntu bleiben. Ist rasend schnell und wiegt auch nicht viel mehr als ein Pad.

    Apple hat es geschafft, komplexe teure Geräte in der Benutzung soweit zu vereinfachen, dass ein echter Massenmarkt entstanden ist. Hut ab Herr Jobs.

  • Für mich war das ganze Gebrabbel um Statussymbole und den Angeberfaktor bei Einführung des ersten iPods noch ganz amüsant, aber da Apple-Produkte nun mal mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, es iPhones und iPods wie Sand am Meer gibt und trotzdem ein offensichtlich florierender Markt für dutzende Anbieter von Mobiltelefonen und Mediaplayern existiert, sehe ich den Sinn nicht ganz: offensichtlich gefallen die Produkte. Und sind erfolgreich. So what?

  • Ich habe mein iPhone 2G mir geholt, als mein altes Handy kaputt ging und ich die Bedienung bei einem Freund 30 min getestet habe.

    Und ich bin nach mehr als 2 Jahren immernoch zufrieden. Es wird zwar aus irgendeinem Grund langsam, aber damit kann ich leben. Vielleicht kommt irgendwann am Ende des Sommers iDroid drauf.

    Problem ist, ich brauche bald ein neues Handy, aber das Geld für dieses Handy habe ich leider nicht, vielleicht sollte ich doch ein paar Driods probieren.

    Dies ist aber nicht der zentrale Grund, warum ich mir keins vorbestelle. Das iPhone 4G muss weiterhin unlock-bar (O2-Vertrag zZ) und jailbreak-bar sein, weil ich kann inzwischen nicht ohne ein paar Jailbreak-Apps, die bei anderen Handy normal sind, auskommen.

  • Ich habe das iPhone 4 nicht vorbestellt. Aber ich denke, dass viele aus folgenden Gründen sich das neue Produkt aus dem Hause Apple zulegen werden:

    a) Neues Handy ist eh fällig. Wechsel vom jetzigen Konkurrenzprodukt zu iPhone. iOS, Technik oder Design sagt dem Neukunden sehr zu.

    b) Vertragsverlängerung steht an. Bisher zufrieden mit altem iPhone gewesen. Also eine neuer iPhone muss wieder her.

    c) Einfach auf der Hype-Welle mitmachen und damit angeben wollen. Auch wenn das Budget dafür nicht geplant oder vorhanden ist.

    d) Man ist absoluter Geek. Unterschwelliger Kaufzwang vorhanden. Meist in Kombination mit genügend finanziellen Mitteln.

    e) Man bestellt aus Überzeugung und guten Erfahrungen mit Apple und/oder iOS.

    f) Man fühlt sich gezwungen, da man sich zu sehr vom alten iPhone mittels Zubehör und Kontent abhängig gemacht hat.

    g) Man bestellt das neue iPhone um darüber Testberichte zu schreiben.

    h) Man profitiert von der starken Nachfrage und bestellt das iPhone nur um es zu besseren Konditionen weiter veräussern zu können.

    Was meint Ihr? gibt es noch mehr Gründe für den Kauf?

  • Mal wieder ein Rekord-Verkaufs-Start von Apple.
    Bei jedem Produkt denkt man sich… so, jetzt wird es mal abflauen. Aber nein, die setzen immer noch einen drauf – Respekt.
    Ich selbst habe kein iPhone 4 vorbestellt. Hatte damals das 2G gekauft und das 3G wie auch 3GS ausgesetzt. Das 4 wird jetzt aber vermutlich mein 2G ablösen, weil es einfach ein Quantensprung ist zwischen den beiden iPhones.
    Ich bin gespannt und wie immer… die Apple Geschichte geht weiter!
    Angenehmen Donnerstag Euch allen,

    Alex

  • Ich kann den Hype ums neue iPhone ebensowenig nachvollziehen. Sehe dort keine wirkliche Revolution.

    Neues Display:
    Benötigt man die Auflösung wirklich? Glaube nicht!

    Neuer Prozessor:
    Der alte war schnell genug. Der alte Prozessor hingegen in Kombination mit einem neuen Akku würde der Laufzeit zu Gute kommen.

    Videotelefonie:
    Gibt es schon ewig. Ohne WLAN oder iPhone-Bindung. Nutzt keiner. Warum? Sieht doof aus und jeder kann mithören.

    Ok…sehe doch eine Revolution…die Preisstruktur. Je nach Vertrag kostet das iPhone über 24 Monate 1300 – 2900 Euro (wenn man denn unsinnigen XS mal vor der Tür lässt). Hallo? Wir reden hier von einem TELEFON!!!

    Ich bin mit meinem nexus one hochzufrieden. das Display ist klasse, ich bin an keinen Provider gefesselt da das Telefon frei ist und muss keine unzeitgemäßen Knebelverträge unterschreiben. Und es kostet nur einen Bruchteil!

