Sonstiges

Google TV: Erste Bilder vom Sony-Fernseher NSX-46GT1

So wird es also aussehen, das Google TV (siehe Teaser-Bild und weiter unten). Zumindest in der Version von Sony. Wie ich seinerzeit in einem dazugehörigen Artikel zum Fernsehangebot des Suchriesen berichtet habe, sind die Japaner nämlich nur der Hersteller der Glotzen und offenbar auch entsprechender Blu-ray-Spieler. Die Set-Top-Boxen und entsprechende Hardware-Komponenten werden nämlich, wenn sich nicht zwischenzeitlich massiv etwas geändert hat, das ich verpasst habe, von Logitech und Intel geliefert. Aber zurück zu Sony. Auf einer Presse-Preview-Veranstaltung in New York hat der US-amerikanische Anbieter von Unterhaltungselektronik, Best Buy, seine Produkt-Highlights für das vierte Quartal vorgestellt. Und darunter befand sich auch der Sony NSX-46GT1.

Die Kollegen von HD GURU hatten die Chance, einer kurzen Demo beizuwohnen und entsprechende Bilder zu machen. Auf dem oberen seht ihr eine Auswahl der momentan auf dem Gerät verfügbaren TV-Streaming-Angebote. Wer dabei gleichzeitig surfen möchte, kann dies in einem kleinen Fenster tun, das sich dann in der unteren rechten Ecke des Bildschirms öffnet. Ihrem Bericht zufolge handelt es sich um ein ultra-schmales, auf einem Chrom-Fuß stehendes Gerät mit einer Bilddiagonalen von 46 Zoll und Edge LED-Technik. Während der Vorführung wurde ein USB-WLAN-Internet-Dongle verwendet, um das Bild vom Internet auf die Mattscheibe zu beamen. Er wird auf der Rückseite des Geräts angebracht war, wo sich auch noch viele andere Buchsen befinden, wie ihr auf dem nachfolgenden Bild sehen könnt: 

Offenbar nicht live vorgeführt wurde die Steuerung des Geräts beziehungsweise des Angebots. Eine Google-Pressesprecher versicherte den Anwesenden nur, dass man das Internet via Chrome-Browser absurfen und dafür entweder die von Sony mitgelieferte Fernbedienung (von der es leider kein Foto gibt) oder eben ein Android-Smartphone oder iPhone nutzen kann.

Eine der demonstrierten Möglichkeiten des Sony NSX-46GT1 war die TV-Suche. Nach Eingabe des Namens des gewünschten Programms erschienen Kanal und Sendezeit automatisch auf der Mattscheibe. Die Demo kam vor Ort sicherlich beeindruckender rüber als jetzt in meiner Zusammenfassung. Das Interessante ist aber, das es tatsächlich funktioniert hat. In diesem Fall zwar „nur“ über einen Dish Network-Satellitenempfänger, es soll aber auch mit allen anderen (Kabel-, Telefon- und Satelliten-)Anbietern funktionieren. Offiziell vorgestellt wird Sonys Internet-Fernseher übrigens aller Voraussicht nach am 12. Oktober in New York. Wir bleiben am Ball…

(Marek Hoffmann / Fotos: HD GURU)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Den Fernseher haben sie auch schon auf der IFA gezeigt. Allerdings lief dort nur ein Marketing Video zu Google TV und die Standmitarbeiter hatten so gar keine Ahnung von dem was sie dort präsentieren. Ein Intel Chip soll wohl drin sein. In dem Video hat man auch noch gesehen das der Zuschauer mit dem Gerät geredet hat. Also vielleicht noch Spracheingabe bei Google TV.

  • Ich bin auch schon sehr gespannt auf Google TV. Wird man eigentlich auch Android Apps auf dem Gerät nutzen können. Unter Bookmarks ist auf dem ersten Screenshot schließlich der Reiter Applications zu sehen. Oder handelt es sich dabei „nur“ um Webapplikationen?
    Hoffentlich verzögert sich die Einführung in Europa nicht so lange.

  • @martin

    Apps wird es geben. SDK soll noch in diesem Jahr kommen. Ob die schon bestehenden Mobile Android Apps auf Google TV laufen ist unbekannt. Start soll diesen Herbst in USA sein und 1. Quartal Europa.

  • Könnte man in Deutschland mit diesem Gerät US-Fernsehsender empfangen, wäre es super. Aber da werden wir wohl wieder ausgesperrt. Es wird Zeit, dass das TV Programm endlich auf on-demand umgestellt wird. Ich möchte mir von Sendern nicht mehr diktieren lassen, wann ich welche Sendung zu gucken habe. Dafür nehme ich auch gerne mehr Werbung in kauf.

  • Tv on-demand wäre eine ideale Lösung.
    Da ich 6 Tage die Woche arbeite muss ich immer hoffen, dass Abends wenn ich mal daheim bin irgend etwas im Fernsehen läuft, das man sich anschauen kann.
    Hoffentlich wird das mit Google TV anders. US-Sender wären eine feine Sache.

  • >Könnte man in Deutschland mit diesem Gerät US-Fernsehsender empfangen, wäre es super<
    Wenn dann nur über internet und das wird sicher an den Urheber Rechten scheitern.

  • der Samsung FlachTV meiner Eltern schaugt im nettv Modus ähnlich aus…
    oder meine maxdome – settop-box die ich nie verwende….
    oder der Webbrowser der wii

    wo ist denn da das tolle dran?

    und zB zeigen die meissten der von mir erwähnten Geräte zb in der ARD Mediathek das Flash10 nicht unterstützt wird.

    Ganz tolles Kino

  • man bin ich von diesen google produkten genervt! was haben sie noch nciht gemacht oder was haben sie noch nicht vor? ich warte nur noch das erste google-auto ab und irgendwann beamen die unss wirklich noch irgendwohin!!!!

  • Sieht nicht schlecht aus, meint ihr es wird nennenswerte Nachteile geben, wenn man sich anstatt eines neuen Fernsehers die Lösung „für alle“ (die Box) kauft? Weil neuer TV ist nicht nötig – bin mit 37″ von Samsung zufrieden!

    Grüße,
    Spy

Kommentieren