Sonstiges

Déjà vu: Microsoft will Deutschlands Straßen und Häuser abfotografieren

Kommt euch das irgendwie bekannt vor? Microsoft will seinen Kartendienst Bing Maps auch in Deutschland mit Panorama-Ansichten ausstatten und schickt dafür seinen Projektpartner Navteq mit Kamerawagen quer durch die Republik. Die Bilder sollen im (für Deutschland) neuen Dienst Bing Maps Streetside zum Einsatz kommen; wenn alles klappt in den ersten Städten schon im Sommer. Kamerawagen fahren zunächst durch Augsburg und die fränkische Metropolregion Nürnberg-Erlangen-Fürth. Danach sollen weitere 50 Städte und Regionen folgen.

Wer hier nicht unweigerlich an Google Street View denken muss, dürfte in den vergangenen zwei Jahren in den letzten Urwäldern des Amazonas verbracht haben. Microsoft will aber die Fehler des großen Nebenbuhlers nicht wiederholen und hat deswegen gleich im Vorfeld möglichen Kritikern den Wind aus den Segeln genommen. In der offiziellen Pressemeldung heißt es von Microsoft-Manager Severin Löffler:

„Wir haben uns mit den Befahrungen und der Markteinführung in Deutschland bewusst Zeit genommen, um vorher intensiv mit Branchenverbänden, politischen Vertretern und Datenschützern zu sprechen.”

Bing-Maps Streetside habe man unter Berücksichtigung deutscher Datenschutzrichtlinien entwickelt.

Genau wie Google, nur ohne Protest

Damit hätte man Google einiges voraus. Der Streetview-Anbieter musste sich im vergangenen Jahr dazu verpflichten, Häuser der Eigentümer auf Wunsch unkenntlich zu machen. So etwas soll Microsoft nicht passieren. Der Software-Riese kündigt aber an, unterwegs Daten verfügbarer WLANs zu erheben. Das soll sich auf die MAC-Adresse, die Signalstärke und den Funktyp des Funknetzes beschränken und der besseren Positionsbestimmung dienen. Für die gleiche Praktik war Google stark in die Kritik geraten.

Falls nicht noch tosender Protest aufbrandet, wird Microsoft die Kamerawagen am 8. Mai auf die Reise schicken, die mit den Aufschriften „Navteq“ und „Bing“ klar erkennbar sein sollen. Ich erwarte aber nicht, dass es hier noch heftige Kritik hagelt. Beim ersten Mal tobt man noch, beim zweiten Mal schüttelt man höchstens noch den Kopf: Der Protest an Panoramabildern ist wohl auf ewig mit Google verbunden.

Der Suchriese hat die meisten Kritiker mit der Unkenntlichmachung der Häuser aber weitgehend besänftigt. Oder hört ihr noch, wie sich heute jemand über Streetview aufregt? Trotzdem reibt man sich ein wenig verwundert die Augen: Microsoft macht das Gleiche wie Google vor gut einem Jahr und diesmal soll sich keiner daran stören? Weil man es vorher angekündigt hat, und weil der Schwarze Peter bei diesem Thema schon bei Google ist und wohl auch immer bleiben wird? So ist das wohl in Deutschland.

(Jürgen Vielmeier)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

24 Kommentare

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ruhig bleibt. Es sei denn Medien und Politik sind gerade von etwas anderem abgelenkt….

  • > Oder hört ihr noch, wie sich heute jemand über Streetview aufregt?

    ICH reg mich auf. Und zwar über geniale StreetViews, die von den verwaschenen Flächen überparanoider Internetausdrucker verschandelt werden.

  • Jawohl Deutschland ,
    denn wir haben disbezüglich auch reichlich Negative „Schnüffel“ Erfahrungen wie mit einer Gestapo oder Stasi , die nun Privatisiert wurden und wohl Google und Microsoft heißen
    Leider kam ja wohl das Angekündigte Gesetz der Regierung ja nie , aber ich denke es wird Klagen geben sollte MS nicht auch wie Google die Häuser auf Antrag Verpixeln.

  • Man muss ja auch bedenken, dass es einen ähnlichen Dienst schon vor Google gab und es dort auch keine Proteste gab. Es liegt also eindeutig an der Marke „Google“ das sich die Leute immer aufregen.

  • Viele bekommen davon wohl null mit da man das sicher nicht um 20Uhr bei der Tagesschau sehen wird. Dann gibt es sicher genug Leute die denken „Ich hab doch schon gesagt, ich will mein Haus nicht im Internet zeigen also wird das da auch nicht gezeigt“ und kümmern sich null darum.