  • der Artikel ist arrogant und beinahe boshaft. Es langweilt, dass Apple-Käufer ständig im Kollektiv als hirnlose jubelnde Masse herhalten müssen. wirklich billig und beleidigend für jeden iPhone Käufer.

    Bitte zeigt mir ein Handy, welches mit den vom iphone 4 angekündigten Features, Akku, Appstore, Nutzerführung und Materialqualität mithalten kann. Bitte aber nicht 5 verschiedene Modelle mit dem Hinweiß, dieses kann das besser, jenes kann dieses besser 😉

    Was ist der Wert der Info, dass es Videotelefonie seit Jahren bereits gibt wenn diese kaum genutzt wird. Vielleicht ändert sich das ja jetzt.

    Dennoch gebe ich jedem Recht, der von Steves Rhetorik genervt ist.

  • Auch wenn diese Handys Doppel-Full-HD aufnehmen könnten: Entscheidend für die Bild/Videoqualität ist immer die Größe des Sensors, der naturgemäß in diesen Mini-Geräten recht klein ist.

    Das heißt: Faktisch eine hohe Auflösung, aber bei geringer Bildqualität.

  • @#31 Nein, dan, der Artikel schwimmt einfach gegen den Strom und springt nicht auf den Jubelzug zum nächsten Apple-Store mit auf. Noch einmal: Ich finde das neue iPhone echt schick, aber das Telefon ist kein innovatives Highlight. Ich werde hier keine Partei für irgendeinen Hersteller ergreifen, aber Fakt ist, dass die Konkurrenz nicht schläft. Zugegeben: die Menüführung des iPhone ist intuitiv und leicht verständlich und die ganzen Apps sind auch nett, aber dieser ganze Hype ist nicht wirklich gerechtfertigt. Meine Meinung. ^^

  • Das iPhone hat zwei wesentliche Vorteile gegenüber anderen Smartphones:
    1. AppStore
    2. ES FUNKTIONIERT HALT EINFACH

    Ich denke vor allem der zweite Punkt war ausschlaggebend für den Verkaufsrekord.

  • Sorry, aber ein Statussymbol sind Apple-Produkte schon eine Weile nicht mehr. Wenn ich jemanden sehe, der meint, sein iPhone der neuesten Generation ganz lässig zur Schau stellen zu müssen um damit an Coolnessfaktor zu gewinnen, schmunzel ich nur müde.

    Wer dagegen sich dagegen nicht vom „Hype“ erfassen lässt und tatsächlich auf Qualität achtet und objektiv (zumindest, soweit das überhaupt möglich ist) wertet, der verdient sich meinen absoluten Respekt!

    http://lifehacker.com/5561282/

    iPhones sind Geräte, die sicherlich am Anfang begeistern, wo man aber sehr schnell an Grenzen stößt. Andere Geräte begeistern am Anfang nicht so sehr, erfordern etwas mehr Einarbeitungszeit, aber man merkt nach einer Weile, welche Freiheit und welchen Komfort man wirklich hat.

    Vielleicht liegt hier ein Grund für das Verhalten der Apple-Fanboys und girls:
    http://theoatmeal.com/comics/apple

  • BTW: Ja, das iPhone 4 begeistert echt! Die Produktvideos sind phänomenal und machen Lust. Aber: „men have become the tools of their tools“. So mancher merkt das nur nicht 😉

  • Das „lässig zur Schau stellen“ wird aber in der Regel auch denjenigen unterstellt, die das Gerät einfach nur nutzen. Vor nicht allzulanger Zeit waren ALLE Mobiltelefon-Nutzer „Juppies“ (gibt es dieses Wort noch).

  • „iPhones sind Geräte, die sicherlich am Anfang begeistern, wo man aber sehr schnell an Grenzen stößt.“

    Wer an seine Grenzen stößt, hatte ja nun über mehrere Geräterevisionen die Möglichkeit, abzuspringen. Hat die Möglichkeit, Technikblogs und Foren und die einschlägigen Zeitschriften zu konsultieren. Man war nie aufgeklärter als heute, vor allem als technikaffiner Nutzer.

    Und doch – 600.000 Vorbestellungen. Irgendwas muss an dem Gerät gut genug für den Durchschnittsuser sein.

    Ich bin bisher an keine Grenzen gestoßen. Wie auch? Ich will telefonieren – check. Ich will Musik hören – check. Ich will Videos gucken – check. Ich will meine üblichen Seiten im Web ansurfen – check. Ich will ein breites Angebot an Zusatzprogrammen – check. Ich will meine Termine verwalten – check.

    Natürlich: man stößt mit Sicherheit an Grenzen, wenn man ein anderes, deutlich technikorientierteres Anforderungsprofil als der typische Telefonierer hat. Aber dafür stellt der Markt ja eben andere Geräte zur Verfügung.

    Das ist doch das tolle: das iPhone ist eines von hunderten und aberhunderten Mobiltelefonen und immerhin noch eines von dutzenden Smartphones. Jetzt ist es gerade ein Bombenerfolg, was die Konkurrenz kräftig anheizen sollte. Letztlich profitieren alle davon. 🙂

  • Mann, Mann, Mann…

    Dieser Artikel ist ja nun wirklich nicht zu ertragen.

