Sonstiges

Android-Phones: 300.000 Aktivierungen pro Tag, Besitzer sind am 'datenhungrigsten'

Entgegen anders lautender Vermutungen stagnieren oder fallen die Absatzzahlen für Smartphones mit Googles mobilen Betriebssystem nicht. Wie Andy Rubin, Chef der Android-Abteilung, am gestrigen Mittwoch über Twitter verkündete (siehe Screenshot), sind die täglichen Aktivierungen der Geräte seit August dieses Jahres um knapp 100.000 auf über 300.000 gestiegen. Eine Grafik der Entwicklung inklusive der nun obsoleten Prognose habe ich für euch weiter unten eingebunden.

Sollten diese Zahlen tatsächlich stimmen – und nicht etwa frisiert sein, wie von manch einem vermutet wird – dann könnte sich der Suchgigant damit im vierten Quartal vorbei an der Konkurrenz an die Spitze der Liste mit dem derzeit populärsten Mobile-OS katapultiert haben. Denn wenn ich mir beispielsweise die Gartner-Studie für das vergangene Quartal anschaue, dann lag Symbian zwar noch auf Platz eins mit einem weltweiten Marktanteil von 36,6 Prozent, allerdings mit deutlichem Abwärtstrend zum Vergleichszeitraum des Vorjahres. Androids Anteil schoss hingegen von 3,5 auf 25,5 Prozent, und somit von Platz sechs auf Platz zwei.

Die Android-Smartphones können aber noch einen weiteren Spitzenplatz für sich beanspruchen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters mit Bezug auf eine Studie des Unternehmens Arieso berichtet, sind das nämlich global betrachtet die Geräte, mit denen die Netze der Telekommunikationsanbieter am stärksten belastet werden. Oder um es anders zu formulieren: Die Besitzer dieser Geräte sind am „datenhungrigsten“.

Dem Software-Anbieter für mobile Netzwerke zufolge liegt die Zahl der von ihnen getätigten Anrufe, Internetverbindungen sowie der Up- und Downloads (in Kilobit pro Vertragskunde) bei weitem am höchsten. Angeblich sogar höher, als für iPhone 3G(S) und iPhone 4 zusammen. In welchem Zeitraum die Daten gesammelt wurden, konnte ich leider nicht ausmachen.

(Marek Hoffmann / Grafik: Sam Davyson)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

17 Kommentare

  • Die Graphik – die sogar ins Jahr 2011 extrapoliert – scheint nicht mehr wirklich zum Text und zur Meldung zu passen. Woher stammt die bloß und warum wird die gezeigt?

  • @Henning: Dass die letzten Daten der Grafik nicht stimmen, hatte ich oben erwähnt. Eingefügt habe ich sie, um den Ansteig zu skizzieren. Gefunden hab ich sie bei Sam Davyson´, wie auch zum Schluss (neben meinem Namen) angegeben und verlinkt. 🙂

  • Datenhungrig? Das kann ich bestätigen. Nur was habe ich davon wen mein Telefon 900mb daten verbraucht, ohne das ich es nutze. Erst nach sperrung der datenoption, seitens Vodavone war schluss damit.

  • @Rainer:
    Und woher soll das gekommen sein? Ich nutze mein HTC Desire sehr ausgiebig – aber ich komme immer noch gut mit den 150MB HSPA-Daten aus, die im Vertrag inklusive sind. Drüber gekommen und auf GPRS-Niveau ausgebremst wurde ich nur einmal seit August.

    Eigentlich verhält sich das Telefon ganz sparsam. Vielleicht eine Schadsoftware auf dem Telefon oder unangemessene Synchronisierungseinstellungen? Bei so einem Datenvolumen ist doch auch der Akku ständig leer!

  • Eigentlich logisch, dass Android-Nutzer am „datenhungrigsten“ sind. Der Großteil der Android-Nutzer dürfte vermutlich ein Smartphone kaufen, weil er es benötigt, während es beim Großteil der iPhone-Nutzer halt so ist, dass sie eins kaufen, weils halt ein iPhone ist und nicht weil sie es brauchen.

