Sonstiges

The Phone House verkauft BVB-Handy in Meisterschafts-Edition

Wenn es etwas gibt, was meine Seele so richtig erfreuen kann, dann ist es ja am Wochenende im Fußballstadion zu sitzen und entweder Borussia Dortmund oder noch lieber Preußen Münster die Daumen zu drücken. Und diese Saison hat das besonders Spaß gemacht: Borussia Dortmund ist Deutscher Meister geworden und „meine“ Preußen haben endlich, endlich den Aufstieg aus der nahezu bedeutungslosen Regionalliga in die 3. Liga geschafft. „Wir spielen in einer anderen Liga“ steht auf den Aufstiegsshirts der Adlerträger und auch beim BVB wird es in den nächsten Wochen in Sachen Meisterfeier noch ordentlich rund gehen. Mit dabei: ein exklusives Meisterschafts-Handy von Sony Ericsson.

Das auf 500 Stück limitierte Xperia X10 Mini Gold wird es nur beim BVB-Sponsor The Phone House geben. Auf den ersten Blick macht das Sony Ericsson-Smartphone mit seiner goldenen Lackierung einen recht protzigen Eindruck. Andererseits ist es für echte Borussen mit seinen Gravuren auf der Rückseite und an der linken Flanke fast schon ein Must-Have. Neben einem BVB-Logo ist dort auch der Schriftzug „Deutscher Meister 2011“ zu finden.

Doch das ist noch längst nicht alles. The Phone House packt nach eigenen Angaben auch verschiedene Fan-Inhalte auf das Telefon. Dazu gehören Audio-Dateien von Mats Hummels unvergesslichen Kopfballtor beim diesjährigen Auswärtsspiel bei Bayern München oder von Norbert Dickels Präsentation der Mannschaftsaufstellung im Westfalenstadion (das jetzt ja Signal Iduna Park heißt). Abgerundet wird das Fan-Paket mit dem BVB-Logo und einer Auswahl an Autogrammkarten.

Technisch basiert das Xperia X10 Mini Gold auf Googles Betriebssystem Android, ist aber nur mit einem 2,6 Zoll kleinen Touchscreen ausgestattet. Klar, ein Mini-Telefon kann keinen 4 Zoll großen Touchscreen vorweisen, aber lasst euch zumindest gesagt haben, dass ein großer Bildschirm insbesondere dann von Vorteil ist, wenn ihr mit dem Handy häufig Internetinhalte abrufen möchtet. Ich weiß nach meinen diversen Smartphone-Testläufen, wovon ich spreche. An Extras liefert das Sony Ericsson-Telefon unter anderem eine 5 Megapixel-Kamera sowie eine WLAN-Schnittstelle.

Angeboten wird das Meisterschaftshandy im The Phone House-Shop in Dortmund (Westhellenweg 81) bzw. mit einer Lieferzeit von 7 bis 10 Tagen auch unter www.thephonehouse.de. Ohne Vertrag werden 199,99 Euro fällig. Bei einer Lieferung nach Hause kommen 4,99 Euro Versandkosten hinzu. Mit dem Tarif T-Mobile Call M werden einmalig 9,99 Euro zuzüglich 34,95 Euro monatliche Grundgebühr fällig. Dafür gibt es dann eine Flatrate für unbegrenzt viele Anrufe zu Telekom-Handys sowie am Wochenende in das deutsche Festnetz. Außerdem sind Monat für Monat 120 Freiminuten zu Vodafone-, E-Plus- und o2-Anschlüssen inklusive. Eine SMS kostet 19 Cent, was verglichen mit den bei Discountern üblichen 8 oder 9 Cent ziemlich teuer ist. Gleiches gilt für Telefonate innerhalb Deutschlands, die über die Flatrates und Inklusivminuten hinaus gehen. Hier gilt ein Minutenpreis in Höhe von 29 Cent.

(Hayo Lücke)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

16 Kommentare

  • Also schick ist es. Für mich fehlt nur die 96 auf dem Cover. Aber ich glaube auch wir sind nicht Meister geworden und verdienen kein goldenes Handy. 🙂
    Aber im Ernst: The Phonehouse haut wenigstens nicht noch ein paar Euro obendrauf. Und durch die Limitierung wird das ja noch ein wertvolles Sammlerstück.
    @jason: Der BVB war vor ungefähr tausend Jahren mal ein Arbeiterverein. 🙂

  • @Pity – Ein bisschen habe ich auf Kommentare wie Deinen gehofft. 😉 Als Mitglied der Online-Redaktion des SCP bewahre ich aber grundsätzlich eine faire und objektive Berichterstattung. Insofern: Grüße nach Bielefeld und viel Erfolg bei der Planung für die neue Saison. Eure Schulden machen wir ein bisschen Sorgen…

  • @Hayo:
    Fair und objektiv fällt mir grundsätzlich schwer 🙂 Wenn es um das Dorf bei Telgte geht, ist es dann aber ganz vorbei 😉

    Nach dem ich vor gut zehn Jahren circa 600 km zwischen Bielefeld und mich gelegt habe (s. website oben), hat sich ein wenig die Bezugsbasis geändert.
    So lange ich mich erinnern kann, gab es aber immer ausreichend genug Gründe, um sich Sorgen zu machen. Insofern ist die Situation nicht neu. Was fehlt ist – meiner Meinung nach – ein eindeutiger Schnitt, die richtigen Schritte sind aber eingeleitet.
    Und jetzt freue ich mich einfach auf die traditionsreichste dritte Liga aller Zeiten. Dresden, Jena, Saarbrücken, Regensburg ist an sich schon schön, aber dann auch noch Derby… da kommen wieder mal ein paar Kilometer auf den Tacho.

  • Dorf bei Telgte… der war gut! *Daumen hoch*

    Ich hoffe wirklich, dass wir uns nächste Saison zwei schöne Derbys anschauen können. Die Stimmung „auf der Alm“ war schon gut, als wir zuletzt immer gegen eure Zweite spielen durften. Wenns jetzt wieder ein Duell auf Augenhöhe geben wird, wärs in der Tat toll. Habt ihr die Lizenz für Liga 3 schon sicher oder sind noch Auflagen zu erfüllen?

    Anyway: auch ich freue mich auf eine Liga mit hoffentlich nur einem Amateur-Team. Und vielleicht rasseln ja auch noch Ahlen und / oder Osna zu uns durch. ^^

  • Augenhöhe… 🙂

    Finale Entscheidung über die Lizenz erfolgt am 1. Juni. Allerdings hat die DFL Arminia ja ein wenig Geld zur Verfügung gestellt, dass wohl bei Lizenzentzug nur schwer wieder zu beschaffen wäre.

    Auf Osna kann ich verzichten, da wäre mir hier unten der KSC lieber.

  • Ja ich finde auch, es gibt bedeutend bessere Geräte, die man hätte nehmen können. Egal ob von Sony oder auch einem anderem Anbieter. Es sieht jaa ganz edel aus, aber ich denke für einen richtigen Mann, wie mein Freund es ist,würde das nicht gerade Gefallen. Dafür ist es einfach zu einfach und nicht interessant von der Software her.

Kommentieren