    Schön oder vielleicht eher lächerlich, dass die Hater dann auch alle gleich mit auf den Zug aufspringen, weil Du ihnen vielleicht aus der Seele sprichst.

    Warum sollte es denn ein „revolutionales Gerät“ brauchen, damit es Erfolgsverkaufsmeldungen gibt, wenn es doch wohl vollkommen ausreichend ist, dass eine ganze Menge iPhone- und iPhone 3G-Verträge jetzt auslaufen?!
    Diese Geräte sind inzwischen einfach in der Gegenwart angekommen und viel zu langsam für den täglichen Gebrauch.

    Und jetzt zu der Frage, die hieraus im Zusammenhang mit Deinem Artikel resultiert:

    Warum sollte sich ein Kunde, der zwei Jahre oder länger ein iPhone besitzt, heute für etwas anderes entscheiden, zumal er ja vielleicht bereits Monate auf das neue Gerät gewartet hat?!
    Jaja, ich weiß: Offenheit und Porn!

    Bullshit!

    Auf einmal vergessen alle, dass Google hinter Android steckt und die mal nicht weniger evil sind als Apple. Von der Userexperience ganz abzusehen, denn da müssen die erst mal drankommen.

    Dann habt ihr mit Euren im übrigen auch nicht besonders revolutionären Artikeln die Betrachtung der neuen Firmware mal wieder vollkommen außer acht gelassen: Keiner von Euch scheint auch nur im entferntesten einen Bezug dazu zu haben, wie sich diese Userexperience mit über 100 neuen Features weiter verbessert und den Konkurenten inzwischen meilenweit davonzieht.

    Der HYPE wird im übrigen von Apple kreiert. Die feiern jetzt tolle Verkaufszahlen und vuvuzelan das nun in die weite Welt hinaus und die Medien springen mit dadrauf. Aus meiner Sicht auch nicht toll, aber nun mal Marketing.
    Und da ihr jetzt wieder über das neue iPhone schreibt (in welcher Weise auch immer) seid ihr teil des Hypes!
    Es gibt kein schlechtes Marketing.

    Der Hype vor der Keynote war einfach zu groß! Man hatte schon genaue Erwartungen und diese wurden alle erfüllt.
    Aber dafür das nun doch keine Kaffeemaschine mit an Bord ist, will man das Gerät bestrafen.

  • @#38 Ich denke, man kann da schon sehr genau unterscheiden 😉 Klar gibt es die Apple-Hasser, die jedem alles unterstellen. Die kann man aber getrost ignorieren. Ich denke immer „Ehre wem Ehre gebührt“. Apple macht viele Dinge gut, keine Frage. Aber auch viele Dinge nicht gut. IMHO.

  • @Sabine, wie gesagt, es ist ja auch vieles gut!. Aber wer z.B. oft im Auto unterwegs ist und sein Smartphone als Navi verwendet und dabei dummerweise nebenbei noch einen Anruf bekommt, der wird sich sehr schnell aufregen. Denn bis zur Version 3GS war das iPhone nicht in der Lage das parallel zu tun. Noch besser: anschließend muss ich das Navi neu starten und mein Ziel neu eingeben. Von einer „gescheiten“ Terminverwaltung ist das iPhone meilenweit weg. Attachments aus E-Mails speichern und mit einer App öffnen? Suchen in PDF? Das sind die „Kleinigkeiten“, die es schwer machen.

    @Oliver: Die Leute _meinen_ nur, sie hätten ein Statussymbol 😉

  • Verstehe die Aufregung nicht. Jeder kauft sich das Gerät (Telefon, Computer, MP3-Player) mit dem er sich am besten identifizieren und mit dem er am besten umgehen bzw. arbeiten kann.
    Apple präsentiert seine Produkte eben nur so gut wie kein anderer in der Branche…da braucht man sich nur mal die Hersteller Webseiten ansehen und zu vergleichen. Aber auch das ist nur eine individuelle Betrachtung.

    Das jedes Jahr 100.000e zu Cebit und IFA fahren um sich dort billigen nachgebauten Elektronik-Schrott aus China anzuglotzen um dann doch nur mit bunten Katalogen im Stoffbeutel wieder nach Hause zu fahren stört doch auch keinen.

    Also was soll die Aufregung?

  • Die meisten mir persönlich bekannten iPhone-Besitzer/-Benutzer wissen gar nicht, daß die Funktionen, die ihnen das iPhone bietet, auch in anderen Telefonen realisiert sind. Ist natürlich nur eine kleine Stichprobe; aber ich denke, daß iPhone zieht viele Benutzer an, die eher Wert auf „schick“ und „hype“ legen und weniger auf technische Details („In meinem Telefon ist ein Prozessor?“).
    Jedenfalls werde ich oft verblüfft angeschaut, wenn ich sage, daß Telefone schon vor Jahren im Netz surfen konnten…

  • Die „Aufregung“ bringt halt Traffic. Außerdem macht es auch Spaß, sich über solche Nebensächligkeiten zu fetzen.

