Sonstiges

Bereits über 4.500 Apps: Windows Phone 7 Marketplace wächst schneller als Android

Nach dem GAU mit dem KIN gab man sich bei Microsoft ganz zuversichtlich, schnell wieder in die Spur zu finden und mit Windows Phone 7 schon bald erste Erfolge feiern zu können. Man wolle aus den Fehlern lernen, die mit dem Social Phone gemacht wurden, sich stärker fokussieren und darum bemühen, ein Gerät herzustellen, das die Leute haben wollen, so Steve Ballmer. Neben einer überzeugenden Optik sollte dem Microsoft-Chef zufolge auch die zeitsparende „glance and go“-Experience des Phones dazu beitragen, die ja in den ersten Werbe-Spots so stark in den Vordergrund gerückt wurde. Meine Einschätzung lautete seinerzeit: „Was aber auf der Messe schon fehlte und heute immer noch fehlt, um vor allem mit Apple und Google auf Augenhöhe um die Vorherrschaft auf dem Mobilfunk-Markt kämpfen zu können, ist ein ausreichend großes Portfolio an Apps. Microsoft wird sich bemühen müssen, möglichst schnell möglichst viele Entwickler davon zu überzeugen, Anwendungen für Windows Phone 7 zu programmieren.“ Das ist offenbar geschehen.

Wie ihr der oberen Grafik entnehmen könnt, liegt die Zahl der im Marketplace verfügbaren Apps aktuell bei 4.557. Der Seite WP7 Applist zufolge, die alle erdenklichen Statistiken zu Microsofts App-Angebot zur Verfügung stellt, wurden allein in den vergangenen 24 Stunden 74 neue Anwendungen hinzugefügt. Das sind durchaus beeindruckende Zahlen, sowohl für sich betrachtet als auch im Vergleich mit der Konkurrenz. Ebenfalls in der erwähnten Grafik eingezeichnet (rot markierte Kurve) ist nämlich das Angebot des Apple App Store. Es ist leicht zu erkennen, dass dessen großer Vorsprung seit dem Launch des Redmonder Pendants geschmolzen ist und die beiden Kurven sich nun deutlich angenähert haben, wenngleich Apples Kurve eine stärkere Tendenz nach oben aufweist.

Die sehr positive Entwicklung des Microsoft Marketplace beeindruckt auch die Kritiker. „Dass der Windows Phone 7 Marketplace bereits zwei Monate nach seinem Launch über die Zahl von 4.000 Apps verfügt, muss als einer der stärksten Ramp-Ups der letzten Zeit angesehen werden, so IDC-Analyst Al Hilwa, dessen Haus zuletzt mit der Prognose auf sich aufmerksam gemacht hatte, im Jahr 2014 würden knapp 80 Milliarden Apps für 35 Milliarden US-Dollar Umsatz sorgen. Und er fügt hinzu, dass Microsoft dieses Ziel schneller erreicht hätte, als Google mit dem Android Market, „bei dem es von Oktober 2008 bis März 2009 dauerte, um auf das gleiche Level zu gelangen.“

Beeindruckt von dieser Leistung und dem Umstand, dass Microsoft mittlerweile zehn verschiedene Smartphone-Modelle in 30 Ländern anbietet, äußert sich Hilwa sehr zuversichtlich über die Zukunft des Marketplace: „Ich wäre nicht überrascht, wenn Microsoft Mitte des nächsten Jahres das drittgrößte App-Portfolio der Branche aufwiese“.

Bis dahin ist es aber sicherlich noch ein langer Weg für die Redmonder und einiges an Überzeugungskraft nötig, um die Zahl der derzeit knapp 15.000 Entwickler an Bord weiter zu steigern. Ich bin gespannt, ob es weiterhin vor allem die Spiele-Entwickler sein werden, die Microsoft für sich gewinnen kann. Laut WP Applist machen Games nämlich aktuell 22 Prozent der Apps aus, die für das Windows Phone 7 verfügbar sind, deutlich mehr als beispielsweise Entertainment oder Lifestyle (siehe Grafik). Das ist nicht erstaunlich, besteht ein Hauptfeature des Geräts doch in der Verquickung mit Xbox Live. Die Frage ist halt nur, ob Microsoft das Smartphone als „Spielzeug“ etablieren kann. Bricht nämlich dieser Teil der Entwickler-Community weg, könnte der rasante Aufwärtstrend des Marketplace stark abgebremst werden.