    Und natürlich wird sich bei Google darüber aufgeregt. Google ist als Datensammler bekannt und Sammelt Daten = Böse.
    Bei Microsoft’s Windows ist es ja auch so, dass die Browser alternativen anbieten müssen. Bei anderen Betriebssystemen ist dies nicht der Fall. Es gib immer jemanden den es Trifft bei anderen ist es egal… Bei StreetView und allg. Datenerfassung ist es halt Google.

    Achja, und das mit dem WLAN Daten erfassen ist doch klar… machen doch x.000 Firmen so… Bei Google war ja halt nur das Problem, dass die „ausversehen“ noch alles gespeichert haben, was da gesendet worden ist. (Wobei ich nicht denke, dass das andere Firmen nicht auch machen)

  • …Einen Widerspruch etwa gegen die Darstellung des eigenen Wohnhauses will Microsoft besonders einfach gestalten: Dafür sei lediglich die Angabe des Ortes und des Namens erforderlich, erklärte Microsoft-Manager Olivier Blanchard…..

    Also wird auch bei Microsoft Verpixelt

  • Wäre auch schlimm, wenn das nicht möglich wäre… Wobei ich ja hoffe, dass die noch eine Sicherheitsabfrage drin haben… sonst kann ja jeder jedes Haus Verpixeln lassen =) (wobei sicher auch Lustig)

    [Nachtrag]
    MS hat es halt einfach… Die haben abgewartet was Google machen darf, was nicht und was sie für Sonderauflagen haben (ankündigen, verpixeln, etc.) Dann machen die das auch genau und steht als Saubermann da.
    Wer würde das auch nicht so machen 😛

    Was noch fehlt ist ein OpenStreetMap View wo dann jeder sein Haus selber Knipst und da einfügt. xD
    [/Nachtrag]

  • Ich verstehe diese überzogenen Indiviualrechte in Deutschland ohnehin nicht. Goolge street view wird sicher von viele, wie z.b von mir geschätzt. Dass dabei Individualrechte von Personen verletzt werden kann ich in keiner Art und Weise sehen. Gesichter nicht erkennbar und wer sein Haus nicht drin haben will kann es auch rausnehmen lassen.
    Ich finde es schön langesam eine Unsitte, dass Einzelpersonen den Fortschritt boykottieren können.

  • „Ich verstehe diese überzogenen Indiviualrechte in Deutschland ohnehin nicht….“

    Man sollte vielleicht einmal daran Denken das Google oder Microsoft es nicht machen um die Welt zu Verbessern , nein hier geht es knallhart um ein Geschäft.
    Was viele Menschen daran „Ärgert“ , das sie sich dazu einfach Nehmen dürfen was sie Wollen, weil es angeblich niemanden Gehört!
    Jeder der Hausbesitzer (letztendlich auch die Mieter) muss auch Steuern Zahlen, Auflagen bezüglich der Fassade ect. Erfüllen … der Staat muss aus Steuern Gehwege und Straßen finanzieren….
    Warum sollten Google oder Microsoft sich über Streetview nicht auch daran Beteiligen?

  • Da haben sich erst bei Street View alle aufgeregt und jetzt bleibt es still… Habe zumindest außer hier noch nichts darüber gelesen.

    Irgendwie hirnrissig das ganze aber hoffentlich kommen wieder ein paar lustige Bilder raus über die sich die Gegner amüsieren können.

  • Sie haben den Sturm an Kritik von Google View abgewartet und versuchen nun das gleiche wo die Leute sich schon dran gewöhnt haben.

    Naja schauen wie sich das alles entwickelt.

  • @vsct
    ist doch gut für uns, brauchen nicht mehr viel reisen 😀
    kannst die Gegend jetzt erstmal mit Google forschen und wenn es nicht reicht die Alternative nutzen 😀

  • Finde ich ja schön das sie alle möglichen Straßenzüge abfotografieren. Wirklich interessant und sicher auch von großem Mehrwert geprägt wären landschaftliche Aufnahmen, wie Streetview an der N2 in Südafrika an der Garden Route oder so Wander-360-grad-Kamera-Touren durch Nationalparks, da wäre ich für! :=)

  • Na dann hoffen wir mal, dass MS es besser macht als Google und somit auch neue Features präsentieren kann.

  • Ich finde es persönlich gut dass auch Microsoft das macht. Hatte schon langsam das Gefühl das Google hier mal wieder ein Monopol aufgebaut hat. Konkurrenz ist immer gut. 🙂

Kommentieren