    Fussball ist auch viel schöner, wenn man „seinen“ Verein hat, mit dem man sich freuen oder leiden kann.

  • @Stefan, ich denke, es ist wichtig, dass es zu jedem Hype einen gesunden Widerstand gibt, der wieder etwas Realität reinbringt. Klar kann jeder tun und lassen was er will. Aber ich bin dankbar dafür, dass es Leute gibt, die sich doch die Mühe machen, zu vergleichen und mir ihre Meinung kundtun um mir zu einer guten und möglichst objektiven Meinungsfindung zu helfen. Ich kann dann entscheiden – dafür oder dagegen. Wenn jetzt aber jeder denkt „so what?“, wir nur die Meinung der Fürsprecher haben, dann habe ich es deutlich schwerer.

    Ergo: keine Aufregung, sondern vielleicht eher Aufklärung (in zugegeben manchmal etwas unfairer Art)

  • „…aber ich denke, daß iPhone zieht viele Benutzer an, die eher Wert auf “schick” und “hype” legen und weniger auf technische Details…“

    Ich glaube, daß die Bedienung ein in der Diskussion kolossal unterschätzter Faktor ist. Wenn selbst ich als technikbegeisterte Nutzerin meine versammelten Handygenerationen der letzten zehn Jahre (mit Ausnahme meines ersten Panasonic-uralt-Knochens) am liebsten in die Ecke pfeffern möchte, dann muss das für andere noch wesentlich schlimmer sein. Und wenn ich dann wiederum sehe, daß meine Mutter mit ihrem iPhone mittlerweile SMS schreibt – obwohl sie bei ihren Nokias und Samsungs schon beim einschalten Angst hatte, etwas kaputt zu machen, von den unzähligen Menüs und Profilen und dämlichen Navigationskonzepten ganz zu schweigen – dann hat Apple irgendetwas richtig gemacht.

  • @#40 – Ich sage dir jetzt nicht, dass das Telefon auch in Deutschland online ausverkauft ist, obwohl es hierzulande online gar nicht für Vertragsverlängerungen gedacht ist. 🙂 Ist aber auch nicht weiter relevant, Meine Meinung steht – auch wenn Du sie nicht teilst.

    Im Übrigen ist es witzig: wenn André hier Apple gelobt hat, wurde er in der Luft zerrissen. Ich habe jetzt mal den anderen Weg gewählt und schuwpps, passt es einigen ebenso wenig. Auch das ist aber nicht weiter wichtig, denn es ist nun einmal so, dass die Meinungen zu Produkten verschieden sind. Wer sich für das iPhone 4 begeistern kann und will, bitteschön. Ich werde es trotzdem nicht verstehen und weiter gegen den Strom schwimmen…

  • Die Geräte was Apple (außer iPod) vertreibt nutze ich zum Arbeiten, nicht zum spielen. Deshalb habe kein Applegerät, sondern „nur“ alternative Arbeitsgeräte bei denen Preis / Leistung stimmt.

  • Ich denke mal ein Großteil wird nur zugreifen weil jetzt eine Weile vergangen ist und viele auf das iPhone 2 oder 3G verzichtet haben bzw. auf ordentliche Neuerungen gewartet haben. Die gibts auch in der 4 nicht – aber wer will shcon noch mit einem iPhone der ersten Generation rumrennen. Ausserdem ist viel Psychologie dabei. Ich besitze kein Smartphone. Aber einen iPod nano 4. Generation. Als dann die neue Generation vorgestellt wurde, kam mir ein iPod auf einmal so dermaßen hässlich vor, dass ich dachte ich bräuchte einen neuen. Doch ich hatte genug Geist um mir klar zu machen das ich nicht auf Apples Strategie reinfallen darf. Vielen Leuten fehlt dieser Geist leider. Scheisse wie lange hatte ich Windows XP und hab einen scheiß auf Vista und Win7 gegeben. Wie lange fahre ich mein Auto schon und kauf ich mir jede Woche neue Schuhe? Nein.

  • Ich sehe es so, dass es zwar durchaus stimmt, dass Apple keine neuen Funktionen bringt ABER derzeit die einzige Firma ist, die bestehende Funktionen erstmals benutzbar macht. Und zwar nicht nur für Nerds und Geeks, sondern auch für Jedermann, Omas und Katzen. Ich bin kein Apple Fanboy und obwohl ich immer nach Alternativen ausschau halte – Wo sind die denn, lieber Applekritiker? WO FINDE ICH ALTERNATIVEN?

  • Ich glaube, weder das Hochloben noch das Zerreissen sind wirklich produktiv. Man muss schon das Positive und Negative gegenüberstellen, dann wird ein runder Artikel daraus. Ein persönliches Fazit gehört natürlich auch dazu, nur zeigt man so, dass man alle Aspekte beleuchtet hat… Eben weder „Fan-Boy“ noch „Apple-Hasser“ ist.