(Marek Hoffmann / Grafik)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marek Hoffmann

Marek Hoffmann hat von 2009 bis 2010 über 750 Artikel für BASIC thinking geschrieben und veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Naja, der rasante anstieg kommt meiner Meinung nach auch zustande, weil es mittlerweile so einige Entwickler mit App-Erfahrung gibt. Zuerst konnte man beim iPhone Erfahrung sammeln, dann bei Android, jetzt halt Windows Mobile.
    Im Prinzip werden die ganzen Entwicklungen wohl einfach Portierungen bestehender Apps sein? Ich bezweifle das dort groß Apps zu finden sind, die die Entwickler nicht schon in mindestens einem anderen großen App-Store anbietet. Daher sagt ein stärkerer Anstieg meiner Meinung nach nicht viel aus. Ist aber sicherlich schön für Microsoft, dass man offensichtlich die App-Entwickler auch zu ihrer Plattform locken kann. Ohne die Apps könnten die wohl dicht machen.

  • Ähmm.. soweit ich die Grafik verstehe wird hier der Start des Apple Stores mit dem Start des WP7 Stores verglichen. Wie man hier von einen guten Start reden kann ist mir nicht ganz klar. Der WP7 Store hat es nicht geschafft in den ersten Monaten so viele Apps wie der Apple Store in den ersten Monaten zu bekommen. Zum Start des Apple Stores gab es auch nicht so viele schöne Ideen.

  • Sehr wertfreie Meldung wenn man beachtet, dass der Android Market gut 150.000 und der App Store von Apple über 300.000 Anwendungen vorzuweisen hat. Man will #3 im App Markt werden… wow… welch Ziel.

    Microsoft weigert sich noch immer konkrete Zahlen zum Vertrieb und Umsatz des Market rauszugeben… und das wo sonst selbst Niederlagen wie riesige Erfolge gefeiert werden.

    Das WP7 ist am Ende bevor es starten konnte.

  • Genau, der Start des WP7 Stores war schlechter als damals der von Apple. Mittlerweile sind weit über 300.000 Apps im Apple Store (letzte offizielle Zahl vom Apple Event im Oktober).

    Trotzdem: Ein vielversprechender Start, und die Telefone scheinen ja auch nicht so schlecht zu sein. Vielleicht fasst Microsoft doch nochmal Fuß im Smartphone-Markt.

  • @Michael: Es geht hier doch nicht darum, zu vergleichen, wie hoch die absoluten Zahlen momentan sind, sondern darum, wie hoch der Anstieg in einem bestimmten Zeitraum ist.

  • Matthias hat aber schon recht mit seiner Behauptung, damals gabs es wenig Entwickler mit den nötigen Know How, doch mittlerweile ist das nur noch eine Art der Portierung, dadurch entstehen auch in so einer kurzen Zeit soviele Apps. Man kann sich heute ja schon auf Webseiten seine Apps zusammen bauen lassen. Das alles hatte Apple und Google zu seiner Zeit nicht als Sie damit anfingen. Die Überschrift „Windows Phone 7 Marketplace wächst schneller als Android“ ist denentsprechend auch nicht wirklich aussage kräftig.

  • Sorry aber was ihr hier teilweiße schreibt… traurig.

    Wie kann man behaupten WP7 sei am Ende nur weil es dort nicht soviele Apps gibt wie bei Apple… so ein schwachsinn!

    Android hatte wohl am Anfang auch nicht soviele Apps wie Apple, und ist Android jetzt am Ende? Ich glaube nicht.

