Sonstiges

Empfangsprobleme beim iPhone 4: Apple schiebt Schuld auf Fehler in Software

Ob da mal nicht die bevorstehende Klagewelle ein wenig dafür gesorgt hat, dass heute nun endlich eine offizielle Pressemitteilung von Seiten Apples zu der Antennen-Problematik des iPhone 4 veröffentlicht wurde. Nachdem der Leser über die einleitende PR-Selbstbeweihräucherung und anderes Vorgeplänkel hinweggelesen hat, kommt endlich die entscheidende Stelle: „Wir haben den Grund für den massiven Abfall der Empfangs-Statusbalken gefunden, und er ist einfach und überraschend zugleich“.

Wie uns Apple dann weismachen will, liegen die berichteten Störungen beim Empfang – die sowohl wir von Basic Thinking als auch die Kollegen von Onlinekosten in unseren Tests erfahren haben – nicht an einem fehlerhaften Antennen-Design. Vielmehr handele es sich um einen Software-Fehler.

Interne Nachforschungen hätten zutage gefördert, dass eine Formel, mit der Apple berechnet, wie viele der Signalstärke-Balken bei einem empfangenen Signal angezeigt werden, völlig fehlerhaft sei. Die Formel würde in vielen Fällen zwei dieser Balken mehr anzeigen, als der vorhandenen Signalstärke tatsächlich entsprechen würden. Wo also beispielsweise vier angezeigt werden, dürften eigentlich nur zwei zu sehen sein.

Das unterschiedliche Feedback der User – manche hatten gar keine Probleme mit dem Empfang, bei anderen rissen offenbar manchmal die Gespräche mittendrin ab -, sei nun wie folgt zu erklären: Bei nahezu jedem Mobiltelefon fällt die Signalstärke ab, wenn es so angefasst wird, dass die (interne) Antenne teilweise abgedeckt wird. Jene User nun, die einen totalen Abfall der Signalstärke feststellten, befanden sich demnach wohl in einer Gegend, in der ohnehin schlechter Empfang gewesen sei. Dies sei ihnen aber aufgrund der fehlerhaften Anzeige nicht aufgefallen.

Schlechter Empfang, „falscher“ Griff des Phones und die fehlerhafte Software ergeben dann nach Apples Aussage den Totalausfall. So ganz mag ich das aber nicht glauben. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass ich das Phänomen jederzeit und an jedem Ort reproduzieren konnte: Im Büro, zu Hause, unterwegs. Ich möchte nicht abstreiten, dass ein vermeintlicher Softwarefehler sein Übriges dazu beigetragen hat, um die Statusbalken komplett von Display verschwinden zu lassen. Als alleinigen Grund kann ich ihn mir aber beim besten Willen nicht vorstellen.

Wie dem auch, wir werden es wohl bald erfahren. Apple wird nämlich in den nächsten Wochen ein Software-Update zur Verfügung stellen, das das Problem beseitigen soll. Da die fehlerhafte Software offenbar auf allen iPhone-Modellen zum Einsatz kam, können Besitzer von 3G- und 3GS-iPhones auch davon profitieren. Hierzu adaptiert man die Formel zum Berechnen der Signalstärke von dem US-amerikanischen Telekommunikationskonzern AT&T .

(Marek Hoffmann)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

26 Kommentare

Kommentieren