    Also z.B. (nur ein Auszug)
    + Produktupgrade mit neuen Funktionalitäten
    + Die auch wirklich funktionieren
    + hochwertige Materialien

    – Viel zu teuer
    – Vertragsbindung
    – keine echten Innovationen

    Was mich zu meinem persönlichen Fazit bringt: Schönes rundes Rad (@ #23 / Sven), mit dem Preis könnte ich leben, aber für mich persönlich ist die Vertragsbindung nicht tragbar (und solange ich nicht im Apple-Store vor Ort mein Italien-iPhone tauschen kann, ist das keine Option).

  • Und ist jetzt zum dritten oder vierten mal verlinkt worden. Mehr muss man nicht sagen, aber dafür öfter, hm? 😉

  • Ich finde ihr solltet ein weniger objektiver über das Thema Apple berichten. Manchmal lobt ihr Apple einfach viel zu hoch in den Himmel und dieses mal stellt ihr sofort jeden der Apple mag als hirnlosen Fanboy dar.

    Bei Apple dauernd von Imperium oder Religion oder bei Steve Jobs von Guru oder Gott zu reden nervt einfach nur noch.

    Man kann kaum noch normal über die verschiedenen Hersteller diskuktieren, wer was gutes Apple sagt bekommt zu hören „oh mal wieder einer von Steves abhängigen Fanboys“ – bei Android zb ist das nicht so.

    Warum?

  • Ich habe seit nun fast 2 Jahren ein iPhone 3G. Somit wird es bald Zeit für eine Vertragsverlängerung. Ich habe überlegt, ob es wirklich wieder ein iPhone sein soll, oder ob man sich bei anderen Marken einmal umschaut. Ich habe viele Handys ausprobiert und komme einfach zu dem Schluss, dass die Benutzerführung, die Optik und auch die Haptik vom iPhone einfach nicht zu überbieten sind.

    Was mich am iPhone 3G gestört und dazu angeregt hat, über eine Alternative nachzudenken war die – im Vergleich mit dem gesamten Markt – schlechte technische Ausstattung der Geräte. Eine zu schlechte Kamera, keine Videofunktion, zu langsamer Start einzelner Applikationen und und und. Jetzt kommt das iPhone 4 und beseitigt all meine Kritikpunkte.

    Apple WIN!

    Was man vielleicht noch dazu sagen sollte: Steve Jobs ist einfach ein guter Verkäufer. Die Präsentationen sind handwerklich meisterhaft und einfach sehr sehr gut vorgetragen. In anderen Wirtschaftsbereichen ist es doch auch so. Die mit der besten Präsentation bekommen den Auftrag.

  • Eigentlich sollte sich ein Blog das mit „alles über iPhone, iPad …“ betitelt ist freuen wenn das Produkt über das man so viel berichtet sich so glänzend verkauft 😛

  • #60 „Man kann kaum noch normal über die verschiedenen Hersteller diskuktieren, wer was gutes Apple sagt bekommt zu hören “oh mal wieder einer von Steves abhängigen Fanboys” – bei Android zb ist das nicht so.

    Warum?“

    Weil es den meisten im großen Apfelstreit nicht um Inhalte, sondern um den Streit an sich geht – auf beiden Seiten. Langjährige Apple-User nehmen eine trotzige Verteidigungshaltung ein und reagieren selbst auf gerechtfertigte Kritik mit zähnefletschendem Beißreflex. Eingefleischte Apple-Gegner konstruieren immer neue, immer abstrusere Anforderungen, um ja kein gutes Haar an den Geräten lassen zu müssen. Links wird mit Scheuklappen alles um Windows herum verteufelt, rechts die fünf Minuten Rumspielerei am Gravis-Vorführgerät zu Powerbook-Zeiten als genug Erfahrung angesehen, um Macs für miesen Dreck halten zu können.

    Das ist ein Tanz, der so noch über die nächsten Jahrzehnte weitergehen wird – sofern Apple nicht mal wieder stirbt. Man sollte ihn genießen und mit Humor nehmen: letztlich muss jeder mit seiner Technologie glücklich sein. Was {Random Guy} im Internet sagt, ist völlig unbedeutend.

  • @Statussymbol:

    Ich kenne niemanden, der ein iPhone als Statussymbol herumträgt. Die meisten Besitzer in meinem Bekanntenkreis sind entweder extreme Geeks (so wie ich) oder Menschen, die sich in ihr Telefon verliebt haben.

    Statussymbol war es im Jahr 2007, als quasi jeder mal das iPhone berühren wollte, wenn man es herausgenommen hat. Da war’s noch lustig irgendwie … jetzt hat’s jeder und man unterhält sich nur noch über interessante Apps, die neusten Möglichkeiten mit Jailbreak und ob man das alte iPhone mit Gewinn verkaufen könnte, wenn man sich jetzt ein neues holen würde 😉

  • was heißt denn „gegen den Strom schwimmen“, wenn von vornherein nicht viele mit dem iPhone (oder Apple allgemein) klar kommen (wollen)?