  • @fm

    Ich denke auch bei Android kaufen es Viele nicht weil sie es brauchen, sondern weil es toll ist sowas zu haben. Und die Leute, die sich für einen Androiden entscheiden sind eher technik-/internet-affin und nutzen die neuen Möglichkeiten damit eher.
    Naja, ist wohl so eine Henne/Ei-Geschichte…

    ————

    Ist das jetzt gut oder schlecht für Android, dass es „datenhungriger“ ist? Die Provider wollen einerseits ihre Netze nicht zu stark belasten (jemand ne Quelle über die Netzauslastungen bzgl. Daten zur Hand?) und auf der anderen Seite könnten sie eher größere Volumina verkaufen, natürlich für mehr Geld.
    also: Will ein Provider Androider- oder iOS-Nutzer?

  • Diese Zahlen können doch nicht stimmen. Genauso wenig wie die von Hernn Jobs über die iOS-Aktivierungen. Wer weiß, was die Damen und Herren in ihre Berechnungen miteinbeziehen. Hört sich auch ganz nett in der Presse an…

  • @Andre: Natürlich will ein Provider dann lieber iPhone-Nutzer: Schließlich zahlen sie das gleiche und kosten dabei weniger. 😉 Generell sind Apple-Kunden als Kunden sicherlich generell interessanter, da sie tendenziell eher bereit sind Geld auszugeben und dazu auch noch mehr. Guck Dir doch nur mal an, wie hoch der Anteil an Bezahl-Apps bei iTunes und bei Android ist. Bei Apple wird für viel mehr Apps Geld verlangt. Angry Birds z.B. ist bei Android kostenlos, bei iTunes kostet es. Skobbler ebenfalls und Sclice it auch. Gibt da noch viele weitere Beispiele, das sind nur die, die mir spontan einfallen. Und dass iPhone-Kunden rund doppelt so viel Geld für ihr Gerät ausgeben als es bei anderen Handys mit ähnlicher Ausstattung der Fall wäre, spricht ja auch schon für sich.
    Und dass iPhone-Nutzer weniger Datentransfer verursachen passt zu meinen Beobachtungen im Alltag: Viele können mit den ganzen Funktionen des Telefons gar nicht so richtig was anfangen. Es geht’s da bei vielen wohl eher ums „Habenwollen“. Eigentlich traurig.

  • krasse zahlen. völlig unverständlich finde ich allerdings die verkaufszahlen von nokia smartphones.

    also ob nun android oder ios besser is, darüber mag man ja streiten.
    blackberries wären ohne die nachfrage von unternehmen sowieso schon tot, und windows krüppelt halt am unteren ende irgendwo rum.

    aber wer kauft sich denn bitte ein smartphone mit symbian? da muss man doch wirklich grenzwertig masochistisch veranlagt sein, um sich sowas anzutun.
    es ist ja nicht so, als wären die besonders billig o.ä.

    davon abgesehen finde ich es auch irgendwo recht fragwürdig, ein drittel der gesamten verkaufszahlen unter „sonstige“ abzutun.

  • Ich bin kein Fanboy oder sonstiges, aber ich bin mittlerweile Android Fan geworden.
    Ich bin vom Iphone zu einem HTC mit Android gewechselt, und bin total zufrieden. Sogar noch zufriedener als mit dem Iphone. Ich will zwar nicht Äpfel mit Birnen vergleichen aber ich muss sagen, dass ich mit Android sehr zufrieden bin. Ich habe auch viele Kollegen die sich jetzt auch ein Android Phone zulegen wollen.

    Zu Win Mobile 7 kann ich nur sagen, was sich Microsoft mit der neuen Benutzeroberfläche gedacht hat kann ich nicht nachvollziehen. Das hätte so viel Potential gehabt…

    euer outi

  • Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass es noch mehr iPhones gibt. Du musst den Datenverkehr natürlich runterrechnen auf Datenverkehr pro Gerät. Und nicht einfach die Summe des Traffics. 😉

Kommentieren