    Die Anzahl der Apps macht ohnehin nicht den Unterschied aus (auch wenn das gerne alle glauben) ich denke vielmehr die Qualität der Apps wird entscheidend sein.

    Und wer ein WP7 schon in der Hand hat, der weiß das das Teil alles andere als tot ist!
    Mit schönen, animierten, lebendigen und individualisierbaren Startscreens liegt es nämlich genau auf der Höhe und ist gut gewappnet für die zukunft – was man nicht von alle OS sagen kann

  • Das ist wieder nur reine Werbung mit Verdummungsfaktor
    Angeblich sollen ja die Verkaufzahlen leider ganz schlecht Aussehen , da muss man wohl schon tief in die Trickkiste greifen für Positive Asspekte ?

    Bereits über 4.500 Apps: Windows Phone 7 Marketplace wächst schneller als Android……

    Ist doch logisch für jeden der einigermaßen vernünftig Denken kann , wenn vorher noch keine App da waren , es mußten ja nur die Gängigen von den anderen Systemen Portiert werden?
    Es ist wohl Einfacher und Schneller von 0 auf 10.000 Apps zu kommen als von 250.000 auf 260.000 sollte doch jedem Einleuchten?

    edit :
    1,5 Mio verkaufter Geräte ,….. also bedeutet das wenn der Windows Phone 7 Marketplace weiter so rasant wächst gibt es bald mehr Apps als verkaufte Geräte .
    😉

  • Ich finde es traurig, dass sich hier wieder x verkappte Fan-Boys zu Wort melden.
    Mein Apple hier, Android da… und Apple sowieso.

    Leute. Who cares?
    Microsoft hat ein verdammt schönes, schnelles und relativ bugfreies OS auf den Markt gebracht, was sich selbst verständlich erst sein Plätzchen suchen muss, zwischen zwei sehr etablierten OS‘. Und natürlich gibt es noch ordentlich was zu kritiseren (wie fehlendes Copy&Paste z.B.).

    Aber Microsoft bringt alles mit, um sich gut am Markt etablieren zu können. Dickes Geld, dicken Namen. Für Updates wird gesorgt sein.

    Ich bin mir sicher, dass in einem halben Jahr die Situation von WP7 deutlich anders aussieht – und sicherlich nicht schlechter.
    Welches Betriebssystem sich von den Nicht-Apple-OS‘ durchsetzten wird, wird sich zeigen – es wäre ja schon wünschenswert, die Anzahl der OS‘ auf ein Minimum zu reduzieren. Google und Microsoft sind beides fette Konzerne und somit kann man sich als Nutzer doch nur freuen, dass man aktuell eine so schöne Auswahl an Handys und OS‘ hat.

    Ich weiß, dass ich mir kein iPhone kaufen werde. Schwanke zwischen Android und WP7 und tendiere immer mehr zum WP7. Alleine schon, weil der Look iOS und Android meilenweit abhängt. Hier hat Microsoft mMn echt was richtig richtig gutes rausgehauen!

    Cheers!

  • Einige hier sehen im Microsoft Bashing ihren Lebenssinn… 😀 Konkurrenz ist für alle Kunden gut und Microsoft wird die nächsten Jahre ganz klar ein gehöriges Wörtchen im Smartphone Markt spielen. Microsoft hat schon mehrmals bewiesen, dass sie in verlorene und ungewohnte Märkte eindringen können. Ich habe ein Iphone 4, aber mein Bruder hat sich ein Windows Phone gekauft und ich muss sagen, es gefällt mir sehr sehr gut. Einfach, schnell, nicht zu bunt oder überladen. Und wieviele Apps hat denn der Enduser auf seinem Smartphone? Zeigt mir die Freaks, die mehr als 100 Apps installiert haben. Solange die wichtigsten Apps in guter Qualität bei allen OS vorhanden sind, ist die reine Anzahl der Apps doch ein lächerlicher Gradmesser.