    Es gibt 3 Grundrichtungen, um es einfach auszudrücken
    – pro Apple
    – gegen Apple
    – neutral

    Für Apple zu sein, kann auch „gegen den Strom“ bedeuten.

  • Natürlich ist das IPhone 4 kein Innovatives Highlight. War das 3G auch nicht. Genau so wenig das 3GS. Das erste IPhone war es, die Gründe dafür kennen wir alle. Seitdem hat es sich halt immer weiter entwickelt, einen immer größere Fanbasis und dadurch halt immer mehr Leute mit dieser „haben-will“ Einstellung.

    Ich hatte das 3G und bin dann auf Android umgestiegen, Motorola Milestone um genauer zu werden. Und ganz ehrlich: Ich hab mir das IPhone 4 nun auch bestellt. Android ist gut, die Hardware des Milestones ist es auch. Und auch viele HTC Geräte mit Android sind Top verarbeitet und bieten teilweise bessere Hardware als das IPhone. Aber: Wozu brauch ich immer bessere Hardware, wenn ich als Otto-Normal-Verbraucher davon nie im Leben etwas merke? Beim IPhone 3GS läuft alles so stabil und einfach, wozu sollte ich mir da ein Android mit offenen System zulegen? Ich telefonier, schreib SMS, surfe im Internet und hab Spaß mit den duzend Apps die ich drauf hab. Brauch ich dafür irgendwelche krassen HTC oder sonstwas Smartphones die auch mal eben 400-500 Euro kosten nur weil sie es auf dem Papier besser machen? Ich denke nicht, zumal das IPhone eben ein Lifestyle Produkt ist – ob man das jetzt negativ auslegt ist jedem selbst überlassen, ich tue es jedenfalls nicht.

  • Kann man Apple langsam mit einer Sekte vergleichen?

    Sprechen wir bei diesem Hype wirklich noch von normalem Fan sein?

    Interessiert es den IPhone Käufer überhaupt noch, welche Leistungsmerkmale die Technik die er da gewillt ist zu kaufen hat?

    Würde mich freuen wenn es mir jemand erklären kann. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass die Firmen die auf dem selben technischen Stand wie Apple sind einfach nur schlechte Marketingleute angestellt haben.

  • Also hier kommen immer sehr oft die Argumente „Preis“, „überteuert“, „Knebelverträge“. Nachdem ich gestern mit einem Apple-Telefonladen im schönen Bochum telefoniert habe, bekam ich die recht nützliche Information, dass das iPhone 4 ohne Simlock ab Anfang August bei denen erhältlich ist (also schon mal kein Knebelvertag). Wenn der Preis des Phones dann genau so ist, wie bei seinen ausländischen „Kollegen“, dann kostet die 16GB-Version 630 Euro. Ich habe jetzt nicht die aktuellen Preise im Kopf … aber kosten aktuelle Smartphones nicht auch sowas um den Dreh? By the way … ich hatte SonyEricsson, Nokia, LG, Blackberry, HTC Touch und aktuell das iPhone 3G … das macht das, was es machen soll hervorragend einfach oder einfach hervorragend und ich würde mir jederzeit wieder eins holen.

  • Es gab vor dem iPhone schon Smartphones, mehr oder weniger reine Businessgeräte. Dann kam das iPhone – Smartphones wurden massentauglich.
    Es gab vor dem iPad schon Tablet-PCs – es kam das iPad und auf einmal wollen viele andere Hersteller auch eines anbieten.
    Ich würde sagen, Apple erfindet nichts neu (oben hatte jemand geschrieben, Apple macht das Rad nur runder), aber Apple schafft Märkte, iTunes, AppStore.
    Vielleicht traut sich auch mal Apple neue Wege zu gehen, warum schaffen das andere Hersteller, egal ob Hard- oder Software nicht auch?
    Das iPhone 4 hat immer noch Defizite, noch mehr in meinen Augen das iOS 4, die Zulassungspraktiken im AppStore mehr als zweifelhaft.
    Trotzdem habe ich mir das iPhone 4 bestellt, vor allem aus dem Grund weil mein 3g halt mal ersetzen werden möchte. Ansonsten passt bei mir einfach die Struktur iPhone und Mac. Die Vorteile überwiegen bei mir persönlich die Nachteile des geschlossenen Systems iPhone/iOS.

  • „Interessiert es den IPhone Käufer überhaupt noch, welche Leistungsmerkmale die Technik die er da gewillt ist zu kaufen hat?“

    Mich schon, danke der Nachfrage.

  • Das Ganze ist relativ einfach. Gemäß dem AT&T Angebot können viele der aktuellen Besitzer sofort upgraden, teilweise auch 6 Monate vor der regulären Frist. Das allein reicht, um die Steigerung zu erklären.

