Sonstiges

Windows Live Messenger für unterwegs: Microsoft bringt seinen Chat-Dienst aufs iPhone

Ende April hatte André den Launch von Microsofts überarbeitetem Windows Live Messenger als „richtigen Einstieg ins soziale Netz“ bezeichnet. Nun wurde der konsequente zweite Schritt getan und eine mobile Version des Chat-Dienstes für das iPhone und den iPod Touch verfügbar gemacht. Zwar war der Service zuvor auch schon über den Browser nutzbar, die App bietet aber erwartungsgemäß nicht nur ein viel ansprechenderes  User Interface, sondern auch im Vergleich zahlreiche weitere Features.

So kann der User mit der App beispielsweise nicht nur mit seinen Windows Live Kontakten chatten, sondern auch mit denen aus seinem Yahoo Messenger. Dies geschieht über die sogenannte „Buddy“-Liste, die alle Kontakte enthält und aus der heraus die Plauderei gestartet werden kann. Führt der User mehr als eine Unterhaltung, muss er zwischen Tabs hin und her springen.

Die Anfrage für einen Chat wird dem Kontakt per Push-Mitteilung übermittelt, wenn er denn zuvor sein Kennwort hinterlegt hat. Nett ist auch, dass der User sowohl diese als auch Instant Messages auch dann erhält, wenn die App nicht aktiviert ist – wenn er dies denn wünscht. In diesem Fall ertönt ein akustisches Signal und ein entsprechendes Anwendungsfenster öffnet sich. Natürlich kann die Kontaktliste darüber hinaus auch dazu genutzt werden, um an die Freunde und Bekannten E-Mails zu verschicken.

Wie bei der PC-Neuauflage, so spielt auch bei der mobilen Version die Verwaltung der Konten bei Sozialen Netzwerken eine entscheidende Rolle. Über ein spezielles Menü kann der User sein Profil bearbeiten oder Status-Updates posten. Gleichzeitig erhält er hier die Meldungen angezeigt, wenn seine Freunde und Bekannten auf Networks wie Facebook oder MySpace etwas posten, bei YouTube ein Video hochladen oder bei Flickr ein neues Fotos hinzufügen. Apropos Bilder: Die lassen sich mittels der App nun auch ganz einfach direkt über das Handy oder Smartphone ins Netz hochladen.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass sich mit der App natürlich auch die Hotmail-Nachrichten abrufen lassen. Einen Haken hat die Sache aber, wie so oft: Bisher ist die App nur in englischer und französischer Sprache und nur über den US-amerikanischen App-Store verfügbar. Wann die Anwendung auch deutsche User nutzen können, ist noch nicht bekannt.

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

5 Kommentare

Kommentieren