    Heute wurde zudem bestätigt, dass Microsoft über 1.5 Millionen WP7 ausgeliefert hat und das innerhalb von knapp zwei Monaten. Android und das erste IPhone haben dafür deutlich länger gebraucht. Wenn jetzt noch Nokia auf den WP7 Zug aufspringt, dann werden die nächsten Jahre wirklich sehr spannend im Smartphone Markt.

  • @12+13: Öhm, wieso Microsoft Bashing? Fanboys? Wo? Versteh ich jetzt nicht…
    Die meisten weisen doch nur darauf hin, dass dieser Vergleich (wie schnell wurde welche Anzahl Apps erreicht) nicht die Bohne taugt, da zu unterschiedlichen Zeiten gestartet wurde. Zudem musste sich das ganze auch erst noch entwicklen. Durch die bestimmt möglichen Portierungen auf WP7 wächst der App-Store von Microsoft jetzt sicherlich deutlich schneller, als wenn man erster auf dem Markt gewesen wäre.

  • […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: Bereits über 4.500 Apps: Windows Phone 7 Marketplace wächst … […]

  • Microsoft Bashing? , Apple Bashing?

    Einfach nur mal eine vernünftige und ausgewogene Berichterstattung , die sich an Gegebenheiten und Fakten orientiert und keine „Schleich Werbe Artikel“ auf BT egal ob für MS, Apple oder Facebook ect.
    Ich meine so „dümmlich“ kann doch ein Technik Redakteur nicht sein das er nicht merkt was er dort seinen Lesern unterjubelt ?
    Also entweder ist es dann Fanboy oder ein Lobbing Artikel ?

  • den hauptfehler den microsoft gemacht hat war doch dass sie mehrere windows 7 phones rausbrachten mit dem neuen system drauf… apple hingegen hat nur “ ein i phone“.. also der kunde geht in den laden, will das „windows phone“ und steht vor einer auswahl von 7 modellen. so viel waren es glaube ich. und dann weiss er nicht was er nehmen soll…. microsoft haette ein modell rausbringen sollen, wie apple, und von dem dann nachfolger. waere so einfach gewesen. frag mich wie dumm die da sind bei microsoft. heutzutage bei der ganzen reizueberflutung ist doch weniger mehr.

  • WP 7 hatte sicherlich Startschwierigkeiten, nichtsdestorotz brennt es sich durch seine einzigartige Oberfläche immer in die Köpfe der Kunden ein. So war kürzlich auf einer Tageszeitung ein iPhone mit mit roten Kacheln zu sehen:))) Paradox nicht? Sicherlich braucht das OS noch ein paar Monate bis Jahr(e) um sich zu etablieren, dennoch könnte ich mir vorstellen, dass es zu Android und iOS aufschließen wird und ein ernstzunehmender Konkurrent wird. Wir werden sehen:)

    Gruß Daniel http://www.handytestberichte.com/

  • *hust* anfänger *hust*
    #1 Nix portierungen…Für WP7 wird einen ganz andere Computersprache benutzt als bei Android(Java) und bei iOS(C für MacOS) nämlich C#…
    Wenn sie ein Program machen möchten müssen die dann von neu anfangen das Program zu programmieren…

    Und ich glaube das sich WP7 durchsetzen wird, da C# sehr einfach ist … Dank XNA und .NET Framework kann man 1 Spiel für Windows WP7 und XBOX 360 erstellen ohne irgendwelchen Aufwand…

    Und WP7 kann man ganz schnell beherrschen, da es sehr einfach ist zu benutzen, bei z.B. Anroid….es sieht am ersten Blick kompliziert aus…Das iOS sieht zwar einfach aus, aber wenn man z.B. das Wetter sehen will muss man ein „Wetter-Program“ öffnene und es zu sehen, bei WP7 sieht man das sofort auf den Tiles (Rechtecke)…oder auch E-Mails

  • also ich bin mit meinem htc hd7 mit wp7 sehr zufrieden…es bietet alles was man benötigt ist leicht zu bedienen usw.
    ich hoffe das es sich durchsetzten kann 🙂

Kommentieren