    Und die meisten werden beim Iphone bleiben, einerseits ist selbst das 3GS noch das „rundeste“ Paket für den normalen User (SW, App-Store, Itunes/Ipod-Integration, Stabilität, Status) auch wenn es in Einzelfeatures mit den neuen Androids nicht mithalten kann. Und andererseits bleiben alle Apps erhalten, dass ist teilweise auch eine ordentliche Investition, abgesehen vom Hassle, das alles neu zu suchen, zu installieren, sich daran zu gewöhnen etc. Das machen nur Android-Fanboys, technikverliebte Spielernaturen oder Leute, die ein ganz bestimmtes Feature unbedingt brauchen oder denen Apple mittlerweile zu sehr „The Man“ ist.

    Und BTW – natürlich war das erste Iphone revolutionär. Wer hier das Gegenteil behauptet, hat nichts verstanden.

  • Bei dem Iphone-Wahn ist das doch kein wunder. Die Geräte wurden doch eh über die webseite bestellt also weltweit und nicht nur in deutschland. Und in aller welt finden sich schon 600 000 Leute die ein iPhone wollen.

  • Ich finde es fatal, wenn man immer noch glaubt, es gehe bei der Qualität eines Smartphones um bloße technische Daten. Klar: da findet man immer ein Telefon, das in irgendeinem Punkt besser abschneidet. Das iPhone ist ein Komplettpaket, das einfach intuitiv und schön ist. Es macht Spaß und wenn man das nötige Kleingeld hat, spricht kaum was dagegen.

  • statussymbol, sich abheben, gar von Distinktion zu sprechen bei einem Gerät was an jeder 2. Ecke anzutreffen ist.. also ich weiß ja nicht, aber jeder Handyknochen aus den 90ern fällt mehr auf ^^

  • Hinter Apple steckt nicht nur das einfach zu bedienende Produkt sondern vor allem Marketing, Marketing, Marketing. iPhone ist heute Synonym fuer Smartphones genau die der ipod. Entweder hat man einen ipod oder man hat gar nichts. Das ist das gleiche mit Tempo Taschentuecher oder UHU-Kleber. Apple-Produkte setzen den Benchmark in verschiedenen Produktkategorien. Je mehr Kinder und Jugendliche an diese Proukte herangeführt werden, desto groesser der Boost in den Verkaufszahlen, wenn diese Geld verdienen.

  • ich habe mich schon ein einem deiner letzten beiträge mit meiner meinung gemolden, möchte jetzt aber noch was zum thema faceTime los werden.

    ich hatte schon vor jahren ein NOKIA das videotelefonie konnte, richtig ist es gibt es schon lange, aber hat jemand die videochat funktion zum erfolg gebracht?
    NEIN, nicht wirklich…

    aber wir reden gerne in einem jahr oder zwei wieder darüber, ich bin mir sehr sicher apple schafft es wieder eine revolution bringen mit faceTime und plötzlich phonen viele über video und plötzlich ziehen alle andern mit, android und windof mobile können plötzlich alle auch faceTime nutzen, deshalb hat es apple ja auch frei gegeben…
    ich bin mir sehr sicher dass sie das schaffen, nehme auch gerne wetten an, für jemanden der das gegenteilige behauptet…
    (bringt mich gerade auf die idee morgen was darüber in meinem blog zu schreiben, dort werde ich auch die wetten annehmen *g*)

    gruss martin

  • ich denke die Verkaufszahlen haben einfach nur mit appels gutem Image zu tun.
    Mal ehrlich, für nicht technikaffine Leute, Leute, die vielleicht noch nie ein Smartphone hatten, was würden die sich kaufen?
    Sie würden sich umschauen und umhören und würden an jeder zweiten Ecke hören, dass die Apple-Produkte einfach und leicht zu bedienen sind und einem eben alles Notwendige bieten.
    Hingegen die Konkurenz, die hat da so freien Zugang zu komplizierter Software und sind offen für alles Mögliche, was nicht jeder braucht…. aber die Geräte sind schelchter zu bedienen und schauen schlechter aus und das Akku hält ned so lang, etc. etc.

    Ist doch ganz einfach, man nimmt das Gerät, was besser aussieht und alle Mindestanforderungen entspricht. Wenn man von überall hört, das sei die beste Wahl, kauft man es.

    Ich bin sogar technikaffin, lese viel online auch über Apple und Co. Habe kein einziges Apple-Produkt dennoch, würde ich beim Kauf eines richtigen Smartphones einfach tendentiell zu iPhone tendieren. Aufjeden Fall würde ich mir einige iPhones ansehen und gerade mit der neuen Version (die auch neu aussieht), braucht man kein „Produktwissen“, das einem sagt, „das ist das neueste am Markt“, man sieht es ja. 😉 Somit kauft man von TOP-Firma, das Neueste.

    Die Gründe sind einfach. Apple verzettelt sich nicht. Die machen gutes Marketing und guten Verkauf. Ich bin auch Verkäufer gewesen hauptberuflich von Einrichtung. Zu viele technische Details, behindern beim Kauf. Die wenigsten Kunden haben es verstanden, warum was soviel Wert war, das war auch nebensächlich. Zu viel technisches Geplappere lenkt nur ab. Einfach die Kundenwünsche erfüllen und das reicht. Der Kunde ist dann zufrieden.
    Außerdem steigert der hohe Preis auch den Wert 🙂 ohne Argumentation.

  • Vielleicht noch ein „abschließender“ Gedanke:

    Ein indischer Weiser spannte eines Tages eine gerade Schnur und forderte seine Schüler auf: „Schneidet diese Schnur nicht ab, verknotet sie nicht, doch verkürzt sie auf eine andere Art und Weise!“

    Da wunderten sich alle, wie die Schnur verkürzt werden könnte, ohne
    abgeschnitten oder verknotet zu werden.

    Schließlich stand der Weise auf und spannte eine längere Schnur daneben.

    Durch diese zweite, längere Schnur wirkte die erste automatisch verkürzt. Sie war nicht verknotet, nicht abgeschnitten und dennoch verkürzt.

    Er sprach zu seinen Schülern: „Wie die kurze Schnur, so sollt ihr die Meinung eines anderen weder umbiegen noch beschneiden, sondern nur euere eigene Schnur daneben spannen. Dann mögen die anderen selbst entscheiden, was länger und was kürzer, was besser oder schlechter ist. Entscheidet nicht für die anderen, legt ihnen nur euere Wahrheit dar.“

  • Wenn ich mir so die Leute angucken, die ein iPhone oder sonstiges haben, jedenfalls die in meiner Umgebung, dann gibt es dafür 3 Gründe.

    1. Funktioniert: Das muss man Apple einfachen lassen, ihre sachen laufen rund.. naja abgesehen von dem iPod meine Freundin, der stürzt alle paar Stunden wieder ab, aber das war ja auch noch so ein Billig-Teil für damals nur 150 Euro…

    2. Unabhängigkeit: Microsoft ist Gift, Apple der heilige Gral, endlich von Windows weg.. Die traurige Wahrheit: Nachdem er die Beschränktheit des Applesystems erlebt hat (es fehlen Programmen an allen Ecken) und die Einchränkungen des iPhone als Gefägnis erkannt, war er geheilt, meinte Apple sei Ok, aber Windows ginge auch. Naja er hängt nu wieder an Linux

    3. Penisprotese: Dauernd damit rumspielen, Ich kann mit meinem iMac und meinen iPhone Fernsehen!!! Ja toll? Muss ich das? Reicht zatoo nicht? Das deutsche Fernsehprogramm machts auch nicht besser… für die WM vielleicht nutzbar. 10 Minuten später entdeckt man: Opera soll schneller sein als Safari, erste Reaktion: Testen wir doch mal auf einem Apple und einem Windows, und gucken mal wie der menschliche Eindruck ist. Ich ging gerade vorbei, und zeigt Ihnen ein paar Features die Opera an Bord hat und Safari nicht, mit dem Argument: „Wenn man das bei Safari reinpackt, wird der selbst vom Internet Explorer geschlagen.“ Sie beendeten den Test.

    Wenn man zur 1. Gruppe gehört ist das vollkommen ok, und dann kann ich Apple nur unterstützen, aber Apple taugt momentan nicht zum Marktführer, sondern nur für spezielle Kunden.

    Allen anderen wünsche ich Aha-Erlebnisse die sie einsehen lassen ob sie wirklich das richtige Gerät gewählt haben. Das Problem bei Statussymbolen und Trends ist, sie verblassen schnell. Vlt kommt morgen eine Firma mit einer mintgrünen Birne und bringt eine uPear und eine uPear 3D raus. Vielleicht wagt aber auch Nintendo dieses Joint Venture..

  • Statussymbol sag ich nur.

    Die Technikblogs, wie dieser, müssen sich auf ein neues Ziel einschiessen. Apple ist eben Mainstream und baut das was die „Leute“ wollen und eben nicht das was die Techies wollen.

    Ich denke die Android Dinger, das weTab usw. sind die richtigen Themen für euch. Da gibts viele Schnittstellen die nix bringen aber für jeden Blödsinn einsetzbar sind, Akkulaufzeiten die sich sicher mit irgendwelchen Apps verlängern lassen, cheaten, basteln, rätseln, vergleichen von Gerät x zu y und das in einem 100Spalten ExcelSheet weil es einfach zu viele davon gibt.

    Aber der Mainstream kauft derweil iPhone und Pads und hat einfach Spass.

  • Ich denke einfach Apple steht für Qualität. Alleine die Software des Apple IPhones ist meiner Meinung nach die fortschrittlichste auf dem Smartphonemarkt. Der neue Display des Iphone 4 ist meiner Meinung nach der beste den es gibt. Ich denke das sind Gründe warum es soviele Vorbestellungen gibt.

